Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 24.04.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Flugzeug soll Waldbrände rechtzeitig erkennen

Im gesamten Harz sollen Waldbrände nun per Flugzeuge schneller erkannt werden. Sachsen-Anhalts Umweltministerium teilte mit, dass der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen seinen Flugdienst ausweitet. Die in Hildesheim stationierte Maschine überfliege jetzt nicht mehr nur den Westharz, sondern auch den Ostharz. Wegen der anhaltenden Trockenheit herrscht in den Wäldern des Harzes derzeit die zweithöchste Brandgefahrenstufe 4. Die Route über den Harz wird nach Angaben des Ministeriums bis zu vier Mal am Tag geflogen. Die Kosten beliefen sich im Jahr auf bis zu 10.000 Euro.

Stand: 14:00 Uhr


Mann stirbt bei Brand in Bad Schmiedeberg

In Bad Schmiedeberg im Landkreis Wittenberg ist ein Mann bei einem Feuer in seinem Haus ums Leben gekommen. Einsatzkräfte hatten am Donnerstag vor Ort noch versucht, den 68-Jährigen wiederzubeleben. Laut Polizei konnten sie den Mann aber nicht mehr retten. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Stand: 11:00 Uhr


Wenig Regen, Elbpegel sinkt

Die anhaltende Trockenheit zeigt in Sachsen-Anhalt Folgen Schifffahrt und Natur. Vom Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg heißt es, der Elbe renne das Wasser weg. Am Strombrücken-Pegel in Magdeburg wurde am Donnerstag ein Wasserstand von 91 Zentimetern gemessen – rund ein Meter weniger als im Schnitt. Auch die Waldbrandgefahr steigt. Nach Angaben des Landeszentrums Wald mussten vor allem im Osten und Norden des Landes bereits die beiden höchsten Alarmstufen ausgerufen werden. Wetterprognosen zufolge soll es in den kommenden Tagen trocken bleiben.

Stand: 11:00 Uhr


Supermarktkunde ohne Maske – Polizeieinsatz

In Salzwedel ist es am ersten Tag der Maskenpflicht in Geschäften zu einem Polizeieinsatz gekommen. Nach Angaben der Beamten hatte sich ein 52-Jähriger am Donnerstag ohne Mund-Nasen-Schutz in einem Supermarkt aufgehalten. Die Aufforderung einer Mitarbeiterin, eine Maske anzulegen, habe der Mann ignoriert. Auch verlassen wollte er den Supermarkt trotz Aufforderung nicht. Der Markt alarmierte daraufhin die Polizei. Die Beamten kamen und schrieben eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Stand: 06:00 Uhr


Hochschule Merseburg bekommt Professur zu Sexualforschung

An der Hochschule Merseburg wird die Forschung auf dem Gebiet der Sexualwissenschaften weiter etabliert. Wie die Hochschule mitteilte, wird es zum 1. Mai erstmals eine sogenannte ordentliche Professur geben. Sie werde mit dem Wissenschaftler Heinz-Jürgen Voß besetzt, der zuvor Juniorprofessor an der Hochschule war.

In der Bildungseinrichtung wird den Angaben zufolge bereits seit den 1990er Jahren zur Sexualität geforscht. Seit 2009 existiert dort der bundesweit einzigartige Masterstudiengang "Angewandte Sexualwissenschaft". Der studierte Biologe Voß beschäftigt sich den Angaben zufolge vor allem mit der Prävention sexualisierter Gewalt.

Stand: 06:00 Uhr


Verfassungsschutz: Kubitschek-Institut ist Verdachtsfall

Das neurechte Institut des Verlegers Kubitschek in Schnellroda im Saalekreis ist vom Verfassungsschutz als Verdachtsfall eingestuft worden. Das berichtet das Magazin "Der Spiegel". Grund für die Einstufung als Verdachtsfall seien unter anderem Verbindungen des Instituts zum "Flügel" der AfD sowie zu weiteren Rechtsextremisten. Der Verfassungsschutz untersuche auch Kubitscheks Verbindungen zur Identitären Bewegung. Mit der Einstufung als Verdachtsfall darf der Verfassungsschutz personenbezogene Daten sammeln und nachrichtendienstliche Mittel nutzen.

Stand: 20:00 Uhr


Mehr Kinder in Kita-Notbetreuung

In Sachsen-Anhalt nutzen mehr Eltern die Möglichkeit einer Notbetreuung in Kitas als noch vergangene Woche. Das zeigen vorläufige Zahlen des Sozialministeriums. Wie eine Sprecherin MDR SACHSEN-ANHALT sagte, werden aktuell gut elf Prozent aller Kita-Kinder notbetreut. Noch hätten aber nicht alle Landkreise die aktuellen Zahlen an das Ministerium gemeldet. Der überwiegende Teil der rund 150.000 Mädchen und Jungen werde weiterhin zu Hause betreut.

Seit dieser Woche dürfen gemäß einer neuen Landesverordnung auch Verkäuferinnen oder Lehrer ihre Kinder in die Notbetreuung geben. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sind Kitas und Horte auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Stand: 18:00 Uhr


Leichtathletik-EM fällt aus

Die Leichtathletik-Europameisterschaft Ende August in Paris fällt wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilte der zuständige Verband mit. Die Risiken seien noch lange nicht unter Kontrolle. Deshalb habe die Gesundheit der Menschen absolute Priorität. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Stand: 06:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios

Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt