Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen
Zur Kommunalwahl am 26. Mai sind 1,88 Millionen Menschen aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Bildrechte: Colourbox.de

Kommunalwahl und Europawahl am 26. Mai So läuft der Wahltag in Sachsen-Anhalt

Am 26. Mai wird in Sachsen-Anhalt gewählt: Die Wahllokale öffnen zur Kommunal- und Europawahl. Wie läuft der Wahltag ab? Wo wird überall gewählt? Und was müssen Wähler wissen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Kommunal- und Europawahl.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

von Luca Deutschländer, MDR SACHSEN-ANHALT

Wahlzettel wird in eine Wahlurne geworfen
Zur Kommunalwahl am 26. Mai sind 1,88 Millionen Menschen aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Bildrechte: Colourbox.de

Wer und was wird am 26. Mai gewählt?

Eines vorweg: Zur Kommunalwahl wird in vielen Ortschaften, Gemeinden und Städten gewählt – in sehr vielen. In Zahlen: In den elf Landkreisen in Sachsen-Anhalt werden die Kreistage neu gewählt, in den drei kreisfreien Städten Dessau-Roßlau, Halle und Magdeburg die Stadträte. Außerdem stehen in 101 Einheitsgemeinden Gemeinde- und Stadtratswahlen an, in weiteren etwa 990 Dörfern werden die Ortschaftsräte neu gewählt. Neun Ortschaften einen neuen Ortsvorsteher.

Ebenfalls zur Wahl aufgerufen sind die Bürger in 18 Verbandsgemeinden in Sachsen-Anhalt. Sie bestimmen ihre neuen Verbandsgemeinderäte, außerdem werden in 114 Mitgliedsgemeinden der Verbandsgemeinden neue Gemeinderäte gewählt.

Darüber hinaus stehen Europawahlen an. Dabei werden die künftigen Abgeordneten des Europäischen Parlaments gewählt. Die Wähler in Deutschland bestimmen über die Besetzung von 96 Parlamentssitzen. Die meisten Parteien in Deutschland haben eine bundesweite Liste mit ihren Kandidaten erstellt – CDU und CSU allerdings haben für jedes Bundesland einzelne Listen aufgestellt, also auch für Sachsen-Anhalt.

  • Die Kandidatenliste der Grünen
  • Die Kandidatenliste der SPD
  • Die Kandidatenliste der Linken
  • Die Kandidatenliste der AfD
  • Die Kandidatenliste der FDP

Wer darf wählen?

Vereinfacht gesagt: Alle, die eine Wahlbenachrichtigung bekommen haben. Die wurden etwa einen Monat vor der Wahl, also Ende April, verschickt – und enthalten alle Infos, die Wähler kennen sollten. In welchem Wahllokal kann ich meine Stimme abgeben? Wie beantrage ich Briefwahl? Und was muss ich ganz grundsätzlich wissen im Vorfeld der Wahl? Steht alles in der Wahlbenachrichtigung.

Zwei Wahlbenachrichtigungen liegen auf einem Tisch.
Die Wahlbenachrichtigungen zur Kommunal- und Europawahl wurden Ende April verschickt. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Was ist, wenn ich keine Wahlbenachrichtigung bekommen habe? Was ist, wenn man der Meinung ist, wahlberechtigt zu sein – aber keine Wahlbenachrichtigung bekommen hat? Laut Büro der Landeswahlleiterin hatten Betroffe in diesem Fall die Möglichkeit, bis 10. Mai Einsicht in das Wählerverzeichnis zu nehmen und gegebenenfalls einen Antrag auf Berichtigung zu stellen. Andernfalls können Bürger einen Wahlschein bei der Gemeinde beantragen – dann müssen sie aber nachweisen, dass sie nicht Schuld daran sind, keinen fristgerechten Antrag auf Berichtigung gestellt zu haben.

Neu: Bei dieser Kommunalwahl dürfen zum ersten Mal auch geistig behinderte Menschen unter Vollbetreuung wählen. Dafür hat der Landtag Anfang April den Weg freigemacht.

Ganz grundsätzlich dürfen bei einer Kommunalwahl in Sachsen-Anhalt diejenigen wählen, die am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind und die deutsche Staatsbürgerschaft haben. Wichtig: Wählen darf nur, wer zum Wahltag seit mindestens drei Monaten im Wahlgebiet lebt. Aber, keine Sorge: Wähler müssen nicht selbst herausfinden, ob sie am 26. Mai denn auch tatsächlich ihre Stimme abgeben dürfen. Das erledigen die Behörden – indem sie Wahlbenachrichtigungen verschicken. Wer so eine Benachrichtigung bekommen hat, darf auch wählen. Das sind bei der Kommunalwahl etwa 1,88 Millionen Menschen.

Wie läuft der Wahltag ab?

Alle Wahllokale in Sachsen-Anhalt sind am 26. Mai ab 8 Uhr geöffnet – und zwar ohne Pause bis 18 Uhr am Sonntagabend. Zuvor wird am Morgen geprüft, ob die Wahlurnen auch leer sind. Erst dann kann die Wahl beginnen. Zehn Stunden hat also jeder Wahlberechtigte Zeit, seine Stimme abzugeben. Punkt 18 Uhr wird die Wahl dann vom Wahlvorstand für beendet erklärt. Für die Wahlhelfer – darunter viele Ehrenamtliche – beginnt dann der wohl anstrengendste Job: Die Stimmen müssen ausgezählt werden.

Wahlhelfer zählen in einem Wahllokal die abgegebenen Stimmen.
Wenn um 18 Uhr die Wahllokale in Sachsen-Anhalt schließen, ist Stimmen-Auszählen angesagt. (Archivfoto) Bildrechte: dpa

Wann stehen die Ergebnisse fest?

Das lässt sich im Vorfeld nur sehr schwer einschätzen. Grund ist, dass neben der Kommunalwahl ja auch die Europawahl ansteht. Und die hat beim Auszählen der Stimmen Vorrang. Bedeutet: In den Wahllokalen werden zuerst die Ergebnisse der Europawahl ausgezählt. Mit Zwischenergebnissen wird ab 19 Uhr gerechnet, mit einem aussagefähigen Gesamtergebnis für Sachsen-Anhalt ab 20 Uhr. Erst danach beginnen die Wahlhelfer, die Stimmen zur Kommunalwahl auszuzählen. Bis diese Ergebnisse vorliegen, dürfte es nach Einschätzung der Landeswahlleiterin mindestens Mitternacht werden. Zwischenstände der Kreis- und Stadtratswahlen in den Landkreisen und kreisfreien Städten werden in den Stunden zuvor veröffentlicht.

Was muss ich außerdem wissen?

Blick auf den Kirchsee in Gommern Ortsteil Dornburg, mit Durchblick zum Schloß.
In Gommern wird ein neuer Bürgermeister gewählt. Das Bild zeigt den Kirchsee im Ortsteil Dornburg. Bildrechte: Burkhard Pitschmann

Neben den Wahlen der Stadt- und Gemeinderäte sowie der Kreistage stehen in einigen Gemeinden in Sachsen-Anhalt am 26. Mai auch Bürgermeisterwahlen an.

Außerdem werden vier ehrenamtliche Bürgermeisterämter neu vergeben.

Eine wichtige Entscheidung werden auch die Bürgerinnen und Bürger von Teutschenthal im Saalekreis treffen. Dort ist für den 26. Mai ein Abwahlverfahren gegen Bürgermeister Ralf Wunschinski von der CDU geplant – angestrebt vom Gemeinderat, der Wunschinski vorwirft, an den Gemeinderäten vorbei gearbeitet und damit Vertrauen verspielt zu haben. Wunschinski ist seit Ende Februar beurlaubt. Die Bürger werden entscheiden, wie es um die politische Zukunft des 53-Jährigen gestellt ist.

Und wie geht es nach der Wahl weiter?

Für die Behörden mit jeder Menge Papierkram. Schließlich müssen sogenannte Wahlniederschriften geschrieben und das endgültige Wahlergebnis festgestellt werden. Das geschieht ab 27. Mai, also dem Tag nach der Wahl. Bis zu zwei Wochen nach der Wahl können außerdem Einsprüche gegen das Wahlergebnis eingereicht werden. Ab 1. Juli schließlich treffen sich die frisch gewählten Stadt- und Gemeinderäte sowie Kreistage zu ihren konstituierenden Sitzungen.

Dann beginnen fünf Jahre kommunalpolitische Arbeit – bis 2024 erneut gewählt wird.

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Über den Autor Luca Deutschländer arbeitet seit Januar 2016 bei MDR SACHSEN-ANHALT – in der Online-Redaktion und im Hörfunk. Seine Schwerpunkte sind Themen aus Politik und Gesellschaft. Bevor er zu MDR SACHSEN-ANHALT kam, hat der gebürtige Hesse bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeine in Kassel gearbeitet. Während des Journalistik-Studiums in Magdeburg Praktika bei dpa, Hessischem Rundfunk, Süddeutsche.de und dem Kindermagazin "Dein Spiegel". Seine Lieblingsorte in Sachsen-Anhalt sind das Schleinufer in Magdeburg und der Saaleradweg – besonders rund um Naumburg. In seiner Freizeit steht er mit Leidenschaft auf der Theaterbühne.

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. Mai 2019 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 14:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.