Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 13.07.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT


Lotto: Magdeburger gewinnt rund 400.000 Euro

Ein Magdeburger hat beim Lotto rund 400.000 Euro gewonnen. Wie Lotto Sachsen-Anhalt berichtet, hatte der Spieler alle sechs Zahlen aus 49 richtig. Zum Jackpot hat dem Gewinner nur die Superzahl gefehlt. Weil er beim Abgeben des Spielscheins seine Kundenkarte hat einlesen lassen, muss der Mann seinen Gewinn nicht mal abholen. Er bekommt Post von Lotto. Sein Einsatz lag bei rund 16 Euro.

Stand: 20:00 Uhr


Initiative darf länger Unterschriften gegen Lehrermangel sammeln

Das Bündnis gegen den Lehrermangel in Sachsen-Anhalt darf länger Unterschriften sammeln. Das hat das Landesverfassungsgericht am Montag entschieden. Per einstweiliger Anordnung ist die Frist bis zum 16. September verlängert worden. Die Initiative muss aber Unterschriften, die bis zum 18. August abgegeben werden, getrennt einreichen. Das war die Frist, die das Bündnis selber gefordert hatte. Ob danach gesammelte Unterschriften gezählt werden können, ist noch offen. Seit Anfang des Jahres sammelt das Bündnis Unterschriften für einen festen Personalschlüssel für Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter und Schulsozialarbeiter.

Stand: 20:00 Uhr


Große Mehrheit für Normalbetrieb an Schulen

Eine große Mehrheit in Mitteldeutschland ist dafür, die Schulen nach den Sommerferien wieder normal zu öffnen. Das ist das Ergebnis des Meinungsbarometers "mdrFRAGT". Rund 15.000 Menschen aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen haben sich an der Umfrage beteiligt. Demnach sprechen sich 76 Prozent für eine vollständige Schulöffnung aus, wenn die Infiziertenzahlen nicht wieder ansteigen. Vier Prozent sind dagegen.

Stand: 20:00 Uhr


Zeitz: Unbekannte stehlen Geldautomat

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in Zeitz einen Geldautomaten gestohlen. Wie die Polizei berichtet, hatten die Täter zuvor einen Kleintransporter geknackt. Damit rammten sie den Automaten und trennten die Kabel ab. Das Diebesgut soll dann mit einem Kleinbus abtransportiert worden sein. Laut Zeugen sollen bis zu vier Personen an der Tat beteiligt gewesen sein. Sie konnten in Richtung Gera flüchten.

Stand: 20:00 Uhr


36 Millionen Euro für Naturschutzprojekt im Landkreis Wittenberg

Grünes Licht für ein Naturschutzgroßprojekt im Kreis Wittenberg: Die Mittelelbe und die Schwarze Elster bei Klöden sollen renaturiert werden. Bund und Land stellen dafür stattliche 36 Millionen Euro zur Verfügung. Im Rahmen des Projektes sollen unter anderem alte versandete Elbarme ausgebaggert, Auenwaldbereiche wieder hergestellt werden. So entstehen neuen Lebensräume für Braunkehlchen, Schwarzstörche Fischerotter und viele seltene Pflanzenarten, sagt Heiko Schumacher von der Heinz Sielmann Stiftung, die das gewaltige Projekt umsetzt. In den neu geschaffenen Auenlandschaften soll es dann auch Wanderwege und Infotafeln geben. Die Umsetzung des Naturschutzgroßprojekts im Landkreis Wittenberg wird den Planungen zufolge 13 Jahre dauern.

Stand: 17:00 Uhr


Lehrermangel: Initiative darf länger Unterschriften sammeln

Das Bündnis gegen den Lehrermangel in Sachsen-Anhalt darf länger Unterschriften sammeln. Das hat das Landesverfassungsgericht heute entschieden. Per einstweiliger Anordnung ist die Frist bis zum 16.September verlängert worden. Die Initiative muss aber Unterschriften, die bis zum 18. August abgegeben werden, getrennt einreichen. Das war die Frist, die das Bündnis selber gefordert hatte. Ob danach gesammelte Unterschriften gezählt werden können, ist noch offen. Seit Anfang des Jahres sammelt das Bündnis Unterschriften für einen festen Personalschlüssel für Lehrkräfte, pädagogische Mitarbeiter und Schulsozialarbeiter im Schulgesetz.

Stand: 17:00 Uhr


Verkehrsverbund: MDV hat neue App

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund MDV hat eine neue App. Sie heißt "Moovme" und löst die bisherige Anwendung "Easy.Go" ab. Das hat der MDV am Montag mitgeteilt. Die alte App soll zum Ende des Jahres abgeschaltet werden.

Stand: 17:00 Uhr


Bundespräsident: Haseloff wird kurzzeitig Staatsoberhaupt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Haseloff wird ab Mittwoch für gut zwei Wochen deutsches Staatsoberhaupt. Haseloff vertritt Bundespräsident Steinmeier. Das hat der Bundesrat heute mitgeteilt. Anschließend wird Steinmeier für zehn Tage durch Brandenburgs Ministerpräsident Woidke vertreten. Wenn der Bundespräsident verhindert ist, übernimmt der Präsident des Bundesrats die Aufgabe. Diese Position hat derzeit Woidke inne. Haseloff ist dessen Stellvertreter.

Stand: 16:00


Krippenkinder in Halberstädter Kita nicht länger in Quarantäne

Der Landkreis Harz hat die Quarantäne-Vorkehrungen in einer Halberstädter Kita gelockert. Grund dafür sind 83 negative Coronavirus-Tests. Wie der Kreis mitteilte, gilt die Quarantäne nicht mehr für 15 Krippenkinder und je einen Erziehungsberechtigten. Krippen- und Kindergartenkinder hätten keinen relevanten Kontakt zueinander. Innen und außen gebe es eine strikte Trennung beider Bereiche. In die Halberstädter Kindertagesstätte war bis vergangenen Mittwoch ein Kind gegangen, das sich bei seinen Eltern mit dem Coronavirus angesteckt hat. Daraufhin hatte der Kreis 126 Personen in Quarantäne geschickt. Am Freitag sollen sie erneut getestet werden.

Stand: 16:00


Wohnungseinbrüche in Magdeburg

In Magdeburg sind Unbekannte am Wochenende in zwei Mehrfamilienhäuser eingebrochen. Wie die Polizei mitteilte, liegen die Häuser in den Stadtteilen Sudenburg und Neustädter See. Die Täter hätten jeweils eine Tür aufgehebelt und dann die Wohnungen durchwühlt. Gestohlen worden seien unter anderem ein Smartphone und ein Akkuschrauber.

Stand: 14:00 Uhr


Mutmaßlicher Fußball-Rowdy erneut vor Gericht

Am Landgericht Dessau muss sich seit heute zum zweiten Mal ein mutmaßlicher Fußball-Rowdy verantworten. Der junge Mann ist 22 Jahre alt und stammt aus Raguhn-Jeßnitz. Er soll vor zwei Jahren an Ausschreitungen beim Verbandsliga-Duell zwischen Thalheim und Bitterfeld-Wolfen beteiligt gewesen sein. Im ersten Prozess war er zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Dagegen legte er Berufung ein.

Stand: 13:00 Uhr


Brand in Magdeburg: Feuerwehr rettet neun Menschen aus Mehrfamilienhaus

In Magdeburg hat in der Nacht zu Montag ein Feuer in einer Shisha-Bar für einen Großeinsatz der Rettungskräfte gesorgt. Neun Menschen aus darüberliegenden Wohnungen mussten laut Feuerwehr mit Leitern in Sicherheit gebracht werden. Zwei Personen konnten sich selbstständig aus ihren Wohnungen retten. Warum es in der Shisha-Bar gebrannt hat, wird noch untersucht. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf rund 40.000 Euro.

Stand: 10:00 Uhr


Thüringer Ministerpräsident kommt nach Halberstadt

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) stattet am Montagnachmittag Halberstadt einen Besuch ab. Offiziell will sich der Politiker nach Angaben seiner Partei bei einem Rundgang durch die Innenstadt über die erfolgreiche Stadtsanierung der zurückliegenden Jahre informieren. Inoffiziell reist Ramelow an, um seinen Parteikollegen Andreas Henke beim Wahlkampf zu unterstützen, wie ein Linken-Sprecher bestätigte. Der Linken-Politiker Henke ist amtierender Oberbürgermeister der Kreisstadt des Harzes. Bei der ersten Runde der OB-Wahl in Halberstadt Anfang Juli landete er jedoch rund zehn Prozentpunkte hinter seinem CDU-Herausforderer Daniel Szarata auf Platz zwei. Beide treten am 19. Juli in einer Stichwahl gegeneinander an.

Stand: 09:00 Uhr


Prozess gegen mutmaßliche Drogenhändler aus Kalbe

Vor dem Landgericht Erfurt müssen sich drei Männer verantworten, die im Kalbenser Ortsteil Jeggeleben eine Cannabis-Plantage betrieben haben sollen. "Die Angeklagten sollen sich zu einer Bande zusammengeschlossen haben, um Drogengeschäfte zu betreiben", teilte ein Gerichtssprecher mit. Der Vorwurf beziehe sich auf 36 Fälle. Da bei diesen Geschäften auch Drogen aus dem Ausland importiert und verkauft worden seien, ergebe sich sogar der Vorwurf der organisierten Kriminalität. Den Männern albanischer und kosovarischer Staatsangehörigkeit drohe nun eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 Jahren.

Stand: 09:00 Uhr


Baustelle in Meßdorf: Umleitungen für Autofahrer

Weil in Meßdorf im Landkreis Stendal in den kommenden Monaten die Ortsdurchfahrt fertig saniert wird, müssen Autofahrer seit Montag an auf Umleitungsstrecken ausweichen. Das Land investiere in den rund 265 Meter langen Straßenabschnitt etwa eine halbe Million Euro, teilte das Verkehrsministerium mit. Die L 13 wurde innerhalb des zu Bismark gehörenden Ortes in den zurückliegenden Jahren stückweise ausgebaut. Rund 2,5 Millionen habe das bisher gekostet. Auch die Stadt Bismark und der zuständige Wasserverband investieren in das Vorhaben, etwa in neue Trinkwasserleitungen und die Regenentwässerung. Das Ministerium rechnet für Ende September mit der Fertigstellung aller Arbeiten.

Stand: 09:00 Uhr


Bauarbeiten auf dem Magdeburger Ring: Behinderungen möglich

Auf dem Magdeburger Ring kann es seit Montag zu Behinderungen kommen. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Grund seien Bauarbeiten bis zum Ende der Woche in Höhe Damaschkeplatz. Weil Baugrund erkundet werde, müsse die Fahrbahn in Richtung Halberstadt tageweise gesperrt werden.

Stand: 08:00 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt