Ein kleiner, roter Straßenbahnwagen fährt auf neuen Schienen.
Klein aber oho: Die Strecke der Naumburger Straßenbahn ist jetzt 440 Meter länger. Bildrechte: MDR/SAVIDAS

"Wilde Zicke" Straßenbahn-Strecke in Naumburg verlängert

Das kürzeste Straßenbahnnetz Deutschlands wird länger: Ganze 440 Meter und eine zusätzliche Haltestelle kann die Straßenbahn in Naumburg ab Freitagnachmittag befahren. Damit ist die Strecke jetzt 2,8 Kilometer lang. Von der ersten Idee bis zur Umsetzung hat es allerdings Jahre gedauert.

Ein kleiner, roter Straßenbahnwagen fährt auf neuen Schienen.
Klein aber oho: Die Strecke der Naumburger Straßenbahn ist jetzt 440 Meter länger. Bildrechte: MDR/SAVIDAS

Der historische Straßenbahnwagen quietscht um die Ecke, beschleunigt, rattert dann leise auf der neuen Strecke vor sich hin. Andreas Plehn, Chef der Naumburger Straßenbahn GmbH, fährt mit und ist erleichtert: "Das ist ein Projekt, das 15 Jahre gedauert hat", sagte er MDR SACHSEN-ANHALT. "2002 sollte die Strecke schon in Betrieb genommen werden. Damals reichte das Geld nicht. Es war ein langer Weg, ein langer Kampf, muss man sagen."

Doch jetzt ist das Ziel erreicht: Das mit 2,4 Kilometern kürzeste Straßenbahnnetz Deutschlands ist nun ganze 440 Meter länger und wird seit Freitag befahren. Die Naumburger und ihre Gäste können sich damit nun auf 2,8 Kilometern vom Hauptbahnhof bis zur neuen Endhaltestelle Salztor chauffieren lassen. Bisher endete die Strecke an der Vogelwiese.

460 Private Spender

Ein Mann gibt in einem Straßenbahnwagen ein Interview.
Andreas Plehn, Chef der Naumburger Straßenbahn GmbH, auf der neuen Strecke. Bildrechte: MDR/SAVIDAS

Nach knapp vier Monaten Bauzeit feierten die Naumburger am Freitagnachmittag mit Sponsoren und Spendern – und natürlich mit den vielen Ehrenamtlichen, die den Bahnbetrieb vor Jahren erst wieder möglich gemacht hatten. Andreas Plehn weiß, dass allein 460 private Spender Geld für die jetzt rekonstruierte Strecke gegeben haben. "Das ist das Besondere, wo wir sehr stolz sind, dass das so von den Bürgen und den Fans mitgetragen wird", so Plehn.

Im Innern eines alten Straßenbahnwagens.
Vor 125 Jahren war die Strecke in Naumburg in Betrieb genommen worden. Jetzt ist ein weiteres Teilstück wieder befahrbar. Bildrechte: MDR/SAVIDAS

Plehn selbst engagiert sich für die Naumburger Straßenbahn seit seiner Jugend. Nach der Wende war der Betrieb der ehemals ringförmigen Strecke aus Kostengründen eingestellt worden. Mit 300 Metern Gleisen hätte man dann wieder angefangen, seit 2007 fahren die restaurierten, historischen Wagen wieder täglich. Die jetzigen 2,8 Kilometer seien ein großer Erfolg – aber die eigentliche Vision bleibt: Die ringförmige Strecke in Gänze wiederherzustellen.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | Studio Halle | 01.12.2017 | 12:30 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 01.12.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/lk

Zuletzt aktualisiert: 02. Dezember 2017, 11:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

04.12.2017 10:27 Bernd 3

Ja schoen, dass die Verlaengerung nun fertig ist. Und es ist eine Tradition. Dass es jemals wieder einen Ring geben wird, daran glaube ich allerdings leider nicht. Trotzdem Hut ab fuer die Eifrigen wie z.B. Andreas Plehn.

03.12.2017 21:23 Thomas Liebler 2

Die Naumburger Strassenbahn ist auch für Auswärtige eine Attraktion. Dass die alten Züge jetzt weiter bis zum Salztor fahren und da einen weiteren Zugang zur historischen Altstadt anbieten, macht diese einmalige Tram in Deutschland noch eindrucksvoller. Deutschlands kürzestes Strassenbahnstrecke ist der Hingucker. Weiter so.. irgendwann geht es wieder richtig rund ;-) Gruss aus Frankfurt am Main.

01.12.2017 16:48 Birgit Ludwig 1

Ich finde es auch sehr schön, daß die Strecke der Naumburger Straßenbahn verlängert wurde. Noch besser wäre es, wenn wieder ein Rundkurs gebaut würde.
zum alten Strecken-Verlauf: früher fuhr die Bahn nicht durch die Straße NEUENGÜTER sondern durch den MORITZBERG ! Bitte korrigieren !
MfG B.Ludwig

ANMERKUNG MDR SACHSEN-ANHALT:
Worauf beziehen Sie sich denn genau? Wir erwähnen doch weder Neuengüter, noch Moritzberg?

Viele Grüße!