Das Ende der Kult-Platte "Blauer Bock"

Der Abriss - Stück für Stück

Gebäudekomplex von oben
Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
erste Platte vom "Blauen Bock" wird abgetragen
Am Vormittag hat ein Kran die erste Betonplatte aus der Fassade gehoben - vor den Augen vieler Schaulustiger. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
erste Platte vom "Blauen Bock" wird abgetragen
Am Vormittag hat ein Kran die erste Betonplatte aus der Fassade gehoben - vor den Augen vieler Schaulustiger. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Kran trägt eine Platte vom "Blauen Bock" ab
Der Plattenbau aus den Sechzigerjahren galt lange als eines der modernsten Wohnhäuser in Magdeburg - verkam dann, nach der Wende, aber zu einem Schandfleck. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Kran trägt eine Platte vom "Blauen Bock" ab
So stand das Gebäude zuletzt 20 Jahre lang leer. Nur vereinzelte Kunstprojekte hielten die Kult-Platte lebendig. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Gebäudekomplex von oben
Der Abriss wird von einer Maschine unterstützt, die entstehenden Staub mit Wassernebel binden soll. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Plakat mit der Aufschrift "Der Blaue Boch sagt Tschüss" vor dem "Blauen Bock"
Ende August soll der Abriss abgeschlossen sein. Dann wollen die Stadtwerke an der Stelle ihre neue Firmenzentrale bauen. Bildrechte: MDR/Falko Wittig
Gebäudekomplex von oben
2019 soll die Großbaustelle dann wieder verschwunden sein. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
"Blauen Bock" in Magdeburgs Innenstadt
Der Name Blauer Bock kommt von den charakteristischen Stelen, die an die Beine eines Bocks erinnern. Bildrechte: MDR/Natalie Helka
Alle (7) Bilder anzeigen

Zeitsprung per Mausklick

Damals und Heute Der Blaue Bock in den 1970ern und heute

Blick durch einen Park auf zwei Hochhäuser
Bildrechte: Stadtarchiv Magdeburg/Fotosammlung
Blick durch einen Park auf zwei Hochhäuser
Bildrechte: Stadtarchiv Magdeburg/Fotosammlung
Eine Straßenbahn überquert große Kreuzung. Im Hintergrund steht ein Hochhaus.
Bildrechte: MDR/Niklas Ottersbach
Alle (2) Bilder anzeigen

Zeitreise

Alter Neubaublock. Fenster sind mit Meerestieren verziert, die Fassade besteht aus bläulichen Kacheln. Ebenerdig geschlossene Geschäfte.
Bildrechte: MDR/Andreas Tempelhof

Zu DDR-Zeiten war der "Blaue Bock" in Magdeburg ein Arbeiterwohnheim. Im Keller des Gebäudes verbirgt sich bis heute ein geheimer Ort.

01:05 min

https://www.mdr.de/zeitreise-regio/staedte/magdeburg/video201516.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr regionale Geschichte