Kriminalität Buntmetalldiebe verursachen Millionenschaden

Buntmetalldiebe haben im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt einen Schaden von rund 1,5 Millionen Euro verursacht.

Ein Sprecher des Landeskriminalamtes sagte, das sei ungefähr so viel wie bei den rund 1.400 registrierten Diebstählen aus dem Jahr 2013. Die Zahl der Diebstähle sei jedoch zugleich um etwa 15 bis 20 Prozent gesunken.

Raum Magdeburg besonders betroffen

Vor allem in leerstehenden Gebäuden oder auf verlassenen Baustellen werde Kupfer oder Messing gestohlen, erklärte der Sprecher weiter. Das Ziel: Das wertvolle Material zu verkaufen. Die meisten Buntmetalldiebstähle gebe es im Raum Magdeburg.

Buntmetalldiebe haben es auch auf Kabel abgesehen, um an Kupfer zu kommen, und machen deshalb selbst vor Bahnanlagen keinen Halt. Aufsehen hat im vergangenen Jahr unter anderem erregt, als der Zugverkehr zwischen Salzwedel und dem niedersächsischen Uelzen lahmgelegt wurde. Kabeldiebe hatten in Rockenthin, einem Ortsteil von Salzwedel, Kupferkabel gestohlen.

Zuletzt aktualisiert: 25. Januar 2015, 13:47 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt