Spatenstich für Landesgartenschau 2023 Bauarbeiten für LAGA in Bad Dürrenberg offiziell gestartet

Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde die Landesgartenschau in Bad Dürrenberg auf 2023 verschoben. Die Vorbeitungen sind jedoch bereits im vollen Gange. Am Montag gab es den offiziellen Startschuss für den Bau der Grünanlagen.

Menschen mit Alltagsmasken stehen vor dem Gradierwerk Bas Dürrenberg
Nun kann gepflanzt werden: Mit dem Festakt am Montag haben die Bauarbeiten an den Grünanlagen offiziell begonnen. Bildrechte: MDR/Duy Tran

In Bad Dürrenberg im Saalekreis sind am Montag die Bauarbeiten zur Landesgartenschau offiziell gestartet. Die Blumenschau musste wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr, auf 2023, verschoben werden. Zum symbolischen Spatenstich im Kurpark kamen unter anderem Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU), Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) und Bad Dürrenbergs Bürgermeister Christoph Schulze (CDU).

In seiner Rede nannte Haseloff erneut die Gründe, aufgrund derer sich 2017 eine Fachjury und die Landesregierung für Bad Dürrenberg als Ausrichtungsort der nächsten Landesgartenschau entschieden hatte. So sei sie die erste kleinere Stadt, die die Schau veranstalten werde. Zudem lobte Haseloff das große bürgerliche Engagement in Bad Dürrenberg. Im Rahmen des Festaktes wurde eine Winterlinde gepflanzt. Kinder einer örtlichen Kita durften den Baum als erste gießen.

Einige Bauarbeiten laufen bereits

Nach Informationen der LAGA-Gesellschaft laufen in der Stadt bereits einige Baumaßnahmen. So werde ein Parkplatz am Soleweg gebaut, auch das marode Querstück des Gradierwerks, das die von Nord nach Süd verlaufenden Gradierbauten miteinander verbindet, wird gerade saniert.

Das sind die Pläne für die LAGA 2023 Die 5. Landesgartenschau wird in Bad Dürrenberg unter dem Motto "Salzkristall und Blütenzauber" stehen. Sie findet vom 21. April bis 15. Oktober 2023 statt. Das Konzept der Stadt sieht vor, eine Verbindung von Alt und Neu, Industrie, Natur sowie Kultur zu schaffen. Der historische Kurpark inklusive Gradierwerk sollen dafür saniert werden. Ebenfalls ist geplant, die Saalehänge mit alten Wegen an den Fluss wiederherzustellen. Bei der Bewerbung hatte sich Bad Dürrenberg gegen die Mitbewerber Dessau-Roßlau, Blankenburg und Ballenstedt durchgesetzt.

Verschiebung der LAGA hat mehrere Gründe

Die Landesgartenschau war ursprünglich für 2022 geplant. Doch die Vorbereitungen wurden neben Zeitverlusten aufgrund der Coronavirus-Pandemie auch vom plötzlichen Tod des Geschäftsführers der LAGA-Gesellschaft beeinflusst. Zudem stiegen laut Stadt die Kosten für die Blumenschau an. Demnach müssen nun die Trockenmauern im Saalehang, die ursprünglich nur ausgebessert werden sollten, grundhaft erneuert werden. Die zusätzlichen Kosten belaufen sich auf zwei Millionen Euro. Diese Entwicklungen veranlassten die Stadt Bad Dürrenberg letztlich dazu, um eine Verschiebung der Blumenschau zu bitten. Die Landesregierung stimmte dem im August zu.

Landesgartenschau 2023 Spatenstich für zukünftiges Laga-Gelände in Bad Dürrenberg

In Bad Dürrenberg im Saalekreis sind am Montag offiziell die Baumaßnahmen zur Landesgartenschau gestartet. Wegen der Corona-Pandemie startet die Blumenschau aber erst 2023, ein Jahr später als geplant.

Menschen stehen neben einer Reihe blauer Gießkannen
Bad Dürrenberg erhielt im März 2017 nach Entscheidung einer Fachjury und mit Zustimmung durch die Landesregierung den Zuschlag für Sachsen-Anhalts fünfte Landesgartenschau. Bildrechte: MDR/Duy Tran
Menschen stehen neben einer Reihe blauer Gießkannen
Bad Dürrenberg erhielt im März 2017 nach Entscheidung einer Fachjury und mit Zustimmung durch die Landesregierung den Zuschlag für Sachsen-Anhalts fünfte Landesgartenschau. Bildrechte: MDR/Duy Tran
Menschen mit Alltagsmasken stehen vor dem Gradierwerk Bas Dürrenberg
Bei einem Festakt wurde am Montag offiziell mit den Bauarbeiten begonnen. Bildrechte: MDR/Duy Tran
Ministerpräsident spricht im Freien vor Menschenmenge
In seiner Rede nannte Ministerpräsident Haseloff die Gründe, die für Bad Dürrenberg sprechen. Bildrechte: MDR/Duy Tran
Mehrere Menschen heben Erde mit einem Spaten
So sei die erste kleinere Stadt, die die Schau veranstalten werde. Zudem lobte Haseloff das große bürgerliche Engagement in Bad Dürrenberg. Bildrechte: MDR/Duy Tran
Kinder gießen einen Baum
Im Rahmen des Festaktes wurde eine Winterlinde gepflanzt. Kinder einer örtlichen Kita durften den Baum als erste gießen. Die Winterlinde kann bis zu 1.000 Jahre alt werden. Bildrechte: MDR/Duy Tran
Kinder gießen einen Baum
Nach Informationen der LAGA-Gesellschaft laufen in der Stadt bereits einige Baumaßnahmen. So werde ein Parkplatz am Soleweg gebaut, auch das marode Querstück des Gradierwerks, das die von Nord nach Süd verlaufenden Gradierbauten miteinander verbindet, wird gerade saniert.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19.10.2020
Quelle: MDR/ahr
Bildrechte: MDR/Duy Tran
Alle (6) Bilder anzeigen

Zwei Mitarbeiterinnen wurden entlassen

Im Zuge der Verschiebung der Schau entließ die LAGA-Gesellschaft im Oktober zwei Mitarbeiterinnen. Geschäftsführer Michael Steinland sagte in der vergangenen Woche, dass nur so die zugesagte Finanzierung ein weiteres Jahr reichen könne. Nach seinen Angaben wird künftig ein vierköpfiges Team die Vorbereitungen stemmen, einer der Mitarbeiter sei zusätzlich in Kurzarbeit geschickt worden.

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt