Krisensitzung in Fraktion und Partei Showdown für Holger Stahlknecht: Der Tag in Bildern

Für CDU-Landeschef und Innenminister Holger Stahlknecht geht es am Freitag um die eigene politische Zukunft. Manch einer spricht im Vorfeld gar davon, dass es ums "politische Überleben" gehe. Nach der Causa Wendt muss er sich den kritischen Nachfragen von Fraktion und Partei stellen. Der Tag in Bildern.

Holger Stahlknecht, Innenminister von Sachsen-Anhalt, spricht vor einer Sondersitzung der CDU Sachsen-Anhalt mit CDU-Mitgliedern.
Es wird viel diskutiert in Barleben. Am Ende steht fest: Stahlknecht gewinnt auch die zweite Vertrauensfrage an diesem Tag – wenn auch erneut nur knapp: 12 zu 8 Stimmen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: dpa
Parteichef und Innenminister Holger Stahlknecht vor einer Sondersitzung der CDU-Landtagsfraktion im Landtag in Magdeburg.
Freitagvormittag, gegen 11 Uhr: Holger Stahlknecht kommt im Beisein von Ministerpräsident Reiner Haseloff (nicht im Bild) in den Landtag, um seiner genervten Fraktion Antworten zur verpatzten Causa Wendt zu geben. Stahlknecht wirkt dabei nach Angaben von Beobachtern gelassen, Haseloff angespannt. Bildrechte: dpa
Parteichef und Innenminister Holger Stahlknecht gestikuliert vor einer Sondersitzung der CDU-Landtagsfraktion im Landtag in Magdeburg.
Rund drei Stunden sitzt die Fraktion zusammen, berät über Stahlknechts Zukunft. Währenddessen stellt der 55-Jährige selbst seiner Fraktion die Vertrauensfrage – die ihm eine knappe Mehrheit der Fraktion beschert. 16 zu 13 Stimmen für Stahlknecht. Das war knapp. Bildrechte: dpa
Holger Stahlknecht und Reiner Haseloff
Gegen 14 Uhr tritt Stahlknecht vor die versammelten Journalisten. Es ist das erste Mal seit Sonntag, dass er sich zur Angelegenheit Wendt äußert. Bis heute hatten Stahlknecht und auch Reiner Haseloff geschwiegen. Auch das hatte in den eigenen Reihen für Befremden gesorgt. Nun sagt Stahlknecht, dass er Fehler gemacht habe – aber auch nicht vollumfänglich von Rainer Wendt über die Hürden einer Ernennung zum Staatssekretär informiert worden ist. Bildrechte: dpa
Parteichef und Innenminister Holger Stahlknecht (M),unterhält sich sich nach einer Sondersitzung der CDU-Landtagsfraktion im Innenhof des Landtags in Magdeburg mit dem Fraktionsvorsitzenden Siegfried Borgwardt (l) und Bernhard Daldrup (r).
Anschließend ist Durchatmen angesagt für den Landeschef und Innenminister. Im Innenhof des Landtages – dort, wo sich die Raucher versammeln – plaudert Stahlknecht mit CDU-Fraktionschef Siegfried Borgwardt (links) und Bernhard Daldrup aus der Fraktion. Er wirkt gelassen. Bildrechte: dpa
Führende Vertreter der CDU in Sachsen-Anhalt sitzen bei einer Krisensitzung nebeneinander auf einem Podium.
18 Uhr, die zweite Krisensitzung: Holger Stahlknecht muss nun auch der Partei Antworten geben. In einem Hotel in Barleben hat sich der erweiterte CDU-Landesvorstand eingefunden, um Stahlknecht kritische Fragen zu stellen. Bildrechte: MDR/Isabell Hartung
Holger Stahlknecht spricht vor einer Sondersitzung der CDU Sachsen-Anhalt neben Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, mit CDU-Mitgliedern.
Und dann geht's los: Stahlknecht begrüßt seine Parteifreunde. Rechts neben ihm: CDU-Generalsekretär Sven Schulze und Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch, links neben ihm: Ministerpräsident Reiner Haseloff. Bildrechte: dpa
Holger Stahlknecht, Innenminister von Sachsen-Anhalt, spricht vor einer Sondersitzung der CDU Sachsen-Anhalt mit CDU-Mitgliedern.
Es wird viel diskutiert in Barleben. Am Ende steht fest: Stahlknecht gewinnt auch die zweite Vertrauensfrage an diesem Tag – wenn auch erneut nur knapp: 12 zu 8 Stimmen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: dpa
Alle (7) Bilder anzeigen

Mehr aus Sachsen-Anhalt