Politik in Sachsen-Anhalt

Europawahl: Unterwegs mit Spitzenkandidaten

Meinung

Straßenumfrage Würden Sie die Kenia-Koalition empfehlen?

Nach den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg müssen die Ministerpräsidenten neue Bündnisse schmieden. Denkbar wären Koalitionen aus CDU, Grünen und SPD – so wie seit 2016 in Sachsen-Anhalt.

Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Anna Heinke "Schwieriges Thema. Also das sollten die Parteien unter sich ausmachen. Da, auch wenn man als normaler Bürger eine Meinung hat, diese selten zählt. Egal in welcher Position man sitzt, kann man trotzdem einfach Fehler machen und dadurch ist es jetzt schwer zu sagen, das ist das Richtige, das ist das Falsche. Man weiß es nur dann, wenn es gemacht wird." Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Anna Heinke "Schwieriges Thema. Also das sollten die Parteien unter sich ausmachen. Da, auch wenn man als normaler Bürger eine Meinung hat, diese selten zählt. Egal in welcher Position man sitzt, kann man trotzdem einfach Fehler machen und dadurch ist es jetzt schwer zu sagen, das ist das Richtige, das ist das Falsche. Man weiß es nur dann, wenn es gemacht wird." Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Alexander Dolge "Also ich persönlich wäre dafür – als Notoption sozusagen. Ich denke, es wäre besser, als wenn die AfD die regierende Partei wäre. In dem Fall finde ich es okay, ansonsten finde ich es keine optimale Lösung. Schöner wäre zum Beispiel eine Rot-Rot-Grüne Koaltion." Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Cristina Curballares "Die Koalition ist besser als die AfD als zweite Kraft. Ich finde es nicht schlecht, verschiedene Ideen in einer Koalition zu haben. Wenn alle zurechtkommen, warum nicht." Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Sven Kemper "Das Bedauerliche ist, dass so eine Koalition wie Kenia notwendig ist, um die AfD aus der Regierung rauszuhalten. Es ist notwendig und es muss gemacht werden. Eigentlich würde ich mir wünschen, dass sich nicht alle 'vernünftig denkenden' Parteien zusammentun müssen, um die eine 'Unvernünftige' rauszuhalten." Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Manuela Zalewski "Na, alles besser, als eine Koalition mit der AfD, meine ich." Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Stimmen zu Kenia-Koalition nach Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg
Andreas Henke "Mit Blick auf die Probleme, die die Regierungskoalition hier in Sachsen-Anhalt hat, würde ich sagen: Ja, das sind keine unlösbaren Probleme. Aber wenn sich alle demokratischen Parteien auf ein gewisses vernünftiges Maß einigen und gemeinsam versuchen, auch Probleme, die durchaus vor einem Land stehen – sich entwickeln – zu lösen, dann denke ich, kann das funktionieren und sie sollten das machen."

Anm. d. R.: Andreas Henke ist Oberbürgermeister der Stadt Halberstadt und Mitglied der Linken.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02.09.2019 | 12:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Nicole Franz
Alle (6) Bilder anzeigen

Kriminalstatistik

Zwei Polizisten stehen in einer Einkaufsstraße.
Die Polizeiliche Kriminalstatistik liefert Aussagen über die Arbeit der Polizei. Allumfassende Aussagen über die Kriminalität in Deutschland lassen sich mit ihr aber nicht treffen. Bildrechte: MDR/Manuel Mohr/Photo by Markus Spiske on Unsplash

Parlament

Politiker beantworten Userfragen

MDR SACHSEN-ANHALT bei Facebook, Instagram und Twitter