Wahlzettel
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

U18-Wahlen CDU und Grüne liegen bei Kindern und Jugendlichen vorn

Wahlzettel
Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Bei den Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt liegen CDU und Grüne vorn. Das hat die U18-Landtagswahl am Freitag ergeben. Die Christdemokraten erhielten laut Endergebnis von Montag 17,8 Prozent der Stimmen, gefolgt von den Grünen (15,1 Prozent) und der SPD (13,9 Prozent).

4.300 Kinder und Jugendliche haben gewählt

Für die AfD entschieden sich 11,9 Prozent der jungen Wähler, auf den fünften Rang schaffte es die Linke mit 10,2 Prozent. Auf dem letzten Platz landeten die Freien Bürger Mitteldeutschlands. Sie bekamen lediglich vier Stimmen.

U18-Wahl Sachsen-Anhalt 2016
Partei Prozent
CDU        17,8%
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN                15,1%
SPD 13,9%
AfD 11,9%
DIE LINKE 10,2%
Tierschutzallianz 8%
Tierschutzpartei 5,5%
NPD 5,4%
FDP 3,6%
Sonstige 8,5%
   
amtliches Endergebnis (4333 Stimmen insgesamt)  

Rund 4.300 Kinder und Jugendliche aus Sachsen-Anhalt haben sich an der U18-Wahl beteiligt. Nahezu 50 Wahllokale hatten neun Tage vor der offiziellen Wahl dafür geöffnet.

Die U18-Wahl ist ein bundesweites Projekt der politischen Bildung. Die Kinder sollen lernen, wie Politik funktioniert. Der Verein "Kinder- und Jugendring" organisiert die Wahl in Sachsen-Anhalt.

Zuletzt aktualisiert: 07. März 2016, 11:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

31 Kommentare

09.03.2016 01:24 Querdenker 31

Der Unterricht bzgl. politischer Bildung von Jugendlichen sollte von Parteiideologien möglichst frei sein und sie sollten befähigt werden, Politik zu verstehen und (alle) Parteien zu „entzaubern“. Ein wenig Politikwissenschaft sollte mit rein und nicht nur Grundlagen wie der Aufbau des Bundestages und das Wahlsystem. Die Jugendlichen sollten in die Lage versetzt werden, sich selber eine Meinung bilden zu können und dazu gehört neben den Grundlagen auch wie Parteien, Politik und (politische) Meinungsbildung funktioniert. - - - Den Jugendlichen empfehle ich als Ergänzung zur politischer Bildung in der Schule die wunderbare politische Serie aus Dänemark „Borgen Gefährliche Seilschaften“ sich anzuschauen. Sie unterhaltsam und man bekommt trotz der Fiktion einen gewissen Einblick in Politik. Außerdem die Dokumentation „Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort Lüge und Wahrheit in der Politik“ und der Hinweis: Wähler lieben die Wahrheit aber honorieren sie oft nicht.

07.03.2016 21:32 Grenzschutz ist Umweltschutz 30

@ Ex-Ossi: Da muss ich gar nicht nachdenken. Wenn die "Medizin" wirkt, ist mir der Name egal. Bekanntlich war ja auch in der DDR "nich olles schlescht" - das muesstest Du als "Ex-Ossi" am besten wissen. @ zuschauer (28): Und was willst Du dagegen tun? "Aktivist" sein, meckern oder einfach nur deinem Nick "alle Ehre" machen? /:=)

07.03.2016 21:20 V2Knut 29

@28.: Die Spaziergänger haben am Sonntag nichts zu wählen - ein bißchen Wahlgeografie täte Ihnen ganz gut!