Andreas Kühn
Andreas Kühn vom AfD-Kreisverband Börde soll aus der Partei ausgeschlossen werden. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kreisverband Börde AfD will Kühn und Hoppe ausschließen

Der Bundesvorstand der AfD hat wegen rechtsradikaler Äußerungen Parteiausschlussverfahren gegen zwei Mitglieder des Kreisverbandes Börde beschlossen: Andreas Kühn und Peter Hoppe.

Andreas Kühn
Andreas Kühn vom AfD-Kreisverband Börde soll aus der Partei ausgeschlossen werden. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Bundesvorstand der AfD hat wegen rechtsradikaler Äußerungen Parteiausschlussverfahren gegen zwei Mitglieder beschlossen. Andreas Kühn und Peter Hoppe gehören dem AfD-Kreisverband Börde an. Nach dpa-Informationen hat der Vorstand bereits am Montag in einer Telefonkonferenz entschieden, die Ausschluss-Verfahren anzustoßen.

Andreas Kühn wurde von der sachsen-anhaltischen AfD erst Mitte September auf einem Parteitag als Delegierter für die Aufstellung der AfD-Europaliste gewählt. Vor einem Jahr hatte ihn der Verband als Direktkandidaten für die Bundestagswahl zurückgezogen – wegen "abzulehnender Äußerungen und Positionierungen zum Dritten Reich". Welche Äußerungen im Fall von Peter Hoppe für den AfD-Bundesvorstand den Ausschlag gegeben haben, ein Ausschlussverfahren gegen ihn zu beschließen, ist nicht bekannt.

Meuthen: AfD will sich von Mitgliedern mit extremen Gedankengut trennen

Außerdem wurde ein drittes Ausschluss-Verfahren gegen Lars Steinke von der niedersächsischen AfD berschlossen. Steinke hatte auf Facebook den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg als Verräter bezeichnet.

AfD-Parteichef Jörg Meuthen sagte, unter die rund 33.000 Mitglieder könnten sich auch einige mit extemen Gedankengut gesellt haben. Von diesen Mitgliedern wolle sich die Partei schnellstmöglich trennen.

Quelle: dpa,MDR/rj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10. Oktober 2018 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2018, 19:48 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

16 Kommentare

12.10.2018 14:28 W. Merseburger 16

An @14, Mediator,
Ich kann nur schreiben, well done, getroffene Hunde bellen. Und noch eins zur Kultur: Als mein Großvater, alter SPD Kämpfer, 1945 von einer jungen KPD Schnipse mit Du angeredet wurde und er in die SED gehen sollte, hat er sie mit den Worten" ich wüßte nicht wann wir zusammen Schweine gehütet haben" rausgeworfen. Also mal den Kopf benutzen!

12.10.2018 08:09 Freitag 15

Kühn, Hoppe, Proggenburg, Storch, Meuten und Höcke wären guter Anfang
schaun wir mal was wird

11.10.2018 21:36 Mediator an W. Merseburger(13) 14

Du meinst echt, dass Gauland, Höcke, Poggenburg oder Arrpe Agenten des Verfassungsschutzes sind, die den Auftrag haben die AfD rechtsextrem zu unterwandern um sie in den Augen der Öffentlichkeit zu diskreditieren? Glaubst du die haben auch deswegen mit Steuermitteln massenhaft Aktivisten und Anhänger rechtsradikaler Organisationen in ihren Bundestags- und Landtagsbüros beschäftigt?

Sorry, aber wenn deine Wirklichkeit nur noch unter Zuhilfenahme einer Verschwörungstheorie Sinn macht, dann hast du ein großes Problem und solltest dir Hilfe suchen.

Es ist schon ziemlich verlogen wenn die Regierung für alles als Sündenbock herhalten muss. Jetzt ist Merkel auch noch schuld an den vielen Rechtsextremisten in der AfD, die von ihr dort eingeschleust wurden? Mach einfach mal die Augen auf und nimm zur Kenntnis, dass die AfD bewusst und zunehmend solche Leute umgarnt, einstellt und fördert. Was glaubst du wohl warum sich die AfD inzwischen schon x mal gehäutet hat?