Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 08.09.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT


Berateraffäre: CDU fordert personelle Konsequenzen

In der Affäre um einen teuren Beratervertrag im Umweltministerium hat die CDU nun doch konkrete personelle Konsequenzen gefordert. Wie der Fraktionsvorsitzende Siegfried Borgwardt MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, spreche man sich für den Rücktritt von Staatssekretär Klaus Rehda aus. Er ist Amtschef im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie. Zuvor hatte die CDU lediglich Konsequenzen gefordert, die Personenfrage aber dem Grünen-Koalitionspartner überlassen wollen. In dem Streit geht es um einen Vertrag für externe Berater in Höhe von 400.000 Euro. Der CDU zufolge wurde über die Vergabe rechtswidrig am Parlament vorbei entschieden.

Stand: 20:00 Uhr


Corona in Kita Jeber-Bergfrieden: Falscher Alarm

Die Kita im Coswiger Ortsteil Jeber-Bergfrieden im Landkreis Wittenberg kann ab morgen wieder öffnen. Wegen einer angeblichen Corona-Infektion war die Einrichtung Ende vergangener Woche geschlossen worden. Eine Erzieherin hatte sich bei einem Besuch in Bayern einem Corona-Schnelltest unterziehen müssen. Dieser zeigte eine Virus-Infektion an, so Landkreissprecher Gauert. Weitere Untersuchungen hätten aber ergeben, dass der Schnelltest fehlerhaft gewesen sei. Die Erzieherin hat sich nachweislich nicht mit dem Corona-Virus angesteckt.

Stand: 17:30 Uhr


Corona-Fall in der Landesaufnahmeeinrichtung Magdeburg

In der Landesaufnahmeeinrichtung Magdeburg ist ein Geflüchteter positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Nach Angaben des Landesverwaltungsamts war der Jugendliche gerade erst in der Einrichtung angekommen. Er werde nun mit seiner siebenköpfigen Familie nach Quedlinburg in die dortige Quarantäne-Einrichtung gebracht. Weitere 21 Kontaktpersonen würden vorsorglich in Quarantäne versetzt und getestet werden. Vom Landesverwaltungsamt hieß es, die Handlungsabläufe hätten sich in der Vergangenheit bewährt.

Stand: 17:30 Uhr


Mann springt in Halle auf ICE auf

In Halle ist ein Mann im Hauptbahnhof auf einen anfahrenden ICE aufgesprungen. Wie die Polizei mitteilte hatte der 35-Jährige den Zug zuvor zum Rauchen verlassen und den Wiedereinstieg verpasst. Nachdem die Türen geschlossen waren, sprang er auf die Versorgungsleitung zwischen der Lok und dem ersten Waggon. Ein Zeuge setzte einen Notruf ab, der Zugführer wurde informiert und stoppte den ICE. Im wenige Kilometer entfernten Landsberg nahmen Bundespolizisten den 35-Jährigen in Empfang. Sie belehrten ihn über sein lebensgefährliches Verhalten und stellten eine Anzeige.

Stand: 17:30 Uhr


380.000 Kinder im Land profitieren vom Corona-Kinderbonus

Der von Bund und Ländern beschlossene Kinderbonus aus dem Corona-Konjunkturpaket kommt in Sachsen-Anhalt rund 380.000 Kindern zugute. Das teilte das Sozialministerium mit. Die Auszahlung habe am Montag begonnen. In einem ersten Schritt erhalten Eltern für jedes Kind 200 Euro. Im Oktober sollen jeweils weitere 100 Euro folgen. Ministerin Petra Grimm-Benne sprach von einem wichtigen Schritt, um die Corona-Folgen für Familien abzufedern und ein Zeichen der Anerkennung zu setzen. Die Auszahlung erfolge dabei automatisch für jedes Kind mit Kindergeldanspruch, ohne dass ein Antrag gestellt werden müsse.

Wann genau das Geld überwiesen wird, richtet sich nach der Endziffer der Kindergeldnummer. Der Bonus gehört zum Konjunkturpaket, mit dem der Konsum nach dem Lockdown wieder angekurbelt werden soll. Die Zahlungen werden bei der Steuer angerechnet. Eltern mit höherem Einkommen bleibt am Ende damit weniger oder auch nichts mehr von dem Geld übrig.

Stand: 16:00 Uhr


Mangelhafter Käse aus Sachsen-Anhalt

Lebensmittelexperten haben bei Käse aus Sachsen-Anhalt Mängel festgestellt. Nach Angaben des Landesamtes für Verbraucherschutz war ein Sechstel aller direkt vermarkteten Käseprodukte in den vergangenen drei Jahren betroffen. Insgesamt seien 58 Proben untersucht worden. In vier Produkten seien krankmachende Mikroorganismen nachgewiesen worden. In sechs Fällen habe die Kennzeichnung nicht gestimmt.

Stand: 16:00 Uhr


Wefensleben: Kleinkind starb an schwerer Krankheit

Der Tod eines Kleinkinds in der Börde geht offenbar nicht auf Gewalt zurück. Wie MDR SACHSEN-ANHALT von der Polizei erfuhr, gehen die Ermittler nach der Obduktion der Leiche nicht von Fremdeinwirkung aus. Die rechtsmedizinische Untersuchung habe ergeben, dass der 14 Monate alte Junge an einer schweren Krankheit verstorben sei. Zu den genauen Umständen werde weiter ermittelt. Der Vater hatte das Kind vergangenen Donnerstag in dessen Wohnung in Wefensleben gefunden. Die Mutter ist zusammen mit drei Geschwistern des Jungen verschwunden.

Stand: 16:00 Uhr


Himmelsscheibe: Meller lehnt internationale Untersuchung ab

Sachsen-Anhalts Landesarchäologe Harald Meller lehnt internationale Untersuchungen zum Alter der Himmelsscheibe von Nebra ab. Meller nannte entsprechende Forderungen zweier Wissenschaftler im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT unsinnig. Man habe bereits mit einem internationalen Forschungsteam dazu tausende Seiten publiziert. Dabei seien alle relevanten Forscher von Kopenhagen bis nach Tschechien mit einbezogen gewesen. Die Community sei sich einig. Die beiden Forscher aus München und Frankfurt am Main hatten erklärt, die Himmelsscheibe könnte gut 1.000 Jahre jünger sein als angenommen. Bislang geht man davon aus, dass sie vor mehr als 3.600 Jahren gefertigt wurde. Damit gilt sie als älteste Himmelsabbildung der Welt.

Stand: 15:00 Uhr


Fußball: FCM im Pokal vor Zuschauern

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg darf sein DFB-Pokal-Spiel gegen den Zweiligisten Darmstadt vor Publikum austragen. Wie das Gesundheitsministerium MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, können am Sonntagabend 5.000 Zuschauer in der MDCC-Arena dabei sein. Der Verkauf der personalisierten Tickets beginnt nach Angaben des Vereins Mittwochfrüh. Bereits am vergangenen Wochenende hatte der FCM sein Hygienekonzept mit knapp 2.000 Besuchern beim Testspiel gegen den Bundesligisten Wolfsburg getestet.

Stand: 14:00 Uhr


Fußball: HFC verpflichtet Torwart

Fußball-Drittligist Hallescher FC hat einen dritten Torwart verpflichtet. Wie der HFC mitteilte, hat der 24 Jahre alte Sven Müller einen Zweijahres-Vertrag unterschrieben. Er solle den Konkurrenzkampf mit Stamm-Torhüter Kai Eisele und Ersatz-Torwart Tom Müller vergrößern. Sven Müller kommt aus dem Nachwuchs des 1. FC Köln und spielte zuletzt für den Karlsruher SC.

Stand: 14:00 Uhr


Unstrut-Krokodil: Hoffnung auf Kot

Bei der Suche nach einem Krokodil in der Unstrut setzen die Behörden jetzt auf eine Kot-Probe. Nach Angaben des Kyffhäuserkreises in Thüringen wurde die Hinterlassenschaft am Ufer des Flusses bei Schönewerda entdeckt. Die Ergebnisse der Untersuchung erwarte man spätestens am Mittwoch. Grundsätzlich sei es möglich, Tierarten anhand von Kot-Resten zu bestimmen. Das Krokodil war am Sonntag von einer Pferdebesitzerin gemeldet worden. Schönewerda liegt nur rund fünf Kilometer hinter der Grenze zu Sachsen-Anhalt. Bereits Ende August hatten Angler angegeben, ein Krokodil bei Wennungen im Burgenlandkreis gesehen zu haben.

Stand: 13:00 Uhr


Amazon-Streit: ver.di fordert Einzelhandels-Bezahlung

Im Tarifstreit beim Online-Händler Amazon fordert die Gewerkschaft ver.di mehr Geld. Gewerkschaftssekretär Furgol sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Amazon müsse den Tarifvertrag des Einzelhandels anwenden. Der Konzern sei schließlich inzwischen Mitglied im entsprechenden Arbeitgeberverband. Nach den Worten Furgols hat Amazon den Mitarbeitern deswegen pro Stunde ein Euro mehr zu zahlen, also 12,43 Euro. Amazon selbst sieht sich weiter als Logistiker und will daher weniger zahlen. Seit einem Monat betreibt der Konzern ein Versandzentrum im Gewerbegebiet Osterweddingen südlich von Magdeburg.

Stand: 12:00 Uhr


Entwarnung am Hauptbahnhof Halle

Der Hauptbahnhof in Halle ist nach gut einstündiger Sperrung wieder freigegeben worden. Wie die Bundespolizei dem MDR mitteilte, erwies sich ein herrenloser Karton in der Bahnhofshalle als harmlos. Sprengstoff-Spezialisten hätten Entwarnung gegeben. In dem Karton hätten sich medizinische Gegenstände befunden. - Nach dem Fund war der Bahnhof am Dienstagvormittag vorsorglich geräumt und für Züge gesperrt worden.

Stand: 12:00 Uhr


Halberstadt: Fördergeld für Spiegelsberge

In den Spiegelsbergen bei Halberstadt kann der Amtsgarten saniert werden. Nach Angaben der Stadt übergab die Deutsche Stiftung Denkmalschutz am Dienstag Fördergelder. Dabei handele es sich um 25.000 Euro. Außerdem steuere der Trägerverein des Parks knapp 3.000 Euro bei. Mit dem Geld soll der aus der ehemaligen Fasanerie entstandene Amtsgarten denkmalpflegerisch instandgesetzt werden. Der Amtsgarten ist der vermutlich älteste Teil der Parkanlage. Die Spiegelsberge zählen seit 20 Jahren zum Gartenträume-Netzwerk.

Stand: 11:00 Uhr


Bauhaus Museum in Dessau feiert ersten Geburtstag

Das Bauhaus-Museum in Dessau feiert am Dienstag seinen ersten Geburtstag. Am Vormittag hat das Festprogramm unter anderem mit Führungen, Gesprächen, Musik und Spielen begonnen. Das Museum war am 8. September 2019 anlässlich des 100. Jubiläums des Bauhauses in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Merkel eröffnet worden. Trotz coronabedingter Einschränkungen zählte das Museum im ersten Jahr seines Bestehens mehr als 133.000 Besucher aus aller Welt.

Stand: 10:00 Uhr


Scheune im Burgenlandkreis in Flammen: 70.000 Euro Schaden

In Gutenborn im Burgenlandkreis hat ein Scheunenbrand am Montagabend einen Schaden von etwa 70.000 Euro verursacht. Das Feuer zerstörte laut Polizei den Dachstuhl und griff auf rund 500 Heuballen über. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten 23 Rinder und einen Radlader aus dem Gebäude in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr lässt die Reste der Heuballen kontrolliert abbrennen.

Stand: 09:00 Uhr


Schon wieder Strohballen im Landkreis Stendal in Brand

In der Nähe von Klietz im Landkreis Stendal war die Feuerwehr seit Montagabend wegen brennender Strohballen im Großeinsatz. Fünf Feuerwehren und die Bundeswehr versuchten, die Flammen zu löschen. Nach Informationen vom frühen Morgen sollten die Löscharbeiten noch über Stunden dauern. Erst am Sonnabend hatte Stroh in der Nähe von Havelberg gebrannt, am Montag in Arneburg. Ob die Brände in einem Zusammenhang stehen und vorsätzlich gelegt wurden, wird noch ermittelt.

Stand: 07:00 Uhr


Zollbrücke in Magdeburg ab dem Nachmittag wieder befahrbar

In Magdeburg soll die Zollbrücke spätestens am Dienstagnachmittag wieder in beiden Richtungen frei sein. Das hat die Stadt mitgeteilt. Die Strombrücke bleibe aber stadteinwärts gesperrt. Dort werden unter anderem die Fahrbahnen erneuert. Das Ganze soll bis zum 17. September dauern.

Stand: 06:00 Uhr


Fußball: FCM im Pokal vor Zuschauern

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg darf sein DFB-Pokal-Spiel gegen den Zweiligisten Darmstadt vor Publikum austragen. Wie das Gesundheitsministerium MDR SACHSEN-ANHALT bestätigte, können am Sonntagabend 5.000 Zuschauer in der MDCC-Arena dabei sein. Der Verkauf der personalisierten Tickets beginnt nach Angaben des Vereins morgen früh. Bereits am vergangenen Wochenende hatte der FCM sein Hygienekonzept mit knapp 2.000 Besuchern beim Testspiel gegen den Bundesligisten Wolfsburg getestet.

Stand: 14:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios

Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt