Verwehungen und Orkanböen Der Brocken versinkt im Schnee

Ein Wanderer läuft durch das Schneetreiben auf dem Brocken; nur seine Umrisse sind zu erkennen.
Der Brocken versinkt am zweiten Adventssonntag im Schnee. Bis zu drei Meter hohe Verwehungen machen einige Straßen und Gehwege unpassierbar. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Wanderer läuft durch das Schneetreiben auf dem Brocken; nur seine Umrisse sind zu erkennen.
Der Brocken versinkt am zweiten Adventssonntag im Schnee. Bis zu drei Meter hohe Verwehungen machen einige Straßen und Gehwege unpassierbar. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Räumfahrzeug des Winterdienstes kämpft sich durch meterhohen Schnee auf dem Brocken.
Der Winterdienst ist seit dem frühen Morgen im Einsatz, um Schnee und Eis so gut wie möglich zu beseitigen. Mit der Schneefräse lassen sich nach Angaben des Mitarbeiters bis zu 1.000 Tonnen Schnee pro Stunde wegfräsen. Das Gerät wirft den Schnee demnach bis zu 35 Meter weit. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Räumfahrzeug steht auf dem Brockengipfel neben einem meterhohen Berg aus Neuschnee.
Mit Baggern und Radladern gelang es dem Räumdienst zumindest bis mittags, den Hauptweg zur Brockengaststätte auf dem Gipfel freizuhalten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Räumfahrzeuge des Winterdienstes bei der Arbeit auf dem Brockengipfel
Die Zufahrt zur Wetterwarte ist nach Angaben eines MDR SACHSEN-ANHALT-Reporters aber dicht. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Schnee bedeckt das Dach eines Hauses
Der Neuschnee reicht beinahe bis zum Dach der Brockengaststätte. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Mehrere Meter Neuschnee auf dem Brockengipfel
Auch Garagen gegenüber sind wegen des Schnees kaum noch zu erkennen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein Hinweisschild auf dem Brockengipfel ist eingeschneit und von Eiszapfen übersät.
Die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) stellten den Zugverkehr in Richtung Brockengipfel schon am Vormittag ein. Auch Brockenmuseum, -turm und die Bahnhofsgaststätte bleiben geschlossen. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Ein vereistes Andreaskreuz, im Hintergrund mehrere schneebedeckte Bäume
Bei minus acht Grad versucht der Winterdienst, die Brockenstraße noch bis 20 Uhr einigermaßen freizuhalten. Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Schnee bedeckt das Dach eines Hauses
Der Deutsche Wetterdienst warnt unterdessen vor schweren Orkanböen – und das noch bis Montagvormittag. Wanderern wird deshalb geraten, erst gar nicht zum Brocken aufzubrechen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10.12.2017 | 16:00 Uhr
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 10.12.2017 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Matthias Strauß
Alle (9) Bilder anzeigen