Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 17.09.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Burgenlandkreis: Landrat Ulrich hat Corona

Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich, ist an Corona erkrankt. Das teilte der CDU-Politiker auf Twitter mit. Er müsse in den nächsten Tagen das Bett hüten. Wörtlich schreibt Ulrich: "Allen, die wegen meiner Erkrankung in Quarantäne müssen, sage ich: Es tut mir leid!" Wie viele Mitarbeiter des Landratsamtes die Quarantäne betreffen, blieb zunächst offen.

Stand: 19:30 Uhr


Weitere Einrichtungen wegen Corona geschlossen

Wegen Corona-Infektionen haben in Sachsen-Anhalt seit Donnerstag zwei Einrichtungen geschlossen. In Halle findet an der Reil-Sekundarschule vorerst kein Unterricht statt. Nach Angaben der Stadt haben sich vier Schüler mit dem Coronavirus infiziert. Bereits in der vergangenen Woche war die Schule mehrere Tage geschlossen worden, weil ein Lehrer ein positives Testergebnis hatte. Auch eine Kita in Klieken bei Coswig musste schließen. Nach Angaben des Landkreises Wittenberg ist eine Erzieherin positiv getestet worden.

Stand: 18:00 Uhr


Corona-Testergebnisse an Gardelegener Schule negativ

Die Corona-Tests an einem Gymnasium in Gardelegen sind alle negativ. Wie der Landkreis mitteilte, können alle Schülerinnen und Schüler ab morgen wieder am Unterricht teilnehmen. Die 28 Zwölftklässer waren vergangene Woche von einer Studienreise aus Prag zurückgekehrt. Während die Abschlussklassen in Prag waren, hatte das Auswärtige Amt die tschechische Hauptstadt als Risikogebiet erklärt. Bis die Corona-Testergebnisse vorlagen, mussten die Schüler für eine Woche in Quarantäne bleiben.

Stand: 17:00 Uhr


Sachsen-Anhalts Außenhandel schwächelt

Sachsen-Anhalts Außenhandel hat während der Corona-Krise geschwächelt. Im ersten Halbjahr 2020 wurden Waren im Wert von 7,9 Milliarden Euro exportiert - 4,5 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum im Vorjahr. Das meldet das Statistische Landesamt. Importiert wurden in den ersten sechs Monaten Waren ebenfalls im Wert von 7,9 Milliarden. Das sind fast 16 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stand: 15:30 Uhr


Bundesverdienstmedaillen für zwei Sachsen-Anhalterinnen

Die Direktorin des Gleimhauses in Halberstadt, Ute Pott, ist mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden. Wie Sachsen-Anhalts Staatskanzlei meldet, wird Pott damit für ihr ehrenamtliches Engagement für die Gesellschaft ausgezeichnet. Die Dolmetscherin Nina Sawtschenko aus Bernburg hat ebenfalls ein Bundesverdienstkreuz erhalten. Sie hat sich in der Migrationsarbeit und im interkulturellen Bereich Verdienste erworben.

Stand: 15:00 Uhr


Wittenberg: Baustellen-Beschilderung auf Elbbrücke verbessert

In der Lutherstadt Wittenberg ist die Baustellen-Beschilderung auf der Elbbrücke nachgebessert worden. Wie der Landkreis Wittenberg MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, leuchten an gefährlichen Stellen nun Lichtsignale. Außerdem wurde ein Stopp-Schild mit einer abgebildeten großen Hand angebracht. Auf der Elbbrücke wird noch bis Ende Oktober die Fahrbahn saniert. Deswegen müssen Autofahrer mehrfach die Spuren wechseln. Zuletzt kam es öfter zu Verwechslungen. Unter anderem beschädigte ein Lkw zwei Autos. Größere Unglücke blieben aus. Die Elbbrücke gilt als wichtigster Verkehrsknoten Wittenbergs. Über die Brücke führt die Bundesstraße 2. Die Kosten der Fahrbahn-Erneuerung belaufen sich auf rund zwei Millionen Euro.

Stand: 15:00 Uhr


FCM-Spiel mit mehr Fans

Zum Saisonauftakt der 3. Fußball-Liga darf der 1.FC Magdeburg wieder auf deutlich mehr Fanunterstützung setzen. Bis zu 7500 Zuschauer dürfen am kommenden Sonntag das Landesderby gegen den Halleschen FC im Stadion live mitleben. Das eingereichte Hygienekonzept habe überzeugt, heißt es aus dem Sozialministerium. Das Gesundheitsamt wird am Sonntag vor Ort sein und das Geschehen beoachten. Erstmal können nur Dauerkarteninhaber Tickets kaufen. Gästefans sind für die Partie nicht zugelassen. Anpfiff ist am Sonntag am 14 Uhr.

Stand: 14:00 Uhr


Rosarium: 100.000.Besucher begrüßt

Das Interesse am Europa-Rosarium in Sangerhausen ist trotz der Coronavirus-Pandemie gestiegen. Am Donnerstagvormittag wurde der 100.000. Besucher dieses Jahres begrüßt. Im vergangenen Jahr hatte das Rosarium nur rund 85.000 Gäste gehabt. Der Leiter Marketing/Vertrieb, Heiko Leßmann, sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Donnerstag, niemand habe Anfang Mai damit gerechnet, jetzt schon 100.000 Besucher zu haben. Im Frühjahr seien alle Besuche von Reisebus-Gruppen weggebrochen. Nach den Worten Leßmanns hatte das 30 Prozent des Geschäfts ausgemacht. Man habe sich umgestellt und es so geschafft, weit mehr Besucher als 2019 zu haben. Leßmann zeigte sich "megaglücklich". Die Leute seien dieses Jahr hier geblieben: "Man hat seine Region wieder entdeckt." 100.000. Besucher des Jahres im Europa-Rosarium war eine Familie aus Aken an der Elbe.

Stand: 14:00 Uhr


Feldmausplage: Landwirte dürfen Gift einsetzen

Sachsen-Anhalts Landwirte dürfen unter bestimmten Umständen mit Gift gegen die Feldmausplage auf ihren Äckern vorgehen. Wie das Landwirtschaftsministerium erklärt, dürfen auf den Feldern keine Feldhamster leben. Außerdem müssen die Bauern den Einsatz der Gifte melden. Die Regelung gilt bis Ende Oktober. Ein Vertreter des Bauernverbandes sprach von einer guten Nachricht. Rund 150.000 Hektar vor allem im Süden Sachsen-Anhalts sind von der Feldmausplage betroffen. Streckenweise wurde die Hälfte der Bestände vernichtet.

Stand: 13:30 Uhr


Kaiser-Otto-Preis: Maas kommt nach Magdeburg

Bundesaußenminister Heiko Maas kommt nach Magdeburg. Er wird am 14. Oktober die Laudatio bei der Verleihung des Kaiser-Otto-Preises halten. Das hat die Stadt heute bekannt gegeben. Der Preis geht in diesem Jahr an den rumänischen Staatspräsidenten Klaus Iohannis. Er sollte eigentlich schon im Mai verliehen werden. Der Festakt im Magdeburger Dom war wegen der Coronavirus-Pandemie aber verlegt worden.

Stand: 13:00 Uhr


FCM: Leiht erneut Jacobsen aus

Der 1. FC Magdeburg leiht erneut Thore Jacobsen aus. Wie der Fußball-Drittligist mitteilt, bleibt der Defensivspieler für eine weitere Spielzeit in Magdeburg. In der vergangenen Saison absolvierte er 32 Spiele für den FCM. Jacobsen erzielte ein Tor in der Liga und eins im DFB-Pokal. Er steht eigentlich bei Werder Bremen unter Vertrag.

Stand: 13:00 Uhr


Aktionsbündnis: Patientensicherheit in Krankenhäusern ausbaufähig

Die Sicherheit von Patienten in den deutschen Krankenhäusern ist nach Ansicht von Experten ausbaufähig. Die Vorsitzende des Aktionsbündnisses Patientensicherheit, die Berliner Narkoseärztin Ruth Hecker, sagte MDR SACHSEN-ANHALT am Donnerstag, man sei noch nicht so weit, wie man gerne wäre. So würden zum Beispiel OP-Checklisten nicht immer so angewendet, wie sie sollten, um Verwechslungen zu verhindern. Hecker forderte die Krankenhäuser auf, genügend Personal zur Verfügung zu stellen, um die Patientensicherheit zu gewährleisten. Dabei gehe es auch darum, organisatorische Voraussetzungen in den Kliniken zu überprüfen. Dinge müssten im Team aufgearbeitet werden. Am Donnerstag ist der weltweite Tag der Patientensicherheit. 2007 hatte ein Sachverständigenrat Zahlen vorgelegt, wonach es in deutschen Krankenhäusern jährlich 850.000 bis 1,7 Millionen sogenannte "unerwünschte Ereignisse" gibt.

Stand: 12:00 Uhr


Airport Leipzig/Halle will Drehkreuz für humanitäre Einsätze werden

Der Flughafen Leipzig/Halle will Drehkreuz für humanitäre Einsätze werden. Nach MDR-Informationen gilt er als einer der deutschen Kandidaten. Das Bundesinnenministerium bestätigte die Bewerbung. Bis Freitag nächster Woche soll der deutsche Kandidat benannt werden. Beworben haben sich unter anderem auch Frankfurt und Hannover. EU-weit sollen vier bis sieben humanitäre Drehkreuze entstehen. Dort sollen dann unter anderem Schutzausrüstung, Labormaterial, Impfstoffe und medizinisches Gerät gelagert werden.

Stand: 11:00 Uhr


Lotto-Aufsichtsrat berät über Ungereimtheiten

Vetternwirtschaft, Verdacht der Geldwäsche, dubiose Großspieler, die Millionengewinne abkassierten: Die Liste der Ungereimtheiten bei Lotto-Toto Sachsen-Anhalt ist lang. Der Lotto-Aufsichtsrat berät heute über die Konsequenzen für die beiden Geschäftsführer. Derzeit sind sie beurlaubt. Der Vorsitzende des Lotto-Untersuchungsausschusses im Landtag, Steppuhn, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er gehe davon aus, dass die vorliegenden Erkenntnisse zur Beendigung der Dienstverhältnisse führen müssten.

Stand: 11:00 Uhr


Querfurt: Kein U-Ausschuss nach Tod eines Zweijährigen

Im Fall des gewaltsamen Todes eines zweijährigen Jungen in Querfurt laufen die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft weiter. Einen Untersuchungsausschuss zu möglichen Versäumnissen des Jugendamtes wird es aber nicht geben. Der Kreistag des Saalekreise hat einen entsprechenden Antrag der AfD-Fraktion am Abend mit großer Mehrheit abgelehnt. Viele Kreisräte argumentierten in der Debatte, den tragischen Tod des Kindes nicht parteipolitisch intrumentalisieren zu wollen. Der Zweijährige war im Juli tot in der Wohnung der Mutter in Querfurt gefunden worden. Die Frau und ihr Lebensgefährte sitzen in Untersuchungshaft und schweigen zu den Vorwürfen. Laut Obduktion ist das Kind erschlagen worden. Die Spuren sprechen zudem für schweren sexuellen Missbrauch.

Stand: 09:00 Uhr


ABI-Kreistag berät über Bitterfelder Geburtsklinik

Der Kreistag im Landkreis Anhalt-Bitterfeld berät heute über die Zukunft der Geburtsklinik in Bitterfeld. Die Klinik war im März wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen worden. Ein Gutachten hatte empfohlen, sie aus Kostengründen auch nicht wieder zu öffnen. Landrat Schulze hatte daraufhin ein Konzept zum Weiterbetrieb vorgestellt, über das der Kreistag heute abstimmen soll. Danach müsste der Landkreis Anhalt-Bitterfeld der Geburtsklinik in den kommenden zwei Jahren insgesamt sechseinhalb Millionen Euro als Zuschuss zur Verfügung stellen. Die Kommunen sollen über die Kreisumlage beteiligt werden.

Stand: 09:00 Uhr


Förderstedt: 4.500 Jahre alte Gräber entdeckt

Bei Förderstedt im Salzlandkreis haben Archäologen vorgeschichtliche Gräber und Siedlungsspuren entdeckt. Zur Stunde präsentieren sie ihre Funde. Laut Landesamt für Denkmalpflege handelt es sich um 4.500 Jahre alte Gräber und 3.300 Jahre alte Grabhügel. Sie wurden im Vorfeld der Erweiterung des Kalksteintagebaus Förderstedt entdeckt.

Stand: 11:00 Uhr


Warnstreik bei Abfallbetrieb Magdeburg

Die Gewerkschaft ver.di hat in Magdeburg für heute zu einem Warnstreik beim Städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb aufgerufen. Wie die Stadt mitteilte, ist noch nicht klar, welche Betriebsbereiche einbezogen würden und welche Folgen das für die Bürger haben werde. Grundsätzlich müssten die Magdeburger ganztägig mit dem Ausfall der Entsorgung von Mülltonnen, Containern und Papierkörben rechnen. Möglicherweise bleiben auch die Wertstoffhöfe heute dicht.

Stand: 05:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios

Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt