Mit Kennzeichen und Reflektoren So futuristisch sieht ein Tarnblitzer aus

Das Innenministerium hat für 180.000 Euro einen Tarnblitzer gekauft. Der ist gepanzert und soll tagelang ohne Aufsicht blitzen können – und sieht aus wie aus der Zukunft.

Ein neues Blitzgerät zur Geschwindigkeitsmessung von Verkehrsteilnehmern steht an der Marienstraße in Hannover (Niedersachsen).
Ab März soll die neue "Wunderwaffe" im Kampf gegen Raser in Sachsen-Anhalt ihren Dienst aufnehmen.

MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18.01.2019 | 14:00 Uhr
Quelle: MDR/dg
Bildrechte: dpa
Ein LKW passiert an der Autobahn A1 einen sogenannten «Enforcement Trailer», eine mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung.
Tarnblitzer sind in anderen Bundesländern bereits im Einsatz. Bildrechte: dpa
Fahrzeuge passieren an der Autobahn A1 bei Kamen einen sogenannten «Enforcement Trailer», eine mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung.
Sie sehen aus wie abgeschleppte Anhänger. Bildrechte: dpa
Fahrzeuge passieren an der Autobahn A1 bei Kamen (Nordrhein-Westfalen) einen sogenannten «Enforcement Trailer», eine mobile Anlage zur Geschwindigkeitsmessung
Kennzeichen und Reflektoren sollen verhindern, dass Raser sie frühzeitig als Blitzer erkennen. Bildrechte: dpa
Ein neues Blitzgerät zur Geschwindigkeitsmessung von Verkehrsteilnehmern
Mit einem USB-Stick werden die Daten abgezogen. Auch über eine verschlüsselte Funkverbindung könnten sie übertragen werden. Bildrechte: dpa
Ein neues Blitzgerät zur Geschwindigkeitsmessung von Verkehrsteilnehmern steht an der Marienstraße in Hannover (Niedersachsen).
Ab März soll die neue "Wunderwaffe" im Kampf gegen Raser in Sachsen-Anhalt ihren Dienst aufnehmen.

MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18.01.2019 | 14:00 Uhr
Quelle: MDR/dg
Bildrechte: dpa
Alle (5) Bilder anzeigen