Hitze im Job Welche Kleidung erlaubt der Chef?

Sonne und Temperaturen über 30 Grad: Klingt nach dem perfekten Sommer. Wäre da nur nicht der Joballtag. Was ist bei der Hitze als Arbeitskleidung in unterschiedlichen Jobs erlaubt? Ein Überblick aus Sachsen-Anhalt.

Ein Mann in Richterrobe
Richter vom Landgericht Magdeburg Ohne langer Robe geht bei Christian Löffler vom Landgericht Magdeburg bei Verhandlungen nichts. Auch ein weißes Hemd, lange Hose und geschlossene Schuhe sind an Verhandlungstagen für den Richter Pflicht. Er kann sich allerdings über eine Klimaanlage freuen. "Ohne Klimatisierung würde die Rechtssprechung still stehen", sagt Löffler.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 07.08.2018 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/pat
Bildrechte: MDR/Kevin Schulz
Zwei Dachdecker auf einem Dach
Dachdecker aus Magdeburg In ihrem Berufsalltag sind die Dachdecker Jörg Jüling und Andreas Reichel aus Magdeburg komplett der Sonne ausgesetzt. Gerade arbeiten sie auf einer Baustelle in Niederndodeleben. Hier sind Sicherheitsschuhe und spezielle Arbeitshose Pflicht. Die Hose kann aber auch kurz sein. Auf das Arbeitsshirt wollen die beiden Männer nicht verzichten: "Mit freiem Oberkörper würden wir uns nur verbrennen." Bildrechte: MDR/Kevin Schulz
Ein Mann mit kurzer Hose in einem Büro.
Chef einer Werbeagentur in Stendal Dirk Andres ist Chef einer Stendaler Werbeagentur. Er kommt bei den aktuellen Temperaturen in Flip-Flops, kurzer Hose und leichtem Polo-Shirt ins Büro. Hier sitzt auch seine Kollegin im luftigen Sommerkleid am Schreibtisch. Wenn er Kundengespräche führt, ziehe auch er eine lange Hose und geschlossene Schuhe an. Letztere seien Pflicht, wenn er beispielsweise für Auftraggeber auf einer Baustelle Fotos macht. Bildrechte: MDR/Alexander Klos
Ein Mann mit Hemd und langer Hose in einem Raum.
Büroleiter des Stendaler Oberbürgermeisters Philipp Krüger ist Leiter des Büros von Stendaler Oberbürgermeister Klaus Schmotz. Zur Arbeit trägt er ein langärmliges Hemd, lange Jeans und geschlossene Lederschuhe. So begegnet er den Gesprächspartnern des Stadtoberhauptes. Wenn der Ministerpräsident sich ankündigt, ziehe er auch das Jackett über.
Die Rathausmitarbeiter dürfen auch in kurzen Hosen – Männer wie Frauen – und dementsprechend auch sommerlichen Kleidern zur Arbeit erscheinen, so lange keine offiziellen Termine im Dienstkalender stehen.
Bildrechte: MDR/Alexander Klos
Eine Frau mit Schürze vor einer Fleischtheke.
Fleischfachverkäuferin aus Stendal Andrea Krull ist Fleischfachverkäuferin. Für ihren Job ist es wichtig, die Hygiene immer im Auge zu behalten. Das gilt auch für die Kleidung. Sie sei froh, dass ihr Chef aktuell T-Shirts unter der Schürze erlaubt und auch etwas luftige Freiheit an den Beinen. Die Firma habe neue Blusen bestellt. Die seien allerdings hauteng und für diese Temperaturen viel zu warm. Bildrechte: MDR/Alexander Klos
Zwei Pflegekräfte im Krankenhaus
Krankenpfleger aus dem Uniklinikum Magdeburg Hygiene ist auch für Pflegekräfte im Krankenhaus wichtig. Lange Hosen sind deshalb im Berufsalltag Pflicht. In Isolationszimmern sind dazu Kittel und Haube zu tragen, wie Pfleger Patrick Wiedekind (r.) vom Uniklinikum Magdeburg berichtet. Eine Klimaanlage gibt es nicht: "Bei Außentemperaturen von 38 Grad Celsius haben wir in einigen Zimmern locker 32 Grad", erzählt der Pfleger. Bildrechte: MDR/Kevin Schulz
Ein Mann in Richterrobe
Richter vom Landgericht Magdeburg Ohne langer Robe geht bei Christian Löffler vom Landgericht Magdeburg bei Verhandlungen nichts. Auch ein weißes Hemd, lange Hose und geschlossene Schuhe sind an Verhandlungstagen für den Richter Pflicht. Er kann sich allerdings über eine Klimaanlage freuen. "Ohne Klimatisierung würde die Rechtssprechung still stehen", sagt Löffler.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 07.08.2018 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/pat
Bildrechte: MDR/Kevin Schulz
Alle (6) Bilder anzeigen