Konstruktionsfehler Dach der Schierker Feuerstein Arena wird erneuert

Noch nicht einmal zwei Jahre sind seit der Eröffnung der Schierker Feuerstein Arena im Harz vergangen. Nun muss sie schon repariert werden. Das Dach der Multifunktionsarena ist fehlerhaft und muss erneuert werden.

Die Feuerstein-Arena in Schierke im Oberharz.
Das Dach der Schierker Feuerstein Arena muss nicht mal zwei Jahre nach Eröffnung repariert werden. (Archivbild) Bildrechte: Siegfried Behrens

Das Dach der Schierker Feuerstein Arena im Wernigeröder Ortsteil Schierke muss überarbeitet werden. Die geschwungene, von Seilen getragene weiße Dachmembran verleiht der Arena ihr besonderes Profil. Doch genau diese Membran habe einen Fabrikationsfehler, erklärt Wernigerodes Baudezernent Burkhard Rudo.

Dieser Fehler führt dazu, dass sich unter dem Dach immer wieder Pfützen bilden. Der Schaden werde nun vom Hersteller behoben, so Rudo. Zusätzliche Kosten sollen dabei demnach nicht entstehen, da dies zur Gewährleistung gehört. Die Reparaturen sollen im nächsten Jahr stattfinden. Wann genau, steht aber noch nicht fest.

Arena im Dezember 2017 eröffnet

Die Schierker Feuerstein Arena ist im Dezember 2017 eröffnet worden. Das Bauprojekt hat insgesamt rund 8,5 Millionen Euro gekostet. Für das besondere Design der Arena sind die Architekten mehrfach ausgezeichnet worden. Als Multifunktionsarena wird sie in den Wintermonaten zum Eislaufen, Eishockey und Eisstockschießen verwendet. In den Sommermonaten wird sie für Sport-, Musik- und Kulturveranstaltungen genutzt.

Mehr zum Thema

Die Feuersteinarena
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Kinder auf Schlittschuhen in Schierker Feuerstein Arena
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Quelle: MDR/pat

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. September 2019 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. September 2019, 14:22 Uhr

0 Kommentare

Liebe Nutzer*Innen, wir haben unseren Kommentarbereich weiter entwickelt! Grundlage dafür waren auch die vielen konstruktiven Hinweise von Ihnen, wie z.B. zu doppelten Nutzernamen und das direkte Antworten auf einzelne Kommentare. Um nun mitzudiskutieren, registrieren Sie sich mit einer funktionierenden E-Mail-Adresse und klicken den Bestätigungslink an. Dann sollte es schon losgehen.
Einmal eingeloggt, können Sie in allen kommentierbaren Artikeln bei MDR.DE mitdiskutieren, können Ihre Kommentare verwalten und jederzeit einsehen. Wir können besser in die Diskussion kommen, Kommentare können von Ihnen bewertet und auch beantwortet werden, es ist ein übersichtlicherer Austausch möglich. Kommentare funktionieren in allen modernen Browsern. Gegebenenfalls müssen Sie ihren Browser aktualisieren.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt