Landkreis Börde Erntemaschine rammt Betonmast – hunderte Haushalte ohne Strom

In Rottmersleben und Ackendorf in der Börde waren am Donnerstagmorgen mehrere hundert Haushalte ohne Strom. Der Grund: Ein Rübenroder hatte einen Strommast gerammt.

Erntemaschine an Feldrand
Der 700 PS-starke Rübenroder mit der Bezeichnung "Tiger 6" hat ganze Arbeit geleistet. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Weil eine Erntemaschine in der Börde einen Strommast gerammt hat, waren die Orte Rottmersleben und Ackendorf am Donnerstag mehrere Stunden ohne Strom.

Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT, war ein Landwirt bei der Rübenernte, als er den Betonmast versehentlich umfuhr. Seine 700 PS-starke Erntemaschine wurde dabei nur leicht beschädigt. Der Fahrer blieb nach dem Unfall in seinem Führerhaus und wurde nicht verletzt. Laut dem Stromversorger Avacon hatte sich die Stromleitung bei dem Unfall selbst abgeschaltet.

Mehrere hundert Haushalte betroffen

Mitarbeiter von Avacon und einer Tiefbaufirma haben am Vormittag die Reste des Strommastes ausgegraben und beseitigt. Während des Stromausfalls mussten die Dörfer mit Notstromaggregaten versorgt werden, da an der Ersatzleitung ebenfalls gearbeitet wurde. Betroffen waren mehrere hundert Haushalte. Gegen Abend soll die Leitung repariert sein.

Mann steht nebem Bagger, der kaputten Strommast entsorgt.
Der kaputte Betonmast musste von Experten entsorgt werden. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 07. November 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. November 2019, 12:45 Uhr

3 Kommentare

Steffen 1978 vor 1 Wochen

Gut das es noch Unternehmen gibt die solche Schäden schnell beheben können wenn Politik und Behörden mal diese Geschwindigkeit hätten

C.T. vor 1 Wochen

Für diesen Fall wird hier billiger Atomstrom aus dem Ausland grün angemalt teuer verkauft - keine Sorge. Der Rubel rollt immer...

Hans Frieder leistner vor 1 Wochen

Das war mal ein Praxistest wie es ohne KKW und Kohlestrom bei Windstille mit der Energieversorgung aussieht.

Mehr aus Landkreis Börde, Harz und Magdeburg

Mehr aus Sachsen-Anhalt