Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 01.10.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Handball: SCM startet mit Niederlage in neue Saison

Der SC Magdeburg ist mit einem Dämpfer in die neue Saison der Handball-Bundesliga gestartet. Die Magdeburger verloren am Donnerstagabend Zuhause vor rund 1.900 Zuschauern überraschend 27:31 gegen den Bergischen HC. Der SCM hatte in der Vorbereitung alle Spiele gewonnen. Die nächste Bundesliga-Partie für den SC Magdeburg ist am Dienstag bei den Füchsen Berlin.

Stand: 21:00 Uhr


Hallescher Wirtschaftsforscher für bedingungsloses Grundeinkommen

Der Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Reint Gropp, hat sich für ein bedingungsloses Grundeinkommen ausgesprochen. Gropp sagte dem MDR, monatlich 1.000 Euro für jeden seien staatlich finanzierbar. Im Gegenzug müssten aber alle Sozialleistungen wie Hartz IV gestrichen werden. Voraussetzung sei zudem ein stark vereinfachtes Steuersystem mit festen Sätzen und ohne Abschreibungsmöglichkeiten. Gropp zufolge kann ein Grundeinkommen nur funktionieren, wenn es jeder erhält. Er gehe nicht davon aus, dass die Menschen dann weniger arbeiten würden. Derzeit unattraktive Jobs würden vermutlich sogar besser bezahlt.

Stand: 20:00 Uhr


FCM: Roczen verlässt Magdeburg

Anthony Roczen verlässt den 1.FC Magdeburg. Wie der Fußball-Drittligist meldet, wurde der Vertrag mit dem Stürmer in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Roczen war erst zu Beginn der vergangenen Saison zum FCM gewechselt. Zuletzt hatte er sich in einem Testspiel am Knie verletzt. Aktuell absolviert er eine Reha.

Stand: 19:00 Uhr


Pressmetall: 170 Jobs in Hoym gerettet

Bei der insolventen Pressmetall-GmbH in Hoym im Salzlandkreis sind mehr als 170 Arbeitsplätze gerettet. Wie die IG Metall meldet, konnten die Verhandlungen mit dem neuen Eigentümer gestern abgeschlossen werden. Der neue Besitzer LMG will in den kommenden Wochen in die Produktion investieren. Außerdem sollen die Mitarbeiter qualifiziert werden. Für sie gilt laut Gewerkschaft weiter der Tarifvertrag.

Stand: 18:00 Uhr


Bundesverdienstorden für Zerbster Ehrenamtliche

Bundespräsident Streinmeier hat 15 Bundesbürgerinnen und -bürger mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Unter ihnen sind der Virologe Christian Drosten, der frühere Profi-Fußballer Thomas Hitzlsperger und die Ehrenamtliche Birgit Brandtscheit aus Zerbst. Sie wurde für den Aufbau der Zerbster Tafel geehrt. Steinmeier sagte, zum bevorstehenden 30. Jahrestag der Einheit wolle er Menschen aus Ost und West, Nord und Süd auszeichnen, die sich um den Zusammenhalt der Gesellschaft verdient gemacht haben. Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie viel Solidarität und Gemeinsinn in der Gesellschaft steckten.

Stand: 15:00 Uhr


Zehnkämpfer Rico Freimuth beendet Karriere

Zehnkämpfer Rico Freimuth aus Halle beendet seine Karriere. Das gab der 32-Jährige jetzt bekannt. Freimuth war 2017 in London Vizeweltmeister geworden. Mit seiner Bestleistung von 8.663 Punkten liegt er auf Rang 9 der ewigen deutschen Bestenliste. Künftig will der Ex-Athlet als Sport-Experte im Fernsehen auftreten.

Stand: 15:00 Uhr


Risikopatienten verweigern Grippeimpfung - Grimm-Benne appelliert

Fast jeder zweite Risikopatient in Deutschland will sich nicht gegen Grippe impfen lassen. Das geht aus einer Umfrage der Apotheker-Verbände hervor. Demnach sagten 45 Prozent der Befragten aus Risikogruppen, sie planten keine Impfung. Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Grimm-Benne rief dazu auf, die Möglichkeiten der Grippeschutzimpfung in diesem Jahr noch stärker zu nutzen als in den vergangenen Jahren. In Sachsen-Anhalt stehe dafür ein Vierfach-Impfstoff zur Verfügung. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Stand: 14:00 Uhr


Bundeswehr unterstützt Gesundheitsämter

Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt können auch weiter auf die Unterstützung der Bundeswehr setzen. Nach Angaben des Landes-Kommandos sind 40 Soldatinnen und Soldaten abkommandiert. Sie sollen bei Coronavirus-Verdachtsfällen Abstriche vornehmen oder bei der Nachverfolgung helfen. Dem Landes-Kommando zufolge kommen die Soldaten in fast allen Landkreisen und kreisfreien Städten zum Einsatz. Ausnahme seien Magdeburg, der Burgenlandkreis und der Kreis Jerichower Land.

Stand: 13:00 Uhr


Lotto-Spitze droht Ordnungswidrigkeitsverfahren

Die Probleme bei Lotto reichen offenbar noch weiter, als bisher bekannt. Die Glücksspielaufsicht des Innenministeriums halte das Agieren der beiden – aktuell abgesetzten – Geschäftsführer Maren Sieb und Ralf von Einem teilweise für ordnungswidrig und will ein entsprechendes Verfahren einleiten, berichtet die Deutsche Presse-Agentur und beruft sich auf einen Prüfbericht der Behörde. Die Lotto-Führung habe das Ministerium demnach als Glücksspielaufsicht zu keinem Zeitpunkt vollständig über verdächtige Großspieler bei der Sportwette Oddset in einem Lotto-Laden in Zerbst informiert, heißt es darin zur Begründung. Dazu wäre Lotto aufgrund der Bestimmungen der Sportwetten-Konzession jedoch verpflichtet gewesen. Die Geschäftsführung habe zwar die Geldwäschestelle in Kenntnis gesetzt, nicht jedoch die zuständigen Behörden des Landes.

Stand: 11:00 Uhr


Corona-Fall: Grundschule in Jessen geschlossen

In Jessen im Landkreis Wittenbergt ist eine Grundschule nach einem Corona-Fall geschlossen worden. Wie die Schulleitung mitteilte, bleibt die Schule auf Anweisung des Gesundheitsamtes bis kommende Woche Freitag zu. Alle Schüler müssten in Quarantäne, es gebe auch keine Notbetreuung. Die Schüler der 1. und 2. Klassen sollen heute auf das Coronavirus getestet werden, die Schüler der 3. und 4. Klassen morgen. Zuletzt war eine Gemeinsschaftsschule in Dessau-Roßlau bis auf Weiteres geschlossen worden, weil sich eine Lehrerin mit dem Coronavirus angesteckt hatte.

Stand: 11:00 Uhr


Seit 1990: 679.000 Einwohner weniger in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt hat seit 1990 – rein rechnerisch – rund ein Viertel seiner Bevölkerung verloren. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamts hervor. Demnach ging die Einwohnerzahl in den vergangenen 30 Jahren um knapp 680.000 zurück. Es stecken die bekannten demographischen Probleme dahinter, dass zu wenige Kinder geboren werden, während die Abwanderung groß war und ja auch weiterhin besteht. Die Bevölkerungszahl lag Ende vergangenen Jahres bei 2.195.000.

Stand: 11:00 Uhr


Jugend-Berufsagentur in Wittenberg

Schulabgänger und Berufsstarter in Wittenberg können von heute an auf besondere Unterstützung setzen. Auf dem Gelände der Arbeitsagentur nimmt eine eigene Jugend-Berufsagentur ihre Arbeit auf. Nach Angaben der Wittenberger Arbeitsagentur soll sie gezielt junge Menschen unter 25 Jahren ansprechen und Hilfe bei der Berufsorientierung sowie bei der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz geben. Die Jugendberufsagentur will auch Jugendlichen zur Seite stehen, die zum Beispiel Suchtprobleme oder Schulden haben.

Stand: 11:00 Uhr


50-Jähriger stirbt bei Brand in Seehausen

Bei einem Wohnungsbrand in Seehausen im Landkreis Stendal ist ein 50 Jahre alter Mann gestorben. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen weiter mitteilte, war der Mann am Mittwochabend leblos in seiner Wohnung aufgefunden worden. Die Brandursache war zunächst unbekannt. Es gab keine weiteren Verletzten.

Stand: 11:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt