Kita-Kinder beim Spielen
Ohne Impfausweis gibt es bei einem Träger in Halle keine Kita-Betreuung. Bildrechte: Colourbox.de

Sachsen-Anhalt Erste Kitas bestehen auf Impfpflicht

Soll man sein Kind impfen lassen oder nicht? Dieses Thema spaltet Eltern in ganz Deutschland. Befürworter sehen darin einen wirksamen Schutz für ihre Kleinen vor schweren Krankheiten; die Gegner lehnen Impfen als überflüssig oder gar gefährlich ab. In Sachsen-Anhalt ist nun eine neue Debatte darüber entbrannt. Denn die ersten Kitas haben eine Impfpflicht eingeführt. Hier gilt: Ohne Impfausweis kein Betreuungsplatz.

Kita-Kinder beim Spielen
Ohne Impfausweis gibt es bei einem Träger in Halle keine Kita-Betreuung. Bildrechte: Colourbox.de

In Sachsen-Anhalt gibt es eine neue Diskussion um Schutzimpfungen. Halles zweitgrößter Kita-Träger, SKV Kita, hat für seine Einrichtungen eine Impfpflicht eingeführt. Wie die "Magdeburger Volksstimme" berichtet, bekommen dort nur Eltern einen Betreuungsplatz für ihre Sprösslinge, wenn sie für ihre Kinder einen Impfausweis vorlegen können. Geschäftsführerin Elke Schwabe sagte dem Blatt: "Die Regelung richtet sich an Impfgegner. Wir wollen unsere Kinder schützen." Vertreter der Eltern zeigten sich empört. Sie sehen darin einen Eingriff in das Sorgerecht der Eltern.

Masernfall 2013 war der Auslöser

Ein kleiner Junge soll geimpft werden
Ein kleiner Pieks soll schützen. Bildrechte: Colourbox.de

Der Kita-Träger hat sich der Zeitung zufolge zu dem Schritt entschlossen, weil es im vergangenen Dezember einen Vorfall mit Masern gab. Die Infektionskrankheit war erstmals seit Jahren in einer der 15 Einrichtungen in Halle ausgebrochen.
Geschäftführerin Schwabe sagte dazu: " Eltern, die mit ihren Kindern auf Masernpartys gehen, also bewusst nicht geimpfte Kinder mit an Masern erkrankten Kindern zusammenführen, lehnen wir ab."

Eine Impfpflicht halten wir für mehr als ungünstig. Hier wird übers Ziel hinausgeschossen.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Sachsen-Anhalt

Kritik kommt vom Landesgesundheitsministerium in Sachsen-Anhalt. Ein Sprecher sagte der Zeitung, man habe Verständnis für das Anliegen des Trägers. Eine Pflicht rufe aber Impfgegner in besonderer Weise auf den Plan. Sie argumentieren, dass Impfungen Kindern Schaden zufügen können.

Diese Bedenken sehen Gesundheitsexperten jedoch nicht. Der Direktor der Universitätsklinik Magdeburg, Professor Gerhard Jorch, erklärte, alle Impfstoffe seien geprüft und hätten kaum Nebenwirkungen. "Impfen ist vorbehaltlos zu empfehlen." Die Impfgegner würden nur deshalb nicht durch die Realität bestraft, weil sich die meisten Menschen impfen ließen. "Wäre das nicht so, hätten wir jedes Jahr Tausende tote Kinder durch Masern." Jorch warnte jedoch vor einer "Gesundheitsdiktatur". Er nannte es ein hohes Gut, dass Patienten beziehungsweise deren Eltern frei darüber entscheiden dürfen, den Rat der Ärzte anzunehmen oder nicht.

Ein Einzelfall oder ziehen andere Kitas nach?

Bisher ist unklar, ob diese Impfpflicht nur für die Kitas dieses Trägers gilt. Der "Magdeburger Volksstimme" zufolge drängen viele Erzieher anderer Einrichtungen, dass alle Impfungen bei den Kindern vorhanden sein sollten. Eine gesetzliche Pflicht gibt es nicht. Der Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz wird davon nicht beeinträchtigt. Sollten Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen, deshalb von einer Kita abgewiesen werden, so können sie sich an ihre Stadt oder ihren Landkreis wenden. Die Kommunen müssen einen anderen Platz anbieten.

Zuletzt aktualisiert: 02. September 2014, 09:47 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

67 Kommentare

04.09.2014 09:29 Rita Sommer 67

Wenn Eure Kinder doch so toll durchgeimpft sind, warum habt ihr dann Angst vor den Ungeimpften? Richtig! Eine Impfung schützt nämlich nicht!

04.09.2014 08:58 kirlean 66

Mitlerweile ist erwiesen das impfungen krank machen.. lustigerweise habe ich ein schreiben mit dem wortlaut hiermit bestaetige ich *name des kinderarztes* die volle verantwortung fuer eventuelle impffolgen des kindes ***** zu uebernehmen .... lustich kein kinderarzt will mehr meine kinder impfen wenn ichs ihm ihr unter die nase halte vor impfungen... ;)

03.09.2014 20:25 Manuel Padrutt 65

Eine Impfung hatte noch nie jemanden vor Krankheit geschützt und es wird auch in Zukunft so sein, dass es KEINE Impfungen gibt die jemals vor Krankheiten schützen werden.
Warum also die Aufregung ihr ProImpfer?
Wenn ihr es zulassen möchtet, dass ihr eure Kinder systematisch "vergiftet", indem IHR das JA- Wort den Impfbetreibern gebt, dann sollt ihr das machen. Aber lasst uns die Freiheit, das wir entscheiden, dass wir unsere Kinder NICHT Verimpfen.
Und keiner soll mir jetzt kommen mit dem Herdenschutz und das die Nichtimpfer davon profitieren.
Aude sapere (Wage es deinen Verstand zu benutzen) statt den Impfbetreibern alles gedankenlos und ungeprüft nachzuschwatzen.