Rückkehr in die Schulen Schulstart light – Das hätte man sich auch sparen können

Janine Wohlfahrt
Bildrechte: MDR/Luca Deutschlaender

Sieben Wochen sind die Kinder in Sachsen-Anhalt nun schon Zuhause. Seitdem versuchen Eltern und Kinder nicht zu verzweifeln – an der gesamten Situation und an den vielen Arbeitsblättern aus den Schulen. Bis Pfingsten sollen nun alle Schüler in die Schulen zurückkehren. Das hätte man sich sparen können, meint Janine Wohlfahrt. Ein Kommentar.

Tablet mit den Buchstaben ABC. Drum herum liegen Stifte.
Viele Eltern fragen sich, wie so ein Schulstart funktionieren kann. Bildrechte: Panthermedia

1. Die neuen Anweisungen sorgen nur für Verwirrung.

Wer soll wann wieder zum Unterricht? Teile der ersten Klassen für drei Tage pro Woche oder doch nur an zweien? Die Achten und Neunten sollten schon öfter kommen, so hört man aus den Schulen. Aha. Sie würden ja auch bald Abschlüsse machen. Und was ist mit den anderen? Fünfte, sechste Klasse sind nicht so wichtig? Oder wie sind die neuen Regeln zu bewerten? Weder Lehrer noch Eltern wissen derzeit, wie es mit den Schülern weitergeht.

2. Gefragt ist eine logistische Meisterleistung.

Höchstens 12 Kinder sollen in einem Unterrichtstraum sitzen. Das bedeutet: Etliche Klassen müssen geteilt oder gedrittelt werden. Das heißt, es werden auch viel mehr Räume gebraucht und mehr Lehrer. Gerade in Sachsen-Anhalt mangelt es aber an Lehrern und ungünstigerweise sind viele älter als 50 oder gar 60. Wegen Vorerkrankungen kann mit ihnen eventuell gar nicht geplant werden. Sollten Schulen es tatsächlich schaffen, zu organisieren, wer wann zur Schule gehen kann, haben die Schüler dann ausschließlich Sport an dem Tag, weil der Klassenlehrer zufällig Sportlehrer ist?

#MDRklärt Zeitplan bis zu den Sommerferien: Wann man wieder in die Schule gehen kann

Coronalockerungen: Wann können Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wieder zu Schule gehen? Eine Zeitleiste bis zu den Sommerferien 2020
Wir haben uns angeschaut, wann für welche Klassen die Schulen wieder öffnen. Bildrechte: MDR-Grafik Martin Paul | Bildmaterial imago/photothek
Coronalockerungen: Wann können Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wieder zu Schule gehen? Eine Zeitleiste bis zu den Sommerferien 2020
Wir haben uns angeschaut, wann für welche Klassen die Schulen wieder öffnen. Bildrechte: MDR-Grafik Martin Paul | Bildmaterial imago/photothek
Termine 23. April bis 6. Mai 2020 – Coronalockerungen: Wann können Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wieder zu Schule gehen? Eine Zeitleiste bis zu den Sommerferien 2020
Eins ist klar geworden: Bis zu den Sommerferien wird es keinen regulären Unterricht für alle Schüler geben. Bildrechte: MDR-Grafik Martin Paul | Bildmaterial Ernesto Barrachina/Pixabay
Termine 7. Mai 2020 bis 30. Mai 2020 – Coronalockerungen: Wann können Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wieder zu Schule gehen? Eine Zeitleiste bis zu den Sommerferien 2020
Schüler sollen aber "tage- oder wochenweise" in die Schule gehen können. Bildrechte: MDR-Grafik Martin Paul | Bildmaterial Ernesto Barrachina/Pixabay
Termine 2. Juni 2020 bis 16. August 2020 – Coronalockerungen: Wann können Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wieder zu Schule gehen? Eine Zeitleiste bis zu den Sommerferien 2020
Die wichtigsten Regeln dabei: Abstand halten, Hände waschen und in kleinen Gruppen lernen, möglichst zeitversetzt. Präsenzunterricht soll sich mit Lernen zu Hause abwechseln. Bildrechte: MDR-Grafik Martin Paul | Bildmaterial Ernesto Barrachina/Pixabay
Wann können Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wieder zu Schule gehen? Zitat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) zu Coronalockerungen: "Die Ausnahmesituation wird bis weit in das nächste Schuljahr andauern."
Für die Zeit nach den Sommerferien sieht es aber auch nicht nach "normalem" Unterricht aus. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte am Donnerstag: "Die Ausnahmesituation wird bis weit in das nächste Schuljahr andauern." Bildrechte: MDR-Grafik Martin Paul | Bildmaterial Ernesto Barrachina/Pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. April 2020 | 17:00 Uhr

Quelle: MDR/mx
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (6) Bilder anzeigen

3. Die Rückkehr soll von Ideen für ein modernes Zuhauselernen ablenken.

Sieben Wochen sind die Kinder schon Zuhause! Was haben die Bildungsexperten in dieser Zeit gemacht? Wo sind die Ideen für besseren digitalen Heimunterricht? Wie ist sichergestellt, dass alle Schüler geeignete Technik Zuhause zur eigenen Verfügung haben?

Der Heimunterricht wird uns erhalten bleiben, so viel steht fest. Die Frage ist: Wie lange? Die Pandemie könnte noch andauern oder es könnte uns eine zweite Welle erreichen. Ich bin gespannt auf die neuen Stundenpläne und die Informationen, wann welches meiner Kinder wieder zur Schule darf und auf welche Lehrer sie dort treffen und ob dann mit roter Schrift im Hausaufgabenheft seht: Ihr Kind hat sich nicht an die Abstandsregeln gehalten.

Ich selbst sehe mich weiter Arbeitsblätter ausdrucken. Denn Lernplattformen, auf denen es direkten Austausch zwischen Schülern und Lehrern gibt oder Unterricht über Videokonferenzen habe ich bisher nicht erlebt und ich höre auch nicht, dass es dazu generelle Planungen gibt. Vor allem für Schüler, die Zuhause nicht die entsprechende Technik haben, wären Entscheidungen dazu aber so wichtig gewesen.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – Unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Janine Wohlfahrt
Bildrechte: MDR/Luca Deutschlaender

Über die Autorin Janine Wohlfahrt stammt aus Magdeburg und arbeitet seit 2001 für MDR SACHSEN-ANHALT. Seitdem hat sie im Hörfunk und Fernsehen Nachrichten gemacht, war als Reporterin mit dem Ü-Wagen unterwegs und sorgt jetzt dafür, dass viele interessante und relevante Gesprächsthemen aus Magdeburg auch im Internet landen. Janine Wohlfahrt arbeitet auch als Chefin vom Dienst in der Online-Redaktion. Bevor sie zu MDR SACHSEN-ANHALT kam, hat sie bei der Bild-Zeitung, Radio SAW und MDR JUMP gearbeitet. Ihre Lieblingsorte in Magdeburg sind ihr Zuhause, die Datsche, der Neustädter See und der Stadtpark.

Quelle: MDR/jw

1 Kommentar

Altlehrer vor 37 Wochen

Aus der Sicht einer Mutter ist das nachvollziehbar, aber als Journalistin sollte man mehr Überblick haben. Was wäre denn die Alternative zum schrittweisen Unterrichtsbeginn gewesen? Keiner oder alle in die Schule? Videokonferenzen mit Bandbreiten von 0,38 MBit/s in ländlichen Gebiete oder über teure LTE-Volumen ? Das kann man nicht mit Magdeburg vergleichen. Natürlich ist Unterricht mit Lehrern in der Klasse nicht zu ersetzen. Aber Hausaufgaben mit punktueller Rückkopplung zum Lehrer sind immer noch besser, als garnichts zu machen. In vielen Haushalten wird man hoffentlich gemerkt haben, dass neben dem Handy für 1000 € auch noch ein Laptop mit Drucker für 300 € hilfreich wäre. Beim Druckertyp sollte man sich am Tintenpatronenpreis auf dem Zweitmarkt orientieren. Online-Lernplattformen entsprechen leider in Bezug auf Inhalte, Niveaudifferenzierung und Methodiken nur selten den Lehrplänen.

Mehr aus Sachsen-Anhalt