Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 13.01.2021

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Gleissperrungen am Hauptbahnhof in Halle beginnen

Am Hauptbahnhof in Halle kommt es ab Donnerstagmorgen wieder zu Beeinträchtigungen. Vier Tage lang werden die Modernisierungsarbeiten zu Ende gebracht. ICE-Züge werden über Leipzig umgeleitet. Vor allem Berufspendler Richtung Flughafen müssen sich auf Einschränkungen einstellen. Nach 6-einhalb Jahren ist es die letzte Sperrung beim großen Bahnhofsumbau.

Stand: 18:00 Uhr


Linde investiert in Wasserstoff in Leuna

Gerade erst hat der Chemiekonzern BASF bekanntgegeben, dass er seinen Produktionsstandort in Leuna aufgeben wird, heute gab es in Leuna gute Nachrichten: Der Gasproduzent Linde hat dort den Startschuss für eine neuartige Anlage zur Herstellung von Wasserstoff gegeben. Der Wasserstoff soll mithilfe von Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt und verflüssigt werden. Linde investiert einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Es wäre weltweit die größte Anlage dieser Art. Zudem gab am Mittwoch auch das Bundesforschungsministerium in Berlin bekannt, dass es in den kommenden Jahren massiv in Wasserstoff investieren will. 700 Millionen Euro soll es für Zukunftprojekte geben. Wasserstoff gilt als alternativer Energieträger z.B. für Autos.

Stand: 18:00 Uhr


Magdeburg wartet mit Start seines Impfzentrums

Magdeburg wartet mit dem Start seines Impfzentrums weiter ab. Oberbürgermeister Trümper sagte MDR SACHSEN-ANHALT, erstmal brauche man Impfstoff. Bevor der nicht da sei, gebe er keine halbseidenen Informationen an die Bürger, die würden ja sonst völlig irre. Trümper betonte, erst wenn klar sei, wieviel Impfstoff in den nächsten Wochen komme, würden Impftermine vergeben. Seit Montag können sich in Sachsen-Anhalt Menschen über 80 Jahre gegen das Coronavirus impfen lassen. Weil es aber zu wenig Imfpstoff gibt, sind in vielen Landkreisen die Termine schon ausgebucht. Anfang kommender Woche wird mit einer neuen Impfstoff-Lieferung gerechnet.

Stand: 15:00 Uhr


Niederländer Kay Smits kehrt zum SC Magdeburg zurück

Handball-Bundesligist SC Magdeburg verstärkt sich zur neuen Saison mit einem alten Bekannten. Wie der Klub am Mittwoch mitteilte, wird der Niederländer Kay Smits ab Sommer erneut für den SCM auflaufen. Der 23-Jährige hatte schon voriges Jahr beim SCM gespielt und seinerzeit den verletzten Albin Lagergren vertreten. In der Tabelle der Handball-Bundesliga steht der SCM derzeit auf dem fünften Platz.

Stand: 15:00 Uhr


Willingmann: Novemberhilfen sind unterwegs

Die Novemberhilfen des Bundes sind auf dem Weg. Das bestätigte Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Willingmann. Zu den wochenlangen Verspätungen sagte der SPD-Politiker MDR SACHSEN-ANHALT, es habe ein Softwareproblem bei einem Unternehmen gegeben, das vom Bundeswirtschaftsministerium beauftragt worden sei. Willingmann zufolge wurden die ersten Bescheide bereits herausgeschickt. In Sachsen-Anhalt waren rund 3.700 Anträge auf Novemberhilfen eingereicht worden. Die Unternehmen sollen 75 Prozent des November-Umsatzes von 2019 bekommen. Bisher wurden aber nur Abschläge gezahlt.

Stand: 13:00 Uhr


Osterburg scheitert mit Klage gegen Schweinemastanlage

Osterburg ist mit seiner Klage gegen die Erweiterung der Schweinezuchtanlage in Wasmerslage gescheitert. Wie die Stadt heute mitteilte, wies das Verwaltungsgericht Magdeburg gestern die Beschwerde gegen das Landesverwaltungsamt ab. Bürgermeister Schulz zeigte sich enttäuscht. Er erklärte, eine solche Massentieranlage passe nicht in die heutige Zeit. Bei der Aufzucht von 45.000 Schweinen in der Anlage sei das Tierwohl schwer einzuhalten. Zudem befürchtet die Stadt Osterburg mehr Schwerlastverkehr, weil regelmäßig Futter angefahren und Gülle entsorgt werden muss.

Stand: 13:00 Uhr


Tauziehen um Deponiestandort Ferropolis

Im Landkreis Wittenberg gibt es Ärger um eine geplante Mülldeponie. Eine Bürgerinitiative fürchtet, dass die Anlage in der Nähe der Baggerstadt Ferropolis die Trinkwasserversorgung gefährdet. Ein Sprecher sagte, es könnten schädliche Stoffe ins Grundwasser gelangen. Die Initiative kritisierte, die Kreisverwaltung habe abgelehnt, ein unmittelbar benachbartes Trinkwasserschutzgebiet zu erweitern. Damit wären die Deponiepläne vom Tisch gewesen. Aus der Kreisverwaltung hingegen heißt es, der Investor der Deponie habe ein Anrecht auf ein Genehmigungsverfahren. Das werde jedoch noch etliche Monate dauern.

Stand: 11:00 Uhr


Neubauten für Maßregelvollzüge in Bernburg und Uchtspringe

Die beiden Maßregelvollzüge in Bernburg und Uchtspringe sollen erweitert werden. Sozialministerin Grimm-Benne kündigte für Bernburg den Bau eines neuen Stationsgebäudes mit 30 Plätzen an. Entstehen sollen auch ein Haus für den Offenen Maßregelvollzug und eine neue Werkhalle. Am Standort Uchtspringe entsteht den Plänen zufolge ein neues hochgesichertes Stationsgebäude mit insgesamt 30 Plätzen. Die Bauten sollen voraussichtlich 2024 fertig sein. Grund für den Ausbau sei die angespannte Belegungssituation.

Stand: 11:00 Uhr


Kaum Treffer nach Corona-Schnelltests bei Kita- und Schulbeschäftigten

Bei den Corona-Schnelltests in Sachsen-Anhalts Schulen und Kitas hat es kaum positive Fälle gegeben. Gesundheitsministerin Grimm-Benne sagte, alle getesteten Erzieherinnen und Erzieher seien negativ gewesen. An den Schulen haben nach Aussage von Bildungsminister Tullner rund 70 Prozent der Beschäftigten die Testmöglichkeit genutzt. Es gebe zwölf positive Schnelltests. Nur einer von ihnen sei in einem ergänzenden Labor-Test bestätigt worden. Das Land hatte zum Ende der Weihnachtsferien jeweils rund 40.000 Tests an Schulen und Kitas verteilt.

Stand: 11:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt