Film und Theater Diese bekannten Schauspieler kommen aus Sachsen-Anhalt

Sie heißen Christian Friedel, Saskia Rosendahl oder aber Dieter Hallervorden: Und sie alle eint, dass sie bekannte Schauspieler sind – und aus Sachsen-Anhalt stammen. Und sie sind nicht die einzigen. Eine Auswahl.

Thomas Kretschmann
Thomas Kretschmann
Sein Geburtsort: Dessau. Dort erblickte Thomas Kretschmann 1962 das Licht der Welt. Als Teenager war er Teil des Nationalkaders der DDR-Leistungsschwimmer, nach seiner Flucht nach West-Berlin wurde Kretschmann mehr und mehr dem internationalen Publikum bekannt. 2000 zog er nach Los Angeles, spielte seitdem in vielen ausgezeichneten Filmen mit. Kretschmann tut das bis heute, er zählt zu den gefragtesten deutschen Schauspielern in Hollywood. Seine Wurzeln hat er bei all dem Erfolg aber offenbar nicht vergessen: Erst vor wenigen Tagen wirkte Kretschmann mit, als in Dessau ein historisches Bauhaus-Foto nachgestellt wurde.

Filme (Auswahl):
  • Blade II (2002)
  • Der Pianist (2002)
  • Der Untergang (2004)
  • Zweiohrküken (2009)
  • Avengers: Age of Ultron (2015)
Bildrechte: IMAGO
Thomas Kretschmann
Thomas Kretschmann
Sein Geburtsort: Dessau. Dort erblickte Thomas Kretschmann 1962 das Licht der Welt. Als Teenager war er Teil des Nationalkaders der DDR-Leistungsschwimmer, nach seiner Flucht nach West-Berlin wurde Kretschmann mehr und mehr dem internationalen Publikum bekannt. 2000 zog er nach Los Angeles, spielte seitdem in vielen ausgezeichneten Filmen mit. Kretschmann tut das bis heute, er zählt zu den gefragtesten deutschen Schauspielern in Hollywood. Seine Wurzeln hat er bei all dem Erfolg aber offenbar nicht vergessen: Erst vor wenigen Tagen wirkte Kretschmann mit, als in Dessau ein historisches Bauhaus-Foto nachgestellt wurde.

Filme (Auswahl):
  • Blade II (2002)
  • Der Pianist (2002)
  • Der Untergang (2004)
  • Zweiohrküken (2009)
  • Avengers: Age of Ultron (2015)
Bildrechte: IMAGO
Saskia Rosendahl
Saskia Rosendahl
Wir hatten schon Magdeburg und Dessau, nun ist Halle an der Reihe. Die Saalestadt ist Geburtsort von Schauspielerin Saskia Rosendahl. Gefeiert als "aufregendes neues Talent" (im Magazin "Variety"), hat die 25-Jährige sich schnell einen Namen in der Szene gemacht. Rosendahl lebt in Berlin – bekannte im März in einem Interview mit der "Mitteldeutschen Zeitung" aber, dass sie so oft es geht nach Halle kommt. Rosendahl spielte in Produktionen wie "Werk ohne Autor" mit – ein Film, der im Februar dieses Jahres für den Oscar nominiert war, am Ende allerdings leer ausging. Für Saskia Rosendahl wird es sicher nicht die letzte Chance auf den renommierten US-Filmpreis gewesen sein.

Filme (Auswahl):
  • Lore (2012)
  • Der Geschmack von Apfelkernen (2013)
  • TV-Serie "Zorn" (eine Folge, 2015)
  • TV-Serie "Weissensee" (2016 bis 2018)
Bildrechte: imago/Raimund Müller
König Karl (Dieter Hallervorden) ist verweifelt: seine zwölf Töchter haben Geheimnisse vor ihm - jeden Morgen sind ihre Schuhe zertanzt.
Dieter Hallervorden
Hätten Sie's gewusst? Dieter – oder eben Didi – Hallervorden wurde in Dessau geboren. 1935 war das. Seitdem hat Hallervorden, ausgebildet an der Humboldt-Universität in Berlin, sich einen Namen gemacht. Und sicher jeder von Ihnen kennt ihn als Schauspieler aus Film, Theater und Fernsehen. Hallervorden hat über die Jahre eine ganze Reihe von Auszeichnungen eingeheimst: Er hat die Goldene Kamera für sein Lebenswerk bekommen, außerdem die Goldene Henne und den Bambi. Hallervorden lebt allerdings nicht in Dessau – sondern schon lange in Berlin.

Filme (Auswahl):
  • Didi – Der Doppelgänger (1984)
  • 1 ½ Ritter (2008)
  • Honig im Kopf (2014)
Bildrechte: ARD/MDR/Nik Konietzny
Schauspielerin Antje Traue
Antje Traue
Gestatten: Das ist Antje Traue. Geboren im sächsischen Mitweida, aufgewachsen aber in Genthin im Jerichower Land. Dorthin war einst Traues Mutter gezogen – und der Liebe wegen geblieben, wie Antje Traue mal in einem "Volksstimme"-Interview verriet. Von Genthin ging es für die heute 38-Jährige nach Hollywood – eine Karriere, die sie sich nach eigenen Worten niemals erträumt hätte. 2016 wurde Traue als beste Schauspielerin für den Deutschen Fernsehpreis nominiert.

Filme (Auswahl):
  • Berlin am Meer (2008)
  • Phantomschmerz (2009)
  • Man of Steel (2013)
  • Das Jerico Projekt (2016)
  • Netflix-Serie "Dark" (2017)
Bildrechte: dpa
Frank Giering
Frank Giering (†)
Er galt als eines der hoffnungsvollsten Talente seiner Generation: Frank Giering. 1971 in Magdeburg geboren, machte Giering sich schnell einen Namen. Nachdem er die Schauspielschulen in Potsdam und Bochum besucht hatte, wurde er fürs Fernsehen entdeckt. Giering spielte im Film "Funny Games" (1999) die Hauptrolle, verkörperte außerdem Andreas Baader. Im Juni 2010 starb Giering mit nur 38 Jahren, nach Angaben seiner Agentur wegen einer akuten Gallenkolik. Der Schauspieler wurde auf dem Friedhof Neue Neustadt in Magdeburg beigesetzt.

Filme (Auswahl):
  • Absolute Giganten (1999)
  • Funny Games (1999)
  • Baader (2002)
  • TV-Serie "Der Kriminalist" (2006 bis 2010)
Bildrechte: IMAGO
Schauspieler Gustav Schmidt
Gustav Schmidt
Auch er kommt aus Magdeburg: In Gustav Schmidt sehen viele ein großes Nachwuchstalent. Der 23-Jährige wurde an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin ausgebildet. Nach Angaben seiner Agentur begann der Magdeburger seine Karriere 2015 auf der Theaterbühne in Berlin. Heute ist er regelmäßig am Theater in Bonn zu sehen. Außerdem stand Schmidt für verschiedene Filme vor der Kamera, die unter anderem in ARD und ZDF veröffentlicht wurden.

Filme (Auswahl):
  • Sechs auf einen Streich: Das Wasser des Lebens (2017)
  • TV-Serie "Wir sind jetzt" (seit 2019)
Bildrechte: imago/Sven Simon
Leander Haußmann
Leander Haußmann
Leander Haußmann stammt aus einer waschechten Theaterfamilie. Sein Vater war der Schauspieler Ezard Haußmann. Geboren in Quedlinburg, wuchs Leander Haußmann in Berlin auf. Ab 1982 studierte er nach Angaben des Theaterportals "Nachtkritik" Schauspiel in Berlin. Doch schon seit vielen Jahren arbeitet Haußmann auch als Regisseur, feierte 1999 mit der DDR-Satire "Sonnenallee" seinen Durchbruch. In den 1990er-Jahren war er außerdem Intendant des Schauspielhauses Bochum.

Filme (Auswahl):
  • Männerpension (1996)
  • Sonnenallee (Regie, 1999)
  • Herr Lehmann (Regie, 2003)
  • Soloalbum (2003)
Bildrechte: imago images / Photopress Müller
Werkstatt Brasch. Drexler (Sylvester Groth) bringt Andi bei seiner Mutter vorbei
Sylvester Groth
Ihn kennt wohl sicher jeder – und das nicht nur aus dem "Polizeiruf 110" aus Magdeburg, in dem Sylvester Groth zwei Jahre lang Ermittler Jochen Drexler spielte. Geboren wurde Groth 1958 in Jerichow. Er machte zunächst eine Lehre als Elektromonteur, studierte später Schauspiel in Berlin. Für seine "herausragende schauspielerische Leistung" in "Inglorious Basterds" – Groth hatte da Joseph Goebbels verkörpert – wurde er von der Screen Actors Guild geehrt. Heute lebt Groth in Berlin.

Filme (Auswahl):
  • "Der Aufenthalt" (1983)
  • "Stalingrad" (1993)
  • "Inglorius Basterds" (2009)
Bildrechte: MDR/Julia Terjung
Rolf Herricht
Rolf Herricht (†)
Das Komikerduo "Herricht & Preil" ist untrennbar mit seinem Namen verbunden: Rolf Herricht. 1927 in Magdeburg geboren, wurde Herricht ab Mitte der 1960er zum Star in der DDR. Dafür waren die Auftritte im Komikerduo zum einen und seine Fernseh- und Filmproduktionen wie "Geliebte weiße Maus" zum anderen maßgebliche Gründe. Seinen Sketchpartner Hans-Joachim Preil lernte Herricht übrigens bei einem Vorsprechen am Theater Magdeburg kennen. Das war 1951. Laut Preil hatten beide da auf der Bühne improvisiert – und direkt gemerkt, dass das funktionierte wie ein einstudierter Sketch. 1981 starb Herricht – während einer Vorstellung am Metropol-Theater in Berlin erlitt er auf der Bühne einen Herzanfall. Herricht wurde nur 53 Jahre alt.

Filme (Auswahl):
  • TV-Reihe "Maxe Baumann" (1976 bis 1980)
  • Auftritte bei "Ein Kessel Buntes"
  • Der Weihnachtsmann heißt Willi (1969)

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Juni 2019 | 12:30 Uhr

Quelle: MDR/ld,ff
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (9) Bilder anzeigen

Mehr Kultur in Sachsen-Anhalt