Welche Wähler will die Tierschutzallianz ansprechen?

"Viele Menschen haben sich frustriert von politischer Mitwirkung verabschiedet. Wir zeigen, dass wir keine Lobbypartei sind, sondern jeden Menschen ernst nehmen und sprechen vor allem Nichtwähler an. Wir zitieren Isabell D., die sich 2015 für eine Mitgliedschaft in unserer Partei entschied:

"Ich war in zahlreichen Krisengebieten unterwegs, aus denen jetzt viele Flüchtlinge kommen. Bereits in den frühen 80er Jahren war ich den GRÜNEN beigetreten und für sie auch der Bezirksvertretung in Duisburg. Wenn ich heute an die Anfänge der GRÜNEN zurückdenke, muss ich sagen, dass es die Aufbruchsstimmung war, die mich faszinierte. Man wollte sich nicht an die großen, eingefahrenen und eingeschlafenen Parteien anlehnen. Das hat sich leider geändert, die Partei ist assimiliert, folgt machthungrig den Spuren der anderen Häuptlinge.

Eine ähnliche Aufbruchsstimmung finde ich hier. Auch, wenn wir aktuell nur ein paar Hände voll Menschen sind, so ist doch nahezu jeder mit Herz und Hand dabei. Sonst wäre es nicht möglich, derart viele Aktionen in diesem Zeitrahmen auf die Beine zu stellen. Die Allianz zieht sich nicht zu Klausurtagungen hinter geschlossene Türen zurück, sondern hier ist noch die Basis aktiv, handelt aus eigenem Antrieb. Das gefällt mir und war für mich ausschlaggebend, politisch wieder in einer Partei aktiv zu werden."

Mehr aus Sachsen-Anhalt