Kleiner Parteitag in Magdeburg Friede, Freude, Eierkuchen bei der CDU

Nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen demonstriert die CDU auf ihrem kleinen Parteitag in Mageburg Geschlossenheit. Friede, Freude, Eierkuchen also? Das werden erst die kommenden Monate zeigen, glaubt MDR-SACHSEN-ANHALT-Reporterin Isabell Hartung. Eine Einschätzung.

Isabell Hartung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

von Isabell Hartung, MDR SACHSEN-ANHALT

Die Führung der Landes-CDU demonstriert Geschlossenheit
Die Führung der Landes-CDU demonstriert Geschlossenheit. Bildrechte: MDR/ Isabell Hartung

Nach den Querelen der letzten Wochen scheint die CDU in vorweihnachtlicher Besinnlichkeit zu schweben. Es soll wieder um die Sache gehen. Um Inhalte. Ja, um ein geschärftes Profil. Aber auch um eine Rückbesinnung auf konservative Werte. Der Leitantrag der Christdemokraten in Sachsen-Anhalt unter dem Titel "Wir, die CDU – Unsere Identität" wird am Sonnabend in Windeseile und unerwartet reibungslos beschlossen. Nicht einmal eine Aussprache ist mehr nötig. Selbst der sonst so oft unbequeme Ulrich Thomas, Vorsitzender des Kreisverbandes Harz, spricht sich dafür aus, das Grundlagenpapier ohne jegliche Diskussion zu beschließen. "Das ist ein Zeichen für Geschlossenheit", sagt er.

Tiefe Zerissenheit bei der CDU

Vor gerade mal acht Tagen sah das noch völlig anders aus. An diesem 29. November wäre Innenminister Stahlknecht die Personalie Rainer Wendt fast um die Ohren geflogen. Es gab eine Vertrauensabstimmung erst in der Fraktion und später im Landesvorstand der CDU. Beide konnte Stahlknecht für sich gewinnen, die in der Fraktion nur sehr knapp. Das zeigte eine tiefe Zerrissenheit, an der auch Ulrich Thomas und die Verfasser des Harzer Papieres einen großen Anteil hatten. Darin hatten sie unter anderem gefordert, eine Zusammenarbeit mit der AfD künftig nicht mehr prinzipiell auszuschließen.

Kritiker ruhig gestellt

Einige Forderungen aus dem Harzer Papier haben es nun in den Leitantrag geschafft. Zumindest sind die Formulierungen, wenn es um die Zusammenarbeit geht, aufgeweicht. Darin heißt es nämlich nun lediglich, dass eine Koalition mit Linkspartei und AfD ausgeschlossen wird. Eine Koalition, ja, nicht aber beispielsweise  eine Minderheitenregierung.

CDU-Generalsekretär Sven Schulze rät auf Nachfrage, damit aufzuhören, "darüber zu schwadronieren, mit wem eine Zusammenarbeit besser wäre" und sich lieber auf die Arbeit an Inhalten zu konzentrieren. Fakt ist, dieser Punkt ist ein Kompromiss. Einer, der die Kritiker innerhalb der Partei anscheinend ruhig stellt. Beide Seiten sehen sich jetzt als Gewinner.

Reinigendes Gewitter

Landeschef Holger Stahlknecht krempelt demonstrativ die Ärmel hoch. Er schaut nach vorn und nicht zurück. Vermutlich wird aber erst die nächste Krise zeigen, wie geschlossen die Landes-CDU wirklich ist. Denn interessant wird auch, wie gut sich die CDU nach der Rückbesinnung auf alte Werte gegen die Regierungspartner SPD und Grüne durchsetzen wird.

Ulrich Thomas kündigt an, dass seine Partei unbequemer in der Zusammenarbeit werden wird. Schließlich müssten die Beschlüsse umgesetzt werden, um das Vertrauen der Menschen nicht zu enttäuschen. "Die Koalition bleibt spannend", sagt er. In die Landes-CDU sei aber nach dem reinigenden Gewitter Ruhe eingekehrt.

Isabell Hartung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Über die Autorin Isabell Hartung wurde in Erfurt geboren und hat in Magdeburg Marketing und Kommunikation studiert. Es folgte ein Volontariat bei der Landeswelle Thüringen. Von 2005 bis 2014 arbeitete sie bei Radio SAW. Seit 2014 ist Isabell Hartung bei MDR SACHSEN-ANHALT, vor allem in der Politikredaktion, tätig.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 08. Dezember 2019 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Dezember 2019, 10:42 Uhr

18 Kommentare

Der Matthias vor 5 Wochen

@ harzer

"Sie brauchen mich nicht ihre grünlinken Politiker schön reden"

Meinen Sie etwa mich!??? Ich bin gar nicht rot-grün, ich wähle die nicht einmal! Soviel dann schon mal zum Thema Schwarz-Weiß- respektive Schubladendenken!

"es gibt auch andere Meinungen"

Eben! Und meine Meinung dazu habe ich hier entsprechend gepostet!

Dito Schöne Weihnachten übrigens!

harzer vor 5 Wochen

Der Matthias; Sie werden es nicht glauben;habe 48 Jahre gearbeitet, bin zur Wende zu jeder Demonstration gegen die Linke gelaufen! Bin schon mehrere Jahre Rentner, das Drama was diese Polit- Provis leisten ist zum grauen! Sie brauchen mich nicht ihre grünlinken Politiker schön reden, sie ruinieren unser schönes Land!! Schönes Weihnachten Ihnen ! " es gibt auch andere Meinungen"

harzer vor 6 Wochen

Rain Man; Sie sprechem mir aus den Munde, so ähnlich war mein Beitrag auch, leider wurde er nicht veröffentlicht! Frankreich hat mehr Mum, wie wir Deutschen.
Dafür sind wir auf die Strasse gegangen,dass hier DDR 2 entsteht!

Mehr aus Sachsen-Anhalt