Feuerwehreinsatz in Niederndodeleben Paar rettet Rentner aus brennendem Haus

In der Nacht zum Dienstag bricht ein Feuer in einem Einfamilienhaus in Niederndodeleben aus – die Bewohner schlafen. Doch ein Mann und eine Frau bemerken den Brand und verhindern das Schlimmste.

unbewohnbares Haus nach Brand
Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Zwei Rentner aus der Börde verdanken zwei Ersthelfern vermutlich ihr Leben. Ein Mann und eine Frau retteten das Paar am Dienstagmorgen aus einem brennenden Einfamilienhaus in Niederndodeleben.

Es war 2:15 Uhr am Morgen, als die beiden Ersthelfer mit dem Auto durch den Ort fuhren, den Brand bemerkten und die Feuerwehr riefen. Der Bewohner, ein 85-jähriger Rentner, sei durch das Feuer wach geworden und habe sich bemerkbar gemacht. Daraufhin habe ihn die Ersthelferin buchstäblich aus dem Fenster ins Freie gezogen.

Kabelbrand möglicherweise als Ursache

Feuerwehrmänner vor einem Haus
Die beiden Bewohner wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergitung ins Krankenhaus gebracht. Bildrechte: Thomas Hillmer

Der andere Ersthelfer betrat daraufhin das brennende Haus. Die 78 Jahre alte Bewohnerin, die sich noch darin befand, konnte ebenfalls geborgen werden. Das Rentnerpaar kam im Anschluss mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass das Feuer in Niederndodeleben durch einen Kabelbrand verursacht worden ist. Es wurden Untersuchungen aufgenommen. Das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar.

Quelle: MDR/olei,kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. Dezember 2018 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Dezember 2018, 18:23 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

06.12.2018 08:52 Wolpertinger 3

Schade, dass es zu diesem Einsatz der Ersthelfer nicht mehr positive Kommentare gibt. Aber so sind die Menschen.....nur das als negativ empfundene verdient Beachtung.

05.12.2018 12:45 Wolpertinger 2

Super reagiert von den Ersthelfern. Gratulation. Wahrscheinlich gabs aber noch Anwohner, die sich durch den Löscheinsatz in Ihrer Nachtruhe gestört fühlten.

04.12.2018 11:13 Leser 1

Ein Herz dem Lebensretter und dem Ehepaar alles Gute.