Kurznachrichten aus Sachsen-Anhalt | 17.10.2020

Logo Kurznachrichten
Bildrechte: MDR SACHSEN-ANHALT

Uni in Halle mietet Veranstaltungssäle als Hörsäle

Der Zulauf zur halleschen Universität ist ungebrochen. Mit etwa 4.300 Studienstartern habe die Hochschule zwei Wochen vor Einschreibeschluss schon jetzt das Vorjahresniveau erreicht, sagt Rektor Christian Tietje MDR Sachsen-Anhalt. Nach einem reinen Online-Semester wolle man nun aber wieder mehr Präsenzlehre zulassen, allerdings unter strengen Hygienebedingungen. Dafür werden große Veranstaltungsräume wie die Händelhalle, das Steintor Varieté oder der Volkspark angemietet, so Tiedje. Regulär beginnt das Wintersemester an allen deutschen Universitäten in diesem Jahr am 2. November.

Stand: 19:00 Uhr


Trickbetrüger bestehlen Frau in Magdeburg

In Magdeburg ist eine Frau Opfer eines Trickbetrugs geworden. Wie die Polizei mitteilte, verschafften sich am Freitag zwei unbekannte Männer mit gefälschtem Polizeidienstausweisen Zutritt zur Wohnung der Frau. In einem Moment der Ablenkung wurden der 88-Jährigen Bargeld und Goldschmuck gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen.

Stand: 17:00 Uhr


Naumburg: Vermieter klagt gegen Beherbergungsverbot

Auch in Sachsen-Anhalt wird es eine Klage gegen das Beherbergungsverbot geben. Das hat der Hotel- und Gaststättenverband mitgeteilt. DEHOGA-Landeschef Michael Schmidt sagte MDR SACHSEN-ANHALT, ein Vermieter von Ferienwohnungen aus Naumburg werde die Klage am Montag einreichen. Schmidt zufolge stellt sich die Lage der Hoteliers im Land unterschiedlich dar. So habe man Häuser, die im Sommer gute Geschäfte gemacht und ihre Verluste minimiert hätten. Man habe aber auch Hotels im Tagungsbereich, wo es komplett anders aussehe. Außerdem dürfe man die vielen Diskotheken nicht vergessen, die inzwischen ein gutes Dreivierteljahr geschlossen seien. Zum Beherbergungsverbot in Deutschland gibt es inzwischen unterschiedliche Urteile. Das Schleswig-Holsteinische Oberverwaltungsgericht lehnte einen Eilantrag gegen das Verbot ab. Als Grund gab das Gericht die stark gestiegene Zahl von Neuinfektionen an. Damit weichen die Verwaltungsrichter von der Auffassung ihrer Kollegen in Niedersachsen und Baden-Württemberg ab. Dort hatten die Gerichte das Beherbergungsverbot für rechtswidrig erklärt.

Stand: 17:00 Uhr


Verkehrsbetrieben droht Millionenverlust

In Sachsen-Anhalt drohen den Verkehrsbetrieben wegen der Corona-Pandemie Millionenverluste. Wie die Unternehmen mitteilten, nutzen noch immer deutlich weniger Menschen Bus und Straßenbahn als noch vor der Krise. Die Magdeburger Verkehrsbetriebe MVB rechnen in diesem Jahr mit einem Umsatzrückgang von sechs Millionen Euro. Die Auslastung in Bus und Bahn liege mit 70 bis 75 Prozent deutlich unter dem Vorjahresniveau. Ähnlich sieht die Situation in Halle und Dessau aus. Als Gründe für den Rückgang nennen die Unternehmen, dass weiterhin viele Menschen von zu Hause arbeiteten. Auch Verunsicherungen wegen einer potenziellen Ansteckungsgefahr spielten eine Rolle.

Stand: 13:00 Uhr


Mann stirbt bei Unfall am Standstreifen auf der Autobahn 14

Auf der Autobahn 14 ist bei Staßfurt ist ein Mann beim Reifenwechseln von einem LKW überfahren und getötet worden. Laut Polizei hatte der Mann weder eine Warnweste an, noch sei sein Kleinbus gesichert gewesen. Den Angaben nach soll der Mann aus dem Kleinbus ausgestiegen und auf die Fahrbahn getreten sein, weil dieser wegen eines Reifenschadens am Freitagabend auf dem Standstreifen der Fahrbahn in Richtung Dresden gehalten hatte. Der Lkw-Fahrer kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Die A14 war Richtung Dresden vier Stunden gesperrt.

Stand: 09:00 Uhr


Burgenlandkreis schränkt Feiern und Veranstaltungen ein

Wegen der steigenden Coronavirus-Zahlen schränkt der Burgenlandkreis Veranstaltungen und Feiern deutlich ein. Wie Landrat Ulrich sagte, sind viele Infektions-Fälle auf private Feiern und Feste zurückzuführen. Ab sofort seien private Feiern auf 25 Teilnehmer begrenzt. Wenn sie fachkundig organisiert würden, könnten in geschlossenen Räumen bis zu 100 Personen zusammenkommen, im Freien bis zu 250. Für geschäftliche Veranstaltungen gilt nun in Räumen die Höchstzahl von 100 Teilnehmern und 500 draußen.

Stand: Freitag, 20:00 Uhr


Tullner: Länder-Vereinbarung zu Schulen nur ein Schritt

In Magdeburg ist eine Frau Opfer eines Trickbetrugs geworden. Wie die Polizei weiter mitteilte, verschafften sich am Freitag zwei unbekannte Männer mit gefälschtem Polizeidienstausweisen Zutritt zur Wohnung der Frau. In einem Moment der Ablenkung seien der 88 Jährigen Bargeld und Goldschmuck gestohlen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Stand: 12:00 Uhr


Wieder nächtlicher Brand in Stendal

In Stendal hat es in der Nacht zu Sonnabend erneut gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, standen ein Bauwagen und ein Papiercontainer in Flammen. In der Nacht zuvor hatten bereits fünf Altkleider- und Papiercontainer, Polstermöbel, ein stillgelegtes Auto und eine Trafostation gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen.

Stand: 09:00 Uhr


Vandalismus: Schäden in Halle 6.100 Euro, in Magdeburg 25.800 Euro

Auf Spielplätzen gibt es weiterhin häufig Vandalismus: Die Entwicklung in den Städten war zuletzt allerdings sehr unterschiedlich, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa zeigt. In Halle belief sich der Gesamtschaden nach den zur Verfügung gestellten Informationen auf Spiel- und Freizeitplätzen allein in diesem Jahr bislang auf rund 6.100 Euro. In Magdeburg betrug die Schadenshöhe seit Jahresbeginn rund 25.800 Euro – was im Vergleich zu Halle sehr viel höher ist und für Magdeburg fast doppelt so viel wie im Vorjahreszeitraum.

Stand: 09:00 Uhr


Halle: 17 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen

Seit Freitag sind in Halle 17 neue Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Viele der neuen Infizierten hätten sich auf Reisen oder durch Kontakt mit Reisenden angesteckt, sagte Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) am Sonnabend in einer Video-Pressekonferenz. Sieben Fälle seien auf Busreisen, Urlaub oder auf Besucher aus dem Ausland zurückzuführen. Drei Infizierte seien Schüler, die bereits in Quarantäne gewesen seien. Derzeit sind in Halle 123 Infizierte erfasst.

Stand: 14 Uhr


Weitere Meldungen aus den Regionalstudios


Über Themen aus den Kurznachrichten berichtet MDR SACHSEN-ANHALT auch im .... Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 5:00 Uhr
Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt