Schloss Wernigerode Der Geschichte der Schokolade auf der Spur

Auf Schloss Wernigerode dreht sich ab Sonntag alles um Schokolade: In einer Sonderausstellung mit dem Namen "Chokolade. Vom Luxusartikel zum Genussmittel für alle" sind mehr als 800 Exponate über die Entwicklung der Schokoladenindustrie zu sehen. Gesammelt hat sie der Wernigeröder Jürgen Will.

Blick in eine Vitrine, in der mehrere alte Verpackungen von Schokolade ausgestellt sind
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Fünf Räume füllt die Ausstellung – zu sehen sind zahlreiche historische und seltene Schokoladen- und Pralinenschachteln von knapp 300 Herstellern, dazu kommen Bücher, Schilder oder Kakaodosen. Besucher erfahren, dass die Stadt Wernigerode eine lange Tradition in der Schokoladenindustrie hat. Schließlich gab es in der Stadt einst 15 Schokoladenfabriken.

Das aber ist nur ein Thema in der Ausstellung auf Schloss Wernigerode. Zu sehen sind die gut 800 Exponate ab Sonntag und dann noch bis 28. April 2019. Über die jeweiligen Öffnungszeiten informiert das Schloss Wernigerode auf seiner Internetseite.

Verpackungen von Schokolade und Pralinen liegen in einer Vitrine.
Der Schokolade auf der Spur: Auf Schloss Wernigerode ist bis April zu sehen, wie aus einem Luxusprodukt ein süßer Zauber für jedermann wurde. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. Dezember 2018 | 12:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2018, 08:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt