Eine Frau hält ein Smartphone in der Hand und lächelt in dessen Kamera
Susi Brandt, Moderatorin von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE, macht in der Maske schon einmal ein Selfie mit der Snapchat-App. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Neues Projekt zur Landtagswahl MDR SACHSEN-ANHALT jetzt bei Snapchat

Wie begeistert man junge Erwachsene für Politik? Indem man sie dort abholt, wo sie sich - zumindest virtuell - aufhalten. Ein Beispiel: die Instant-Messaging-App Snapchat. MDR SACHSEN-ANHALT wird in den Wochen bis zur Landtagswahl Snapchat nutzen und so versuchen, den 14- bis 18-Jährigen Politik näherzubringen.

von Luca Deutschländer

Eine Frau hält ein Smartphone in der Hand und lächelt in dessen Kamera
Susi Brandt, Moderatorin von MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE, macht in der Maske schon einmal ein Selfie mit der Snapchat-App. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

13. März 2016. Sachsen-Anhalt wählt. Ein Land entscheidet, wer in den kommenden fünf Jahren die politischen Geschicke leiten wird – und alles Neue landet direkt auf dem Smartphone. Dafür sorgen die jungen Reporter, die MDR SACHSEN-ANHALT im Vorfeld der Landtagswahl und am Wahltag selbst ins Rennen schickt. Das Ganze ist Teil des Projekts "Meine Wahl", das junge Reporter und (junge) Politiker an einen Tisch bringt.

Wie erreicht man junge Erwachsene? Wie kann man sie für Politik begeistern? Indem man sie dort anspricht, wo sich viele der 14- bis 18-Jährigen aufhalten: beim Instant-Messaging-Dienst Snapchat. Der bietet die Gelegenheit, andere User an Dingen teilhaben zu lassen, die gerade im Moment passieren – mehr live geht kaum. Doch das ist nicht alles. Neben Fotos, Textnachrichten und Videoclips können aneinander gereihte Fotos und Clips zu kurzen Geschichten, sogenannten Snapchat-Stories, zusammengebaut und verschickt werden.

Fotos, Videos und Snapchat-Stories

Mehrere Applikationen auf einem Smartphone-Bildschirm sind zu sehen
MDR SACHSEN-ANHALT nutzt Snapchat. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Das Prinzip Snapchat ist einfach: Ähnlich wie bei WhatsApp können Fotos an Freunde aus der Kontaktliste von Smartphone und Tablet verschickt werden. Die Besonderheit: nachdem der Angeschriebene die Nachricht geöffnet hat, ist das Bild nur kurz zu sehen – und verschwindet nach wenigen Sekunden automatisch. Auch Textnachrichten können mit dem Dienst versendet werden – und: es können Geschichten erzählt werden, die oben genannten Snapchat-Stories.

Catherina Kleinbauer aus Glindenberg und Tobias Meyer aus Gerwisch, beide 18 Jahre alt, kennen sich aus mit dem Internet. Sie bloggt, er ist Youtuber. Kommunizieren via Snapchat?! Für die Beiden ein Leichtes. Catherina und Tobias sind die jungen Reporter von MDR SACHSEN-ANHALT. Sie gehen zu Highlights im Wahlkampf, sprechen mit Usern und Politikern über Flüchtlingspolitik, Demographischen Wandel und die Legalisierung von Cannabis. Unterstützt werden sie von der MDR-Redaktion, die zu den oben genannten Themen Snapchat-Stories mit Hintergrundinformationen produziert.

Außerdem sollen die Nutzer auch Fragen an unsere Reporter schicken. Die werden dann vor Ort versuchen, Antworten zu finden. So sollen Jugendliche an Politik und die Art und Weise, wie sie funktioniert, herangeführt werden.

Der Snapcode von MDR SACHSEN-ANHALT
Um MDR SACHSEN-ANHALT als Kontakt zu adden, scannen Sie diesen Snapcode mit der App auf Ihrem Smartphone. Bildrechte: MDR/Snapchat

Interessierte können die App Snapchat für iOS und Android kostenlos herunterladen. Nach der Registrierung haben Sie über die Suchfunktion der App die Gelegenheit, "mdr_san" zu suchen. Es erscheint der Account von MDR SACHSEN-ANHALT. Alternativ können Sie MDR SACHSEN-ANHALT über den sogenannten Snapcode adden. Für diejenigen, die kein Snapchat-Nutzer sind und sich dennoch für die Themen interessieren, wird die Redaktion alle Eindrücke unserer jungen Reporter und die Snapchat-Stories sammeln und auf unserer Webseite bündeln. Der Snapchat-Dienst wird vorerst bis zur Landtagswahl betrieben.

Zuletzt aktualisiert: 19. Januar 2016, 14:03 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Im Bild sind Fahnen mit der Aufschrift Love is Love zu sehen. + Video
Liebe ist Liebe – egal, ob zwischen Mann und Frau, Mann und Mann. Seit 2017 können gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland auch heiraten. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Christian Spicker