Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 14.01.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Krisengipfel wegen Krankenhaus Havelberg gefordert

Sachsen-Anhalts Sozialministerin Grimm-Benne will nach einer Lösung zur medizinischen Grundversorgung im Raum Havelberg suchen. Hintergrund ist die Ankündigung des Klinikbetreibers KMG, das Havelberger Krankenhaus zu schließen und in ein Seniorenheim umzuwandeln. Grimm-Benne sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man habe bereits mit dem Stendaler Landrat Kontakt aufgenommen. Außerdem werde man mit den Kassenvertretern und der Kassenärztlichen Vereinigung nach einer Lösung suchen. Dabei gehe es auch um eine sektorenübergreifende, also ambulante und stationäre Versorgung vor Ort. Außerdem müsse man etwas für die Notfallversorgung tun. Zuvor hatte Havelbergs Bürgermeister Poloski einen Krisengipfel mit allen Beteiligten gefordert.

Stand: 20:00 Uhr


Vorläufiger Abschluss für 2019: Sachsen-Anhalt schreibt rote Zahlen

Sachsen-Anhalt hat im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen ein Haushaltsminus eingefahren. Der vorläufige Abschluss für 2019 weist ein Defizit von knapp 17 Millionen Euro aus. Das teilte das Finanzministerium mit. Finanzminister Richter rechnet damit, dass das Minus in den nächsten Wochen noch ausgemerzt wird. Es stehe eine Überweisung der Europäischen Union aus, die zeitnah erwartet werde. Damit könne der Haushalt ausgeglichen werden. Die endgültigen Zahlen sollen im März vorliegen.

Stand: 19:00 Uhr


Sachsen-Anhalter bangen um Jobs bei Supermarkt-Kette real

Bei der Supermarkt-Kette real sind offenbar Tausende Jobs in Gefahr. Kurz vor dem geplanten Verkauf der Metro-Tochter an ein deutsch-russisches Konsortium hat der Betriebsrat Alarm geschlagen. Deutschlandweit stünden bis zu 10.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Laut Medienberichten geht der Betriebsrat davon aus, dass rund 50 Märkte geschlossen werden könnten. Das Käufer-Konsortium hatte angekündigt, die Kette weiterzuführen, erwägt aber auch den Verkauf und die Schließung von Filialen. Dafür gebe es einen Sozialplan. In Sachsen-Anhalt gibt es acht real-Märkte mit insgesamt knapp 1.000 Beschäftigten, unter anderem in Halle, Magdeburg, Blankenburg und Hettstedt.

Stand: 16:00 Uhr


Unternehmen bekommen Trainer für Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz soll künftig für kleine und mittlere Unternehmen in Sachsen-Anhalt leichter nutzbar sein. Nach Angaben des Wirtschafts- und Wissenschaftsministeriums sollen spezielle Trainer den Handwerks- und Industriebetrieben dabei helfen, konkrete Anwendungs-Felder zu finden. Das Angebot sei kostenfrei. Dazu gehörten individuelle Sprechstunden, Workshops, Seminare und Vorträge.

Stand: 16:00 Uhr


Weiteres Unternehmen im Solar Valley in Thalheim zahlungsunfähig

Im Solar Valley in Thalheim bei Bitterfeld-Wolfen ist ein weiteres Unternehmen zahlungsunfähig. Dabei handelt es sich um die Firma Calyxo TS-Solar. Wie das Amtsgericht Aachen mitteilte, hat das Unternehmen massive Verluste eingefahren. Offenbar fanden die neu entwickelten Produkte nicht genügend Käufer. Die TS-Group war erst vor zwei Jahren ins Solargeschäft eingestiegen und hatte das damals insolvente Thalheimer Unternehmen Calyxo übernommen. Traditionell stellt TS Spezialmaschinen und Industrieöfen her.

Erst im Herbst hatte die Bitterfelder Solarfirma Solibro ihre Produktion einstellen müssen. Die IG Metall zeigte sich enttäuscht. Gewerkschaftssekretär Lars Buchholz sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er glaube dennoch, dass die Solarindustrie in Bitterfeld-Wolfen eine Zukunft habe.

Stand: 14:00 Uhr


SPD fordert Ende der Klinik-Privatisierungen

Die SPD in Sachsen-Anhalt will keine weiteren Krankenhäuser privatisieren. Der Vorstand schreibt in einem Antrag für den Landesparteitag Ende Januar, die Privatisierung kommunaler Krankenhäuser sei ein Fehler gewesen. Bereits privatisierte Kliniken sollten gegebenenfalls wieder verstaatlicht werden. Parteichef Lischka erklärte mit Blick auf die Lage der Burgenlandklinik, am Krankenhaus in Havelberg und auf die Vorgänge beim Klinikbetreiber Ameos, die negativen Nachrichten häuften sich. Ziel des SPD-Vorstands sei ein öffentliches Kooperationsmodell für die Burgenlandklinik und ein Tarifvertrag für die Ameos-Beschäftigten.

Stand: 12:00 Uhr


Hochwasserschutz-Deich am Gimritzer Damm verzögert sich

Der neue Hochwasserschutz-Deich am Gimritzer Damm in Halle kann vorerst nicht gebaut werden. Gegen den Planfeststellungsbeschluss sind zwei Klagen am Oberverwaltungsgericht in Magdeburg eingegangen. Das bestätigt eine Sprecherin vom Landesverwaltungsamt.

Stand: 09:30 Uhr


Schließungspläne für Krankenhaus Havelberg: Unterschriftensammlung begonnen

Nach Bekanntwerden der Schließungsabsichten für das Havelberger Krankenhaus haben die Mitarbeiter eine Unterschriftenaktion zum Erhalt der Klinik gestartet. Laut "Volksstimme" hatte der Landtagsabgeordnete Gallert am Montag mit dem Havelberger Bürgermeister Poloski über Alternativen gesprochen. Denkbar wäre demnach eine Holding mit der Salus GmbH, die es auch mit den Kliniken in Salzwedel und Gardelegen gibt. Ab März will der Betreiber, die KMG Kliniken, mit dem Betrieb eines Seniorenheims in Havelberg beginnen. Alle Anträge seien gestellt. Außerdem wolle man auf dem Domberg ambulante medizinische Angebote etablieren.

Stand: 09:30 Uhr


Halle: Mann wegen schweren sexuellen Missbrauchs vor Gericht

Vor dem Landgericht Halle muss sich seit Dienstag ein 37-Jähriger wegen schweren sexuellen Missbrauchs verantworten. Dem Mann wird laut Anklage vorgeworfen, sich zwischen Juli und September 2018 mehrfach an seiner damals sieben Jahre alten Tochter und in einem Fall an einer ihrer Freundinnen vergangen zu haben. Der beschuldigte Hallenser hat sich bislang nicht dazu geäußert. Ihm werden in der Anklage insgesamt 13 Fälle zur Last gelegt.

Stand: 08:00 Uhr


Londoner Sutcliffe wird neuer Opern-Intendant in Halle

Ein Brite wird neuer Opern-Intendant in Halle. Das hat am Montagabend der Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH beschlossen. Der gebürtige Londoner Walter Sutcliffe soll ab der Spielzeit 21/22 die Geschicke der Sparte leiten. Der 43-Jährige ist zurzeit Intendant der Northern Ireland Opera in Belfast. Nun werden Vertragsverhandlungen aufgenommen. Der aktuelle Intendant Florian Lutz wechselt dann als neuer Intendant zum Staatstheater Kassel.

Stand: 08:00 Uhr


Zahl der E-Scooter in Halle verdoppelt

Einen Monat nach dem Start hat Verleiher TIER die Zahl seiner E-Scooter in Halle verdoppelt. TIER-Sprecher Grams sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er ziehe eine positive Bilanz. Im Vergleich zu ähnlich großen Städten sei das Angebot in Halle sehr gut angenommen worden. Auffällig sei, dass die Hallenser oft abends und nachts unterwegs seien. Grams führt das auf fehlende Angebote im ÖPNV zu diesen Zeiten zurück. TIER war vor Weihnachten mit 176 E-Scootern in Halle gestartet.

Stand: 05:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios

Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt