Modellregion Barleben rüstet Industriepark mit 5G-Technik aus

Privat wird der Mobilfunkstandard 5G schon von vielen genutzt, für die Industrie stand er bislang kaum zur Verfügung. In Barleben soll sich das nun ändern. Denn die Gemeinde will im Technologiepark eine lokale Netzinfrastruktur aufbauen – und so eine Vorreiterrolle übernehmen.

Industriepark von oben fotografiert
Im Technologiepark Ostfalen in Barleben soll eine lokal begrenzte 5G-Netzinfrakstruktur entstehen. Bildrechte: Gemeinde Barleben

Beim neuen schnellen Mobilfunkstandard 5G will Barleben bei Magdeburg eine Vorreiterrolle einnehmen. Wie die Gemeinde im Landkreis Börde MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, soll im Technologiepark Ostfalen eine lokal begrenzte Netzinfrastruktur für die Industrie entstehen. Barleben sei dabei eine von deutschlandweit nur zehn Modellregionen. Mehr als 140 Firmen würden davon profitieren, hieß es. Das Projekt wird von der Bundesregierung mit drei Millionen Euro gefördert.

Barlebens Bürgermeister Frank Nase sprach von einem "großen Clou" für seine Gemeinde. Denn so werde ein wertvoller Beitrag geleistet, um die qualifizierte Nutzung von 5G in Deutschland voranzubringen. Das 5G-Netz im Barleber Technologiepark soll in verschiedene Arten der Kommunikation integriert werden.

Was ist 5G?

5G ist eine neue – die fünfte – Generation des Mobilfunks. Die Technologie ermöglicht eine besonders schnelle Übertragung von Mobilfunkdaten und damit ein besonders schnelles mobiles Internet. 5G kann Datenmengen bis zu 100 Mal schneller übertragen als der derzeitige Standard LTE (4G). Wegen Daten-Übertragungszeiten von nur wenigen Millisekunden soll beispielsweise mit 5G autonomes Fahren möglich sein.

Ausbau für private Nutzung seit 2019

5G ist der neue Standard für mobile Datenübertragung. Er schafft die Grundlage für die Vernetzung von Maschinen und unterstützt die Digitalisierung vieler Lebensbereiche. Gerade deshalb ist auch für die  industrielle Nutzung interessant. Der Ausbau von Übertragungsmasten für die private Internetnutzung in Sachsen-Anhalt läuft bereits seit mehr als einem Jahr. Im September 2019 war der erste Mast in Leuna im Saalekreis vom Telekommunikationsanbieter Vodafone umgerüstet worden.

Am Ausbau der Technik gibt es derweil auch viel Kritik. Viele Menschen sorgen sich wegen der Strahlung, die von diesen Masten ausgeht.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10. November 2020 | 05:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt