Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 02.01.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT


Afrikanische Schweinepest breitet sich aus – Tierhalter sollen auf Hygiene achten

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich weiter in Richtung Deutschland aus. Das hat das Bundesagrarministerium mitgeteilt. Demnach sind in Polen insgesamt acht neue Fälle nachgewiesen worden. Einer davon nur 21 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Die Afrikanische Schweinepest ist für Menschen ungefährlich. Für Haus- und Wildschweine ist das Virus allerdings tödlich. Auch Tierhalter in Sachsen-Anhalt sind deswegen besorgt. Das Landesagrarministerium hat die Betriebe aufgerufen, penibel auf die Hygiene in den Ställen zu achten.

Stand: 19:45 Uhr


Feuer in Innenstadt von Halle unter Kontrolle

In der Innenstadt von Halle ist die Feuerwehr im Einsatz. Stadtsprecher Bock sagte MDR SACHSEN-ANHALT, der Brand sei inzwischen unter Kontrolle. Die rund 40 Feuerwehrkräfte seien aktuell mit Restlöscharbeiten beschäftigt. Der Brand war in einem leerstehenden Gebäude am Töpferplan ausgebrochen. Verletzt wurde den Angaben zufolge niemand. Anwohner der Bereiche nördliche Innenstadt und Giebichenstein waren zwischenzeitlich aufgerufen worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Stand: 19:45 Uhr


Studie aus Magdeburg: Neun von zehn Deutschen fühlen sich wertgeschätzt

Neun von zehn Deutschen fühlen sich in ihrem Alltag wertgeschätzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Universität in Magdeburg. Demnach erfahren die meisten Menschen Wertschätzung vor allem in der Familie und im Freundeskreis. Geringschätzung gebe es dagegen eher in öffentlichen Bereichen, zum Beispiel am Arbeitsplatz. Die Studie zeigt auch, dass für Wertschätzung nicht die Herkunft entscheidend ist. Es komme eher auf das Einkommen und die Bildung einer Person an. Je höher sie seien, desto mehr fühle sich eine Person geschätzt.

Stand: 18:30 Uhr


Jungen greifen Mann am Bahnhof in Merseburg an

Zwei 13 und 17 Jahre alte syrische Jungen haben am Bahnhof Merseburg einen Mann angegriffen und geschlagen. Wie die Bundespolizei meldete, bedrohten sie zudem einen 50-jährigen Mann, der dem Opfer zu Hilfe eilen wollte. Die Tatverdächtigen gehörten zu einer größeren Gruppe. Gegen die beiden sowie zehn weitere Personen wurden Platzverweise erteilt. Nach der polizeilichen Vernehmung wurden die Jugendlichen den Erziehungsberechtigten beziehungsweise dem Kindernotdienst übergeben.

Stand: 16:00 Uhr


Neuer FCM-Trainer vorgestellt

Beim 1. FC Magdeburg wurde am Mittag der neue Trainer Claus-Dieter Wollitz offiziell vorgestellt. Sein Ziel ist vom Verein klar vorgegeben: Aufstieg in die 2. Fußball-Liga. Der neue Coach sagte am Donnerstag: "Wir müssen alle die Komfortzone verlassen und hart arbeiten. Es zählt nur das Hier und Jetzt, nicht die Vergangenheit. Der Verein möchte schnellstmöglich zurück und da haben alle eine Verantwortung." Der 54-Jährige hat beim FCM einen Vertrag bis Ende Juni 2021 unterschrieben. Neuer Co-Trainer an seiner Seite wird René Renno, mit dem er auch in Cottbus zusammengearbeitet hatte. Silvio Bankert bleibt weiterhin als Assistent des Cheftrainers im Team. Am Nachmittag stand Wollitz das erste Training an. Am Freitag coacht er die Mannschaft erstmals beim Hallenturnier in der Getec-Arena.

Stand: 14:30 Uhr


Sternsinger in Anhalt und Wittenberg

In Anhalt und Wittenberg sind seit Donnerstag wieder die Sternsinger unterwegs. In Dessau, Köthen, Bitterfeld und Wittenberg ziehen die als Kaspar, Melchior und Baltasar verkleideten Mädchen und Jungen von Haus zu Haus, um mit Kreidezeichen den Segen "Christus segne dieses Haus" zu den Menschen zu bringen. Zudem werden sie um Spenden für Not leidende Kinder in aller Welt bitten. In diesem Jahr sollen Kinderprojekte speziell im Libanon unterstützt werden. Am Freitagvormittag werden sie im Dessauer Rathaus empfangen.

Stand: 14:30 Uhr


Sachsen-Anhalt übernimmt Vorsitz der Verbraucherschutzminister

Sachsen-Anhalt hat zum Jahresbeginn erstmals den Vorsitz der Verbraucherschutzministerkonferenz (VSMK) des Bundes und der Länder übernommen. Wie das Arbeitsministerium mitteilte, wird die Hauptkonferenz im Juni in Dessau-Roßlau stattfinden und vom Arbeits- und dem Umweltministerium vorbereitet. Zu den Themen gehören der Verbraucherschutz etwa bei Fragen zur Altersvorsorge und Versicherungen, bei Lebensmitteln, Interneteinkäufen und Energielieferverträgen.

Stand: 14:00 Uhr


Bildungsminister: Lehrer lassen sich Überstunden bezahlen

Viele Lehrerinnen und Lehrer in Sachsen-Anhalt lassen sich Mehrarbeit als Überstunden bezahlen. Bildungsminister Tullner sagte der Magdeburger Volksstimme, 2019 seien 80.000 Überstunden vergütet worden. Das entspreche dem Arbeitsvolumen von 100 Vollzeitstellen im Jahr. Um den Unterrichtsausfall in Zeiten des Lehrermangels in Grenzen zu halten, werden Überstunden in Sachsen-Anhalt mit dem regulären Stundensatz honoriert. Jede dritte Lehrkraft habe die Regelung in Anspruch genommen. Tullner kündigte an, in diesem Jahr mindestens 1.000 neue Lehrer einzustellen. Das sind fast ebenso viele, wie aus Altersgründen ausscheiden.

Stand: 14:00 Uhr


Brände in Weferlingen und Salzwedel: Ermittlungen in alle Richtungen

Zwei Brände in der Silvesternacht in Weferlingen und in Salzwedel beschäftigen weiterhin die Polizei. Es werde in alle Richtungen ermittelt. Im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT dementierte ein Polizeisprecher Darstellungen, dass es sich in Weferlingen eindeutig um Brandstiftung handele. Als Auslöser für den Brand in dem Fachwerkhaus komme nach wie vor zum Beispiel auch eine Silvesterrakete in Frage. In der Altstadt von Salzwedel ging ebenso ein Fachwerkhaus in Flammen auf. Auch dort sei noch unklar, ob der Brand gelegt wurde oder ohne menschliches Verschulden zustande kam. Nach Polizeiangaben wird der Schaden auf 130.000 Euro geschätzt.

Stand: 13:00 Uhr


Neuerungen 2020

Mit dem Jahresbeginn treten in der Region Anhalt-Wittenberg einige Veränderungen in Kraft. So haben in Köthen ab sofort Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr freien Eintritt in die drei Museen des Köthener Schlosses. Bislang lag die Altersgrenze bei 14 Jahren. Zudem müssen Besucher an jedem ersten Freitag im Monat nichts bezahlen, wenn sie in das Historische Museum, das Naumann-Museum und die Prähistorische Sammlung wollen. Auch bei der Abfallentsorgung in Dessau-Roßlau gibt es einige Neuerungen. In mehreren Ortsteilen verschwinden die gelben Säcke. Dafür werden gelbe Tonnen aufgestellt. In größeren Wohngebieten werden die gelben Container durch kleinere Tonnen ersetzt. Damit soll verhindert werden, dass darin Müll entsorgt wird, der dort nicht hinein gehört.

Der Energieversorger enviaM erhöht die Preise für Strom sowohl für Privat- als auch Gewerbekunden um 1,65 Cent je Kilowattstunde. Ein Haushalt mit einem Durchschnittsverbrauch von 2000 Kilowattstunden muss künftig 33 Euro mehr bezahlen. Im Salzlandkreis wird die Müllentsorgung teuer. Statt der knapp 35 Euro wird die schwarze Tonne jährlich knapp 50 Euro kosten. Der Grund: Die höheren Entsorgungskosten werden an Verbraucher weitergeben. Und wer in Naumburg Straßenbahn fährt, muss seit dem 1. Januar auch tiefer in den Geldbeutel greifen: Die Tageskarte kostet 3,50 - das sind immerhin 30 Cent mehr pro Fahrt.

Stand: 11:30 Uhr


Heuballen-Brand in Magdeburg – Polizei vermutet Brandstiftung

In Magdeburg sind am Neujahrstag 150 Heuballen abgebrannt. Laut einer Mitteilung der Feuerwehr stand das Lagerzelt, in dem die Ballen untergebracht waren, bereits in Vollbrand, als die Rettungskräfte eintrafen. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, deuten erste Erkenntnisse auf Brandstiftung. Es entstand ein Schaden in Höhe von 20.000 Euro.

Stand: 11:00 Uhr


Geburtenzahlen in Sachsen-Anhalt bleiben auf Niveau von 2011

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr schätzungsweise rund 16.800 Babys geboren worden. Das teilte Statistische Landesamtes mit. Der errechnete Wert bleibt unter der Zahl von 2018, als 17.410 Mädchen und Jungen geboren wurden. Die Geburtenzahlen liegen 2019 damit voraussichtlich auf demselben Niveau wie am Anfang des Jahrzehnts. 2011 wurden 16.837 Kinder geboren. Die endgültigen amtlichen Geburtenzahlen für das Jahr 2019 werden im Mai 2020 veröffentlicht.

Stand: 11:00 Uhr


Mann mit Kriegswaffen arbeitete für Kampfmittelräumer

Der Mann, in dessen Magdeburger Wohnung im November Kriegswaffen gefunden wurden, hat auch in Sachsen-Anhalt für einen privaten Kampfmittelräumdienst gearbeitet. Das meldet die "Mitteldeutsche Zeitung". Bisher war nur bekannt, dass er in Niedersachsen für eine solche Firma gearbeitet hatte. In der Wohnung des Mannes wurden nach Angaben des Landeskriminalamtes 160 einzelne Waffenfunde sichergestellt. Darunter waren auch zahlreiche Kriegswaffen, unter anderem eine russische Lenkrakete. Gegen den 33-Jährigen wird nun wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und Diebstahls ermittelt. Er soll Kontakte zur rechten Szene haben.

Stand: 11:00 Uhr


Große Darts-Gala in Magdeburg im Mai

Nach der Darts-Weltmeisterschaft in London können sich Fans des Wurf-Sports auf eine große Gala in Magdeburg freuen. Sie findet am 29. Mai in der Messe statt. Wie die Veranstalter mitteilten, werden zahlreiche Top-Stars erwartet, darunter der fünfmalige niederländische Weltmeister Raymond van Barnefeld und der weibliche Shootingsstar Fallon Sherrock. Die Gala in Magdeburg ist kein offizielles Ranglisten-Turnier, sondern ein Schaukampf. Die Darts-Weltmeisterschaft war am Mittwoch mit dem Sieg des Schotten Peter Wright zu Ende gegangen.

Stand 9:00 Uhr


Weniger EU-Geld für Mitteldeutschland nach Brexit

Mitteldeutschland muss sich wegen des Brexits voraussichtlich auf sinkende Fördermittel der Europäischen Union einstellen. Der EU-Haushaltspolitiker Körner sagte dem MDR, mit Großbritannien falle einer der größten Nettozahler weg. Gleichzeitig wolle Deutschland aber nicht mehr Geld an die EU zahlen. Der sachsen-anhaltische CDU-Europaabgeordnete Sven Schulze warnte, das Geld aus Brüssel sei enorm wichtig. In Sachsen-Anhalt stehe etwa ein Drittel der Investitionen mit europäischen Mitteln in Verbindung. Die EU unterstützt den Osten mit jährlich zehn Milliarden Euro. Großbritannien verlässt voraussichtlich am 31. Januar die EU.

Stand: 7:00 Uhr


Saab übernimmt in Colbitz-Letzlinger Heide

Der schwedische Technologiekonzern Saab wird sich künftig um das Bundeswehr-Übungszentrum in der Colbitz-Letzlinger Heide kümmern. Er hat eine internationale Ausschreibung gewonnen. Saab steigt in wenigen Wochen mit einer Tochterfirma in der Letzlinger Kaserne als Dienstleister der Bundeswehr ein. Der schwedische Konzern erhofft sich dadurch einen Umsatz von 83 Millionen Euro. In den vergangenen zehn Jahren war der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall für die technischen Dienstleistungen in der Colbitz-Letzlinger-Heide zuständig.

Stand: 6:00 Uhr


Keine Preiserhöhung im Bergzoo Halle

Der Bergzoo Halle verzichtet auf die angekündigte Erhöhung der Eintrittspreise zu Beginn dieses Jahres. Direktor Müller sagte MDR SACHSEN-ANHALT, Grund sei der Rekord bei den Besucherzahlen im vergangenen Jahr. Dadurch seien die Einnahmen aus Eintrittskarten höher als erwartet gewesen. Dazu habe der große Erfolg der magischen Lichterwelten beigetragen. Zuletzt hatte der Bergzoo Halle die Eintrittspreise 2016 angehoben.

Stand: 6:00 Uhr


Sachsen-Anhalt: 2020 bringt Vorteile für Eltern

Viele Familien in Sachsen-Anhalt müssen für die Kinderbetreuung ab sofort weniger Geld bezahlen. Sie profitieren von einer Neuregelung. Danach müssen nun nur noch Beiträge für die Betreuung des ältesten Kindes gezahlt werden, auch wenn das Kind bereits im Schulhort ist. Jüngere Geschwister werden kostenlos betreut. Außerdem übernimmt Sachsen-Anhalt rückwirkend zum 1. August das Schulgeld für angehende Erzieher.

Stand: 5:00 Uhr


Viele Einsätze zum Jahreswechsel

In Sachsen-Anhalt hat der Jahreswechsel den Einsatzkräften viel Arbeit beschert. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte mussten etliche Male ausrücken. In Weferlingen in der Börde brannte in der Silvesternacht ein Fachwerkhaus. Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, darunter auch Helfer aus Niedersachsen. Verletzt wurde niemand. Auch in der Innenstadt von Salzwedel ging ein Fachwerkhaus in Flammen auf. Einen außergewöhnlichen Einsatz gab es in der Gemeinde Südharz. Dort steckte ein nur leicht bekleideter Mann über mehrere Stunden in einem Schornstein fest. Warum er da drin war, konnte zunächst nicht geklärt werden.

Stand: 5:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios

Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt