Eine Frau zeigt auf einen Hinweisaufkleber am Fenster einer Straßenbahn mit der Aufschrift Einstieg nur mit gültigem Fahrausweis
In Sachsen-Anhalt soll das Ticketssystem vereinfacht werden. Bildrechte: imago/Becker&Bredel

Öffentlicher Nahverkehr Ein Ticketsystem für das ganze Land

Sachsen-Anhalt plant ein einheitliches Ticketsystem. Kunden sollen bis 2020 Fahrscheine für das ganze Land per App kaufen können. Zurzeit gibt es neben der Bahn zwei Verkehrsverbünde: den Mitteldeutschen Verkehrsverbund im Raum Halle/Leipzig und den Magdeburger Regionalverkehrsverbund Marego.

Eine Frau zeigt auf einen Hinweisaufkleber am Fenster einer Straßenbahn mit der Aufschrift Einstieg nur mit gültigem Fahrausweis
In Sachsen-Anhalt soll das Ticketssystem vereinfacht werden. Bildrechte: imago/Becker&Bredel

In Sachsen-Anhalt soll die Benutzung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs vereinfacht werden. Das geht unter anderem aus den Plänen der Digitalen Agenda der Landesregierung hervor. Bis 2020 soll demnach ein landesweit einheitliches E-Ticketsystem für alle Strecken und Verkehrsmittel im Land eingeführt werden. Mit der Umsetzung ist der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa) beauftragt.

Laut Entwurf des ÖPNV-Plans des Landes für die Jahre 2020 bis 2030 soll das E-Ticket verbund- und unternehmensübergreifend gelten und verkehrsmittelübergreifende Bezahlfunktionen beinhalten. Damit solle eine "landesweite Reisekette" und "durchgehende Tarifauskunft" ermöglicht werden. Gegenwärtig seien die Tarife außerhalb der beiden Verbundgebiete MDV und Marego "durch unterschiedliche Tarife, wie Entfernungs-, Teilstrecken-, Zonen-, Flächenzonen- oder Einheitstarife geprägt." Zurzeit gibt es in Sachsen-Anhalt zwei Verkehrsverbünde mit unabhängigen Tarifsystemen, die Bahn, sechs Landkreise und die Stadt Dessau-Roßlau.

Verbünde und Bahn in einem System

Die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) zitiert Peter Panitz von der Landesnahverkehrsgesellschaft Nasa, zunächst wolle das Land bis 2020 die beiden Verkehrsverbünde und die Bahn zusammenführen. In einer zweiten Stufe sollen die Kreise in das einheitliche System integriert werden. Auch Verkehrsminister Thomas Webel befürwortet laut MZ die Vereinheitlichung. Ideallösung seien zwei Verbünde, die das Land abdecken.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/mp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT → Das Radio wie wir | 12. Mai 2018 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Mai 2018, 13:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

13.05.2018 08:41 maheba1 1

Klasse Idee. Aber es gab doch schon ein einheitliches Tarifsystem.
Wenn ich nun nach Sachsen oder Thüringen fahren will?
Immerhin ist dies für "Randbewohner" der Regelfall.
Blöde Kleinstaaterei.