Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 25.11.19

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT


Amsdorf: Erster schwimmender Solarpark geplant

In Sachsen-Anhalt soll erstmals ein schwimmender Solarpark entstehen. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT ist dafür ab dem kommenden Jahr ein Tagebausee bei Amsdorf im Kreis Mansfeld-Südharz vorgesehen. An dem knapp 500 Quadratmeter großen Testfeld beteiligen sich zwei Unternehmen und zwei Forschungseinrichtungen. Der Geschäftsführer von GETEC green energy, Döhring, sagte, der Versuch solle zeigen, inwieweit man Solaranlagen aufs Wasser bringen könne. Forscher versprechen sich davon weniger Flächenverbrauch und mehr Energieertrag. Großversuche mit der noch neuen Technologie laufen derzeit u.a. in Frankreich und in Singapur.

Stand: 20:00 Uhr


Museen in Sachsen-Anhalt nach Raub in Dresden schockiert

Nach dem Juwelenraub in Dresden reagieren Museumsbetreiber in Sachsen-Anhalt geschockt. Der Kurator des Domschatzes in Quedlinburg, Egner, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er mache sich um sein Haus und die Schatzkammern dort dennoch wenig Sorgen. Der Domschatz sei sehr gut gesichert. Details nannte Egner nicht. Der Quedlinburger Domschatz ist auch versichert, im Gegensatz zur Himmelsscheibe von Nebra im Halleschen Landesmuseum für Vorgeschichte. Dessen Sprecher Reichenberger sagte dem MDR, für die 16,5 Millionen Fundstücke in seinem Haus würde man keine Versicherung finden.

Stand: 20:00 Uhr


Schönebeck: 32-Jähriger schwer verletzt

In Schönebeck ist ein 32-Jähriger schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben sollen auf den Mann am Sonntagnachmittag in einer Straße unvermittelt zwei junge Männer mit Werkzeugen eingeschlagen haben. Außerdem sei das Opfer mehrfach von einem Hund gebissen worden. Erst als Zeugen hinzukamen, ließen die Männer von ihrem Opfer ab. Der Mann wird stationär in einem Krankenhaus behandelt. Die beiden Tatverdächtigen wurden vorübergehend festgenommen, sind aber wieder frei. Der Hund, eine deutsche Dogge, kam in ein Tierheim.

Stand: 20:00 Uhr


Traktoren-Konvois fahren durch Sachsen-Anhalt

Autofahrer müssen in mehreren Regionen Sachsen-Anhalts zur Stunde mit Behinderungen durch Traktorkonvois rechnen. Nach Polizeiangaben werden Sachsen-Anhalt auf dem Weg nach Berlin mindestens 1.000 Traktoren durchqueren. Dort wollen Landwirte am Dienstag demonstrieren. Im Moment befindet sich ein Konvoi auf der A 9 südlich von Leipzig. Dort staut sich der Verkehr bereits. Ein weiterer Konvoi war laut Polizei vor etwa einer Stunde auf der B 1 westlich von Magdeburg. Mit ähnlichen Behinderungen ist auch am Dienstag bei der Rückreise zu rechnen.

Stand: 18:00 Uhr


Beamte finden mutmaßlichen Drogendealer

Polizisten haben im Auto eines 26-Jährigen in Biederitz im Jerichower Land mehrere Tausend Euro entdeckt und später große Mengen Drogen in der Wohnung des Mannes gefunden. Der mutmaßliche Drogendealer kam noch am Montag in U-Haft, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten kontrollierten zuvor an einer Tankstelle im Ortsteil Gerwisch das Auto des Mannes. Dabei fanden sie das Geld im Wagen. Anschließend durchsuchten sie die Wohnung des Magdeburgers. Dort lagen unter anderem Hunderte Ecstasytabletten, mehrere Kilogramm Haschisch und zwei CO2-Waffen. Der 26-Jährige kam ins Gefängnis. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts des illegalen Besitzes und Handels mit Drogen ermittelt.

Stand: 18:00 Uhr


Politikerinnen erhalten Landesverdienstorden

Mehrere Politikerinnen Sachsen-Anhalts haben den Landesverdienstorden erhalten. Unter den Geehrten sind die ehemalige Sozialministerin Kuppe sowie die beiden früheren Landtagsabgeordneten Niestädt und Weiß. Laut Staatskanzlei erhielt Kuppe den Orden unter anderem für ihre außerordentlichen Verdienste um den Aufbau demokratischer Strukturen in Sachsen-Anhalt. Die SPD-Politikerin Niestädt wurde für ihr Engagement im sozialen und gesellschaftspolitischen Bereich ausgezeichnet. Die CDU-Politikerin Weiß engagierte sich laut Staatskanzlei jahrzehntelang ehrenamtlich in Halberstadt, im Landkreis Harz und für das Land und erhält hierfür den Landesverdienstorden.

Stand: 18:00 Uhr


Blöcke und Pfosten in Burg mit Hakenkreuzen beschmiert

In Burg haben Unbekannte Hakenkreuze an Blöcke und Pfosten geschmiert. Das hat laut Polizei am Sonntag eine Spaziergängerin bemerkt. Wie die Beamten mitteilten, wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Außerdem wurde der Bauhof informiert, um die Hakenkreuze zu entfernen.

Stand: 16:00 Uhr


Geldfund in Wittenberg wartet auf Besitzer

Das Fundbüro in der Lutherstadt Wittenberg sucht nach dem Besitzer einer großen Geldsumme. Ein ehrlicher Finder hat das Geld bei der Stadt abgegeben. Zwei Personen hätten sich bereits gemeldet und Anspruch auf das Geld erhoben. Weil sie aber keine genauen Angaben zum Behältnis oder der Summe machen konnten, schieden sie als Besitzer aus. Meldet sich der Besitzer nicht, wird das Geld nach sechs Monaten auf ein Verwahrkonto eingezahlt und fließt dem Haushalt der Stadt Wittenberg zu.

Stand: 13:00 Uhr


Seit August entflohener Straftäter gefasst

Die Polizei hat in Staßfurt einen seit Monaten gesuchten Straftäter gefasst. Der 29-Jährige war im August aus dem Maßregelvollzug in Bernburg entkommen und seitdem auf der Flucht. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann am Montag nach Hinweisen aus der Bevölkerung festgenommen und in den Maßregelvollzug zurückgebracht. Der 29-Jährige gilt als gefährlich. Er sitzt in Bernburg eine Freiheitsstrafe wegen versuchten schweren Raubes und Diebstahls mit Waffen ab.

Stand: 14:00 Uhr


Feuerteufel von Kelbra vor Gericht

In und um Kelbra hat es im vorigen Jahr immer wieder gebrannt. Schnell war klar: Die Ursache war Brandstiftung. Ende 2018 wurde ein Verdächtiger verhaftet. Am Montag hat der Prozess um die Brandserie am Landgericht Halle begonnen. Es waren mehr Brände, aber jetzt wird ein 28-jähriger wegen 5 Brandstiftungen angeklagt. Dazu kommen noch drei mal Einbruchsdiebstahl sowie Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Das sind neben anderen der Einbruch in eine Lagerhalle in Kelbra im Novembver 2017. Nach dem Diebstahl von Werkzeug der Versuch die Reifen von Fahrzeugen anzuzünden. Im April 2018 Einbruch in ein Wohnhaus. Diebstahl von Werkzeug und Schmuck. Auch hier wieder der Versuch durch Feuer Spuren zu vernichten. Und auch im November 2018 Brandstiftung am Lagerschuppen einer Fahrschule. Der Schuppen brannte nieder.

Stand: 11:00 Uhr


Osterburg vergibt wieder Landarzt-Stipendien

Die Einheitsgemeinde Osterburg vergibt am Montag ihre Landarzt-Stipendien. Damit sollen junge Mediziner aufs Land geholt werden. Die Bewerber für das Stipendium müssen aus der Altmark stammen und sich verpflichten, sich nach ihrem Medizinstudium in der Einheitsgemeinde Osterburg als Arzt niederzulassen. Während im vergangenen Jahr nur ein Stipendium vergeben werden konnte, profitieren diesmal gleich drei Studienanfänger. Beworben haben sich fünf angehende Mediziner. Vertreter von Verwaltung und der Kassenärztlichen Vereinigung werden am Nachmittag entscheiden, wer das Landarzt-Stipendium bekommt.

Stand: 11:00 Uhr


Grenzmuseum von Böckwitz gerettet

Das Grenzmuseum in Böckwitz an der ehemaligen innerdeutschen Grenze ist gerettet. Am Wochenende wurde für den Trägerverein ein neuer Vorstand gewählt. Ihm steht Verena Treichel vor. Wegen vereinsinterner Querelen stand die Einrichtung monatelang auf der Kippe. Der alte Vorstand monierte zum Beispiel die fehlende Hilfe durch die Mitglieder, unter anderem bei Arbeitseinsätzen und bei der Besucherbetreuung.

Stand: 09:00 Uhr


100 Millionen Euro für die Stadtentwicklung

Für die Stadtentwicklung in Sachsen-Anhalt werden in diesem Jahr wieder 100 Millionen Euro Fördermittel bewilligt. Wie das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr in Magdeburg mitteilte, kommt je die Hälfte des Geldes vom Bund und vom Land. Als Beispiele für geförderte Projekte nannte das Ministerium die Sanierung der Fassade des Peißnitzhauses und den Ausbau des Stadtteilzentrums am Niedersachsenplatz in Halle und die Gebäudesicherung des ehemaligen Schlachthofes in Naumburg, der künftig als Theaterstandort genutzt werden soll. In Burg soll eine Schwimmhalle saniert werden, in Gardelegen das Stadtmuseum "Alte Löwenapotheke" und in Blankenburg die Stützmauer einer barocken Gartenanlage.

Stand: 09:00 Uhr


Die ersten Weihnachtsmärkte starten in die Saison

In Sachsen-Anhalts starten am Montag die ersten Weihnachtsmärkte in die Saison. Neben Wittenberg eröffnen auch in Dessau, Naumburg und Magdeburg die Glühweinbunden und Bratwurststände. Magdeburg hat sich dabei in diesem Jahr etwas ganz besonderes ausgedacht. Gigantische Lichtinstallationen und leuchtende Skulpturen sollen in der Innenstadt für ein weihnachtliches Szenario sorgen. Der Weihnachtsmarkt in Halle öffnet am Dienstag, weitere dann in den kommenden Tagen.

Stand: 09:00 Uhr


HFC geht erneut gegen Wertung des Münster-Spiels vor

Fußball-Drittligist Hallescher FC geht erneut gegen die Wertung des Spiels gegen den SC Preußen Münster vor. Das teilte der Sportclub am Sonntag mit. Zuvor hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes die Beschwerde bereits zweimal zurückgewiesen. In der Partie vom 21. September hatte der Schiedsrichter beim Stand von 2:1 den Hallenser Pascal Sohm vom Rasen geschickt, der aber gar nicht ausgewechselt werden sollte. Sekunden später war in dem darauffolgenden Durcheinander der zweite Treffer für Münster gefallen. Das DFB-Sportgericht teilte mit, dass kein Regelverstoß beim Schiedsrichter festgestellt werden konnte. Mit dem neuerlichen Einspruch liegt der Fall beim DFB-Bundesgericht.

Stand: 18:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios

Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt