Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 01.06.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT


Mehrere Wohnungsbrände am Wochenende

Mehrere Wohnungsbrände haben am Wochenende die Feuerwehr beschäftigt. In der Innenstadt von Halle mussten in der Nacht die Bewohner eines Hochhauses in Sicherheit gebracht werden, als in einer Wohnung im 11. Stock ein Feuer ausbrach. In Eisleben im Kreis Mansfeld-Südharz mussten wegen eines Keller-Brandes 25 Bewohner eines Mehrfamilienhauses ihre Wohnungen verlassen. Ein Mann erlitt eine Rauchgas-Vergiftung. 15 weitere Bewohner wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Bei einem Wohnungsbrand in Naumburg ist am Wochenende ein Mann ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei wollte der 70-Jährige einer 85 Jahre alten Nachbarin helfen und konnte sich nicht mehr in Sicherheit bringen.

Stand: 15:00 Uhr


DEHOGA zieht erste Bilanz

Zum Pfingst-Wochenende hat die Gastronomie-Branche eine erste Bilanz nach der corona-bedingten Zwangspause gezogen. Der Hotel- und Gaststättenverband erklärte, die Umsatzerwartung sei nicht erfüllt worden. Der Präsident des Landesverbandes, Michael Schmidt, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, dass die Betriebe mit weniger Plätzen Umsatzeinbußen von rund 50 Prozent haben. Bei der Außengastronomie würden 25 bis 30 Prozent der Umsätze fehlen. Schmidt sagte weiter, er könne nur aufrufen, wieder in die Hotels und Gaststätten zu kommen, damit die Betriebe wirtschaftlich in die Zukunft blicken könnten. Man tue alles, um die Gesundheit der Gäste zu gewährleisten.

Stand: 13:00 Uhr


Neue Bahn-Behinderungen im Süden Sachsen-Anhalts

Bahnreisende zwischen Sachsen-Anhalt und Thüringen müssen sich ab Pfingstmontag auf neue Behinderungen einstellen. Bis Mitte Juli ist die Trasse zwischen Apolda und Weimar wegen Bauarbeiten gesperrt. Die Zugverbindungen von Halle, Leipzig und Naumburg nach Thüringen sind daher unterbrochen. Zwischen Apolda und Weimar fahren stündlich Ersatzbusse. Zusätzlich sind auch von und nach Naumburg mindestens stündlich Busse im Einsatz.

Stand: 10:00 Uhr


Theater in Sachsen-Anhalt feilen an Spielplan

In Sachsen-Anhalt dürfen Theater seit einigen Tagen wieder öffnen, die meisten größeren Häuser sind aber noch dabei, einen Ersatzspielplan auf die Beine zu stellen. Das hat eine Umfrage ergeben. Demnach sind beispielsweise in Halle die Macher dabei, ein Sommertheater zu planen. Das Theater der Altmark in Stendal kündigte an, Mitte Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu wollen. Das Nordharzer Städtebundtheater probe bereits "Corona-Versionen" seiner Stücke. In Magdeburg ist man etwas weiter: Schauspiel und Oper bringen schon seit Freitag erste Stücke wieder auf die Bühne.

Stand: 09:00 Uhr


Hunderte Menschen verfolgen erste Online-Weinmeile

Hunderte Menschen haben an der ersten Online-Weinmeile im Anbaugebiet Saale-Unstrut teilgenommen. Das teilten die Veranstalter mit. Die Technik habe keine Probleme gemacht, das Feedback sei gut und Bands froh gewesen, dass sie noch mal hätten spielen können. Normalerweise kommen jährlich Tausende Wein- und Wanderfreunde an Pfingsten zu den Winzern in das Anbaugebiet. Wegen der Corona-Pandemie war die Veranstaltung ins Internet verlegt worden.

Stand: 07:00 Uhr


Brand in Naumburg: Nachbar versucht zu helfen und stirbt

In Naumburg ist bei einem Wohnungsbrand ein Mann ums Leben gekommen, der helfen wollte. Nach Angaben der Polizei war das Feuer in der Küche einer 85-Jährigen ausgebrochen. Ein 70 Jahre alter Nachbar wollte helfen; er starb noch vor Ort. Die Seniorin kam mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Ihre Wohnung ist vorerst nicht mehr bewohnbar. Bei den Rettungs- und Löscharbeiten sind auch drei Feuerwehrleute verletzt worden. Die Brandursache ist noch unklar.

Stand: 07:00 Uhr


Autotreffen im Harz: Polizei entdeckt 69 Ordnungswidrigkeiten

Bei einem Treffen von Autofans an der Rappbodetalsperre im Harz hat die Polizei am Wochenende 69 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet. Das teilte ein Polizeisprecher heute mit. Demnach wurden die Beamten durch aufheulende Motoren und durchdrehende Reifen auf das Treffen aufmerksam. Vor Ort trafen die Beamten dann mehr als 150 Fahrzeuge und etwa 250 Personen an. Die meisten Verfahren seien wegen Parkverstößen eingeleitet worden.

Stand: Sonntag, 20:00 Uhr


Polizei nimmt mutmaßlichen Rechtsextremisten fest

Die Polizei in Sachsen-Anhalt hat in Genthin, im Jerichower Land, einen mutmaßlichen Rechtsextremisten vorübergehend festgenommen. Nach Polizeiangaben bemerkte eine Anwohnerin gestern Abend rechtsgerichtete Musik und informierte die Beamten. Nachdem sich der Verdacht bestätigt hatte, durchsuchten Ermittler das Haus des 43-Jährigen und stellten dabei zahlreiche CD´s sicher, die sich auf dem Index befinden. Der Mann zeigte sich bei der Kontrolle zunehmend aggressiv und leistete Wiederstand. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Stand: Sonntag, 18:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt