Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 28.05.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

mdrFRAGT: 75% gegen Autokauf-Prämie

Die Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen halten nichts von einer Kauf-Prämie für Autos. Drei Viertel der Teilnehmer des MDR-Meinungsbarometers „mdrFRAGT" sind dagegen, dass der Staat die Autobauer auf diese Weise finanziell unterstützt. Für mehr als 80 Prozent ist der dann günstigere Preis kein Kauf-Argument für einen Neuwagen. An der nicht repräsentativen Umfrage haben sich mehr als 16-tausend Menschen beteiligt.

Stand: 20:45 Uhr


Kommunen fordern Schuldenerlass

Angesichts der Corona-Krise fordern einige Kommunen in Sachsen-Anhalt einen Schuldenerlass. Die Bürgermeister wie etwa von Aschersleben, Hettstedt und Könnern sagten MDR SACHSEN-ANHALT, es gebe große Lücken in den Haushalten. Vor allem wegbrechende Gewerbesteuer-Einnahmen seien ein Problem. Allein Aschersleben hat bis Jahresende ein Defizit von drei Millionen Euro. Bundesfinanzminister Scholz hatte zuletzt angekündigt, für ein Kommunal-Entlastungs-Paket 57 Milliarden Euro bereitzustellen. Die Bürgermeister von Aschersleben, Hettstedt und Könnern wollen darüber hinaus den Schuldenerlass. Man brauche Luft zum Atmen.

Stand: 20:30 Uhr


Virologe Kekulé sieht Deutschland in neuer Phase der Epidemie

Der hallesche Virologe Kekulé sieht Deutschland in einer neuen Phase der Coronavirus-Epidemie. Kekulé sagte dem MDR, es gebe eine stetige Abnahme der Infektionszahlen. Diese könne man mit der Nachverfolgung durch die Gesundheitsämter und der Isolation Betroffener in den Griff bekommen. Die Maßnahmen gegen die Corona-Krise hätten dazu geführt, dass man das gewünschte Ergebnis tatsächlich erreicht habe. Ähnlich hatte sich zuletzt auch Virologe Drosten von der Charité geäußert. In seinem Podcast beim NDR sagte er sinngemäß, er halte einen Sommer mit deutlich weniger Einschränkungen für möglich, auch ohne Impfung.

Stand: 17:30 Uhr


Schlägerei nach Autounfall in Thale

In Thale ist ein Autounfall in Schläge ausgeartet. Nach Polizeiangaben hat ein 30-Jähriger Beteiligter auf einen 52-Jährigen eingeschlagen. Zuvor sei der 30-Jährige dem anderen Fahrer beim Abbiegen so nah gekommen, dass er ausweichen musste und dabei gegen ein geparktes Auto knallte. Dabei wurde sein 72 Jahre alter Beifahrer leicht verletzt. Unklar war zunächst, ob der 30-Jährige zu schnell oder der 52-Jährige zu weit in der Straßenmitte unterwegs war. Nach dem Unfall hatten die beiden Fahrer zunächst miteinander gestritten, dann langte der 30-Jährige mindestens ein Mal zu. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Stand: 17:30 Uhr


CDU will Spitzenkandidaten für Landtagswahl erst im November küren

Sachsen-Anhalts CDU will ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im kommenden Jahr später nominieren. Wie ein Parteisprecher sagte, ist dafür eine Versammlung im November in Dessau-Roßlau geplant. Ursprünglich sollte die Personalie schon im Juni geklärt werden. Derzeit werden zwei Kandidaten gehandelt. Ministerpräsident Haseloff und Innenminister Stahlknecht. Stahlknecht hat seine Bereitschaft bereits signalisiert, allerdings nur für den Fall, dass Haseloff verzichtet.

Stand: 16:15 Uhr


Jugendliche wollen Musikvideo drehen – auf Bahngleisen

Drei Jugendliche wollten in Magdeburg auf Bahngleisen ein Musikvideo drehen. Wie die Bundespolizei am Donnerstag berichtet, holten Beamte das Trio am Mittwoch aus dem Gleisbett. Die 17-Jährigen hatten eine Kamera samt Stativ dabei. Sie wurden angezeigt. Außerdem müssen sie mit Schadensersatzforderungen der Bahn rechnen, weil sich durch die Aktion Züge verspätet haben.

Stand: 16:15 Uhr


Brandserie in Arneburg: 5.000 Euro Belohnungsgeld ausgesetzt

Die Stadt Arneburg hat 5.000 Euro Belohnung für Hinweise auf einen mutmaßlichen Brandstifter ausgesetzt. Wie Bürgermeister Lothar Riedinger MDR SACHSEN-ANHALT sagte, beschloss das der Stadtrat am Donnerstag einstimmig. Mit dem Belohnungsgeld sollen Zeugen stärker ermutigt werden, Hinweise an die Polizei zu geben. In Arneburg grassiert seit fast einem halben Jahr eine Feuer-Serie - zuletzt am Mühlenberg in einer Scheune. Der Sachschaden betrug fast 200.000 Euro.

Stand: 16:00 Uhr


Motorradunfall im Saalekreis: Fahrer ums Leben gekommen

In Landsberg im Saalekreis hat es einen tödlichen Unfall mit einem Motorrad mit Beiwagen gegeben. Wie die Polizei berichtet, waren am Donnerstagvormittag zwischen der Autobahn 14 und Queis ein Auto und das Motorrad zusammengestoßen. Der Motorradfahrer starb noch an der Unfallstelle. Die Frau im Beiwagen musste schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen werden. Die Unfallursache ist noch unklar.

Stand: 14:45 Uhr


Bahn fährt Regionalverkehr in Sachsen-Anhalt wieder komplett hoch

Die Deutsche Bahn fährt ihren Regionalverkehr in Sachsen-Anhalt wieder komplett hoch. Wie das Unternehmen meldet, waren die Angebote schon Anfang Mai ausgeweitet worden. Ab kommenden Montag verkehren auch die S-Bahn Mitteldeutschland und der RegionalExpress zwischen Halle und Jena wieder nach Normalfahrplan. Auf allen anderen Linien gilt der reguläre Plan ab Sonnabend. Um Züge zu reinigen setzt die Bahn an den großen Bahnhöfen zusätzliche Teams ein.

Stand: 14:45 Uhr


Erdbeersaison hat begonnen: Höhere Preise für Verbraucher

In Sachsen-Anhalt und Sachsen ist die Erdbeersaison gestartet. Verbraucher müssen sich auf höhere Preise einstellen. Wie der Verband "Sächsisches Obst" meldet, liegt das vor allem an den gestiegenen Kosten für Erntehelfer. Für Sachsen-Anhalt rechnen die Bauern mit 700 Tonnen Erdbeeren. Das ist in etwa die Menge des Vorjahres. Bundesweit soll das Ergebnis dagegen deutlich geringer ausfallen.

Stand: 14:45 Uhr


Wissenschaftler von Uni Halle beteiligen sich an Bekämpfung von Coronavirus

Wissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg beteiligen sich an der Bekämpfung des Coronavirus. Sie sind Teil eines wetweiten Verbunds. Wie die Universität am Donnerstag berichtete, ist die Arbeitsgruppe daran beteiligt, neue Nachweisverfahren für das Virus zu entwickeln. Die halleschen Forscherinnen und Forscher untersuchen, welche und wie viele Virusmoleküle im Blut von Patienten vorkommen. Die Informationen könnten dabei helfen, den Krankheitsverlauf vorherzusagen. Daraus könnten dann Hinweise zur Behandlung abgeleitet werden. Der internationale Verbund besteht aus 500 Wissenschaftlern in 18 Ländern.

Stand: 13:00 Uhr


Archäologische Grabungen: Bislang unbekannter Standort von Kirche in Halle entdeckt

In Halle ist bei archäologischen Grabungen der bisher unbekannte Standort der Kirche des Klosters Neuwerk entdeckt worden. Die Projektleiterin sagte, die freigelegten Fundamentreste ließen Teile eines großen Kirchenbaus erkennen. Die Archäologen haben zudem 117 Gräber zutage gefördert. Das Augustinerstift in Halle war 1116 gegründet worden. 1530 wurde es aufgelöst.

Stand: 13:00 Uhr


Neues Gebäude für Einsatzhundertschaft in Halle

In Halle kann ein Wohnhaus für eine Einsatzhundertschaft der Polizei entstehen. Dafür hat am Mittwoch der Finanzausschuss des Landtages den Weg frei gemacht. Es soll bis Sommer des nächsten Jahres an der Fliederwegkaserne gebaut werden. Über 150 Bedienstete und Praktikanten sowie Fahrzeuge sollen im Neubau unterkommen. In Halle wird schon seit Längerem die vierte Einsatzhundertschaft im Land aufgebaut, die anderen drei sind in Magdeburg.

Stand: 11 Uhr


Razzia: Armbrust bei mutmaßlichem Dealer sichergestellt

Bei einer Razzia bei einem mutmaßlichen Drogendealer in Merseburg haben Ermittler eine Armbrust gefunden. Wie die Polizei meldet, waren auch Drogen in der Wohnung. Der 28-Jährige wurde festgenommen. Die Staatsanwaltschaft entscheidet heute über den Haftantrag.

Stand: 11:00 Uhr


Bauausschuss gibt grünes Licht für Recon in Sandersdorf-Brehna

Der Investor, der für 38 Millionen Euro in Sandersdorf-Brehna eine Papiersortieranlage bauen will, hat eine wichtige Hürde genommen. Der Bauauschuss der Stadt Sandersdorf- Brehna hat der Ansiedlung der Firma RECON T mehrheitlich zugestimmt – nun fehlt noch die Zustimmung des Stadtrates. Recon -T will die eine Anlage zum Sortieren von Papier neben die Papierfabrik bauen, die bereits auf dem Nachbargrundstück hochgezogen wird.

Stand: 11:00 Uhr


DRK sucht junge Leute mit Hang zum Digitalen

Das Deutsche Rote Kreuz will zum Freiwilligendienst ab September ein neues Einsatzgebiet starten. Junge Erwachsene, die ein freiwilliges soziales Jahr machen, sollen dann so genannte "Digital Cafés" organisieren und Älteren die digitalen Möglichkeiten näher bringen. Das kann das Einrichten eines Email-Kontos sein, Online-Banking, Videotelefonie. Einsatzstellen soll es landesweit geben, darunter in Wanzleben, Halle und Stendal. Wie das Deutsche Rote Kreuz weiter mitteilte, sollen die Bewerbungen dafür jetzt anlaufen.

Stand: 11:00 Uhr


Protest für Erhalt Klinikum Havelberg geht weiter

An diesem Donnerstag geht der Protest am Klinikstandort Havelberg weiter. Geht es nach dem Betreiber soll aus der Klinik eine Pflegeeinrichtung werden. Erste Umbauten laufen bereits. Dagegen wehren sich die Mitarbeiter und gehen heute wiederholt zu einer Demonstration. Mittlerweile wird die Initiative demnach gegen die Schließung von mehr als 9.000 Menschen aus der ganzen Region per Unterschrift unterstützt. Das Havelberger Krankenhaus dient der Grund- und Akutversorgung. Es beschäftigt 50 Mitarbeiter und hat 37 Betten. Jährlich werden etwa 2.000 Patienten ärztlich versorgt. 

Stand: 09:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt