Berenbrock im Landkreis Börde Mehrfamilienhaus nach Brand unbewohnbar

Schock am Ostermontag: In Berenbrock im Landkreis Börde ging am Montagvormittag der Dachstuhl eines Backsteinhauses in Flammen auf. Der Eigentümer hatte noch versucht, das Feuer zu löschen. Er musste verletzt ins Krankenhaus.

Löscharbeiten an einem Backsteinhaus
In Berenbrock, einem Ortsteil der Gemeinde Calvörde im Landkreis Börde, brannte am Ostermontag der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in voller Ausdehnung. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Löscharbeiten an einem Backsteinhaus
In Berenbrock, einem Ortsteil der Gemeinde Calvörde im Landkreis Börde, brannte am Ostermontag der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in voller Ausdehnung. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Feuerwehrleute stehen an einem Einsatzwagen
50 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, Rettungswagen und die Polizei waren innerhalb weniger Minuten vor Ort. Einsatzleiter Maik Wellmann (Mitte) sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Angekommen vor Ort schlugen die Flammen schon aus dem Dach." Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Luftbild: Ein ausgebrannter Dachstuhl von oben
Der Eigentümer hatte laut Feuerwehr den Brand selbst löschen wollen. Dabei verletzte er sich aber unter anderem an der Hand und kam zur Behandlung in ein Krankenhaus.  Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Löscharbeiten an einem Backsteinhaus
Ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude konnten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr verhindern. Das Haus ist allerdings bis auf Weiteres unbewohnbar. Nachbarn haben der betroffenen Familie jedoch bereits ihre Hilfe angeboten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Feuerwehrleute mit Schlauch an ihrem Einsatzfahrzeug
Zur Schadenshöhe und zur Brandursache liegen noch keine Informationen vor. Während der Löscharbeiten war zur Sicherheit durch den Energieversorger der Strom in ganz Berenbrock abgestellt worden.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. April 2019 | 15:00 Uhr

Quelle: MDR/lk
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (5) Bilder anzeigen