Ein Heißluftballon fliegt über den Brocken.
Bildrechte: Winfried Borchert

Brockenballon Heißluftballon im Harz gestohlen

Unbekannte Täter haben in Wernigerode einen Heißluftballon gestohlen. Mit einem Aufruf in sozialen Netzwerken löste der Eigentümer eine Welle der Hilfsbereitschaft aus.

Ein Heißluftballon fliegt über den Brocken.
Bildrechte: Winfried Borchert

Im Harz sucht die Polizei nach Dieben, die in Wernigerode einen Heißluftballon gestohlen haben. Die Tat ereignete sich in der Nacht zum Montag. Nach Angaben des Eigentümers entwendeten die Täter von einem Betriebsparkplatz den Anhänger, in dem sich der Ballon befand. Der Gesamtwert beträgt 20.000 Euro.

Der Eigentümer setzte eine Belohnung von 1.000 Euro aus für Hinweise auf die Täter. Er zeigte sich fassungslos. Der so genannte Brockenballon sei bekannt und könne in Deutschland praktisch nicht verkauft werden.

Hilferuf im Internet

Der Ballonfahrer startete einen Hilferuf in sozialen Netzwerken, der in kurzer Zeit mehr als 2.000 Mal geteilt worden ist.

Zusammen mit anderen Ballonunternehmen sucht er nun nach Übergangslösungen. Damit sollen die Fahrten über den Brocken bald wieder aufgenommen werden können.

Quelle: MDR/ru

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 26. Februar 2019 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2019, 11:56 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

26.02.2019 12:02 Max W. 5

@26.02.2019 08:33 colditzer Kopfschüttel.
Es wird in Deutschland wirklich geklaut, was nicht niet-und nagelfest ist. Und wenn der Eigentümer sagt, in Deutschland sei der Ballon nicht verkaufbar, was denkt man dann wohl?)

Na, was schon. Und man denkt nach über die kognitive Dissonanz, die aus der Differenz zwischen politoffiziellem PC-Geschwätz, medialem "Weglassen" und der empirischen Realität resultiert. Und nicht selten politische Folgen hat.

Anmerkung von MDR SACHSEN-ANHALT:
Alle Fakten, die uns dazu bekannt waren, haben wir veröffentlicht.

26.02.2019 11:06 Max W. 4

(Der so genannte Brockenballon sei bekannt und könne in Deutschland praktisch nicht verkauft werden.)

Da soll er auch nicht verkauft werden - sondern viel weiter östlich. Und ich wette: Dort IST er schon verkauft worden: Diese Sorte Diebstahl findet i. d. Regel im Auftrag statt.

Typsich für die wirkliche Wirklichkeit in diesem Bundesland des Ex-Blockfunktionärs: Während ein paar Kilometer weiter nördlich an der A2 die Irxlebener medial "beruhigt" werden und mal wieder "Maßnahmen" ergriffen worden sind (NACH den Einbrüchen und "Androhung" von Selbstschutz...), ist in Wernigerode alles beim Altgewohnten. Beide Locations liegen übrigens jeweils an einer Fern(schnell)strasse - genau wie gewisse Zollager. Das muss Zufall sein. Und ja: Man ist bedeutend schneller in Frankfurt/Oder als in Hengelo...

26.02.2019 11:05 Sonja 3

es kann einfach nicht mehr war sein was es jetzt in diesem Land alles so gibt, sagenhaft.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt