Aufbauarbeiten abgeschlossen Stasi-Abhörkuppel steht jetzt in Benneckenstein

Der Aufbau der einstigen Stasi-Abhörkuppel vom Brocken ist abgeschlossen. Fast ein Jahr haben die Arbeiten gedauert. Ab sofort kann das Relikt aus früheren Zeiten auf dem Gelände des Ostdeutschen Fahrzeug- und Technikmuseums in Benneckenstein besichtigt werden.

Mit einem Kran wird ein Dach angehoben
Schon im vergangenen Sommer wurde die frühere Stasi-Abhörkuppel vom Brocken nach Benneckenstein im Harz gebracht. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Mit einem Kran wird ein Dach angehoben
Schon im vergangenen Sommer wurde die frühere Stasi-Abhörkuppel vom Brocken nach Benneckenstein im Harz gebracht. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Dach einer Kuppel wird mit einem Kran anghoben
Das Relikt aus vergangenen Zeiten kam in 54 Einzelteilen nach Benneckenstein. Nach und nach wurden diese auf dem Gelände des Ostdeutschen Fahrzeug- und Technikmuseums wieder zusammengesetzt. Zuletzt wurde das Dach auf die Kuppel gehoben. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Dach einer Kuppel wird mit einem Kran auf den Unterbau gesetzt
Die Kuppel ist 12 Meter hoch und hat 12 Meter im Durchmesser. Das Bauwerk ist 22 Tonnen schwer und komplett aus Polyester. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Arbeiter auf einer Leiter
2.400 Schrauben und Muttern aus dem Material Pertinax mussten in Handarbeit zusammengebaut werden. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Arbeiter stehen neben einer riesigen Radaranlage
1986 wurde die Technik zum Ausspionieren des Fax- und Fernsprechverkehrs in der BRD errichtet. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Menschen stehen neben einer riesigen Radaranlage
Das Bauwerk war bereits 1993 schon einmal für die Expo im Jahr 2000 in Hannover abgebaut und wieder aufgebaut worden. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Eine rosafarbene Stasi-Kuppel steht auf einer Wiese. Ein Kran steht dahinter.
Im Außengelände des Fahrzeug- und Technikmuseums werden neben der Abhörkuppel auch Panzer und Militärtechnik gezeigt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Teile einer Abhörkuppel werden von einem Lkw entladen.
Der Zusammenbau gestaltete sich vor allem aufgrund der langen Lagerung als schwierig. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Abhörkuppel Benneckenstein
Die schalenförmigen Segmente waren jahrzehntelang übereinander gestapelt gewesen. Dadurch passte manchmal nicht mehr alles wie erwartet zusammen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Drei Personen mit einem Teil der ehemaligen Stasi-Abhörkuppel
Die Aufbauarbeiten haben ungefähr ein Jahr lang gedauert. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Die Satellitenschüssel im Inneren der Kuppel
Im Innern waren einst Abhörantennen untergebracht. Das Bauwerk war für damalige Zeit sündhaft teuer. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Mann schraubt die Abhörkuppel zusammen.
Museumschef Mario Tänzer hat selbst mit Hand angelegt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Mann steht mit erhobenen Daumen vor einer Abhörkuppel
Der Museumschef zeigte sich erleichtert, dass der Aufbau endlich geschafft ist. Die einstige Radar-Abhörkuppel der Stasi kann ab jetzt auf dem Gelände des Ostdeutschen Fahrzeug- und Technikmuseums in Benneckenstein besichtigt werden.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT heute | 12.07.2019 | 19 Uhr

Quelle: MDR/ahr
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Alle (13) Bilder anzeigen

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt