Brandschutz Gegen Waldbrände: Landkreise bekommen neue Feuerwehrautos

Jetzt im Sommer haben die Feuerwehren in Sachsen-Anhalt wieder verstärkt mit Waldbränden zu kämpfen. Und weil auf unwegsamen Gelände eine andere Ausrüstung als in der Stadt benötigt wird, will das Innenministerium den Wehren helfen.

Blinkendes Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Die neuen Feuerwehrfahrzeuge gegen Waldbrände sollen kommendes Jahr geliefert werden. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Deutzmann

Die Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt bekommen neue Feuerwehrfahrzeuge, um Waldbrände besser bekämpfen zu können. Das hat ein Sprecher des Innenministeriums MDR SACHSEN-ANHALT am Freitag mitgeteilt. Die Fahrzeuge sollen demnach kommendes Jahr geliefert werden – und zwar in jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt.

An den Kosten müssen sich Kreise und kreisfreie Städte laut Innenministerium mit jeweils 12,5 Prozent beteiligen – den Rest übernimmt das Land.

Besser im Gelände unterwegs, mehr Wasser an Bord

Die speziellen Feuerwehrfahrzeuge zeichnen sich dadurch aus, dass sie besser im Gelände unterwegs sind, über mehr Wasserkapazität verfügen und auch während der Fahrt Feuer löschen können. Zusätzlich besitzen sie einen Flächensprühbalken und einen Eigenschutz gegen Wärmestrahlung. Das Landesinnenministerium will den Auftrag für die neuen Feuerwehrfahrzeuge ausschreiben, sobald die erforderlichen Haushaltsmittel bereit stehen.

Großeinsatz der Feuerwehr in Bittkau im Landkreis Stendal
Das Feuer in Bittkau hatte die Feuerwehren stundenlang gefordert. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich

Vor allem vorigen Sommer hatten viele Feuerwehren in Sachsen-Anhalt mit etlichen Waldbränden zu tun. In Erinnerung bleiben zum Beispiel Großeinsätze in der Annaburger Heide oder in der Ortschaft Serno im Landkreis Wittenberg. Auch diesen Sommer waren die Wehren schon gefordert, zum Beispiel bei Feldbränden in Bittkau im Landkreis Stendal und Calbe im Salzlandkreis.

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. Juli 2019 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Juli 2019, 19:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

20.07.2019 21:35 Purzel 5

@Ronny,
die Anwender fragen? Das wird nicht passieren! Man beschafft in Sachsen-Anhalt zum Beispiel auch Polizeifahrzeuge, ohne mal die Nutzer zu fragen was den für sie wichtig wäre.
Am Ende steht da wieder ein TLF 4000 auf Iveco-Fahrgestell ausgebaut von Magirus da. Und das schleppt dann unnütze Technik für Waldbrände mit sich rum. Also Rettungssatz, Hochdrucklüfter u.s.w. Weil das Ding soll ja auch für andere Sachen genutzt werden können.

20.07.2019 18:41 Ronny 4

Hoffentlich werden diesmal Kameraden mit zur Planung hinzugezogen, die Erfahrungen mit Waldbränden haben. Wir sehen es am Waldbrand Tlf 4000. MAN Fahrgestell, Hinterachse Zwillingsreifen, luftgefedert und Automatikgetriebe. Das ist keine gute Kombination. Ruckzuck sitzen sie im Zuckersand fest. Also viel Wasser kann nicht die Lösung sein.

20.07.2019 13:43 Mane 3

Hauptsache es geht schnell,bis Sie kommen.

Mehr aus Sachsen-Anhalt