Weltweiter Wettbewerb Global Game Jam: Sachsen-Anhalter entwickeln eigene Spiele – in 48 Stunden

Johanna Daher
Bildrechte: MDR/Marieke Polnik

Es ist der weltweit größte Wettbewerb für Spieleentwickler: der Global Game Jam. Innerhalb von 48 Stunden entstehen dabei auf der ganzen Welt Spiele. Im vergangenen Jahr nahmen 47.009 Entwickler aus 113 Ländern teil. Freitag um 17 Uhr fällt der Startschuss für den diesjährigen Wettbewerb. Auch einige Sachsen-Anhalter sind mit dabei. Interessierte können sich noch anmelden. Ein Überblick.

Eine Gruppe Studenten vor Computern
Die Hochschule Harz war in den vergangenen Jahren schon häufiger beim Global Game Jam dabei. 2018 hat dieses Team ein Spiel zum Thema "Transmission" entwickelt. Bildrechte: MDR/Johanna Daher

Die Spannung bei den Spieleentwicklern steigt: Der Global Game Jam 2020 steht bevor. Es ist der weltweit größte Wettbewerb ihrer Branche, der in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal stattfindet. Die Herausforderung: ein Spiel innerhalb von 48 Stunden zu entwickeln. Auch Teams aus Sachsen-Anhalt haben sich dieses Ziel gesetzt.

Wie läuft der Global Game Jam ab?

Weltweit kommen Personen an unterschiedlichen Orten zusammen, um von dort aus die Spiele zu entwickeln. Den Startschuss für die 48 Stunden-Challenge gibt ein Video des Global-Game-Jam-Teams. Es wird überall ab 17 Uhr gezeigt. In diesem Video wird das Thema bekanntgegeben, zu dem die Teilnehmer ein Spiel entwickeln müssen. Das Besondere: Online darf für längere Zeit nicht darüber geredet werden. Grund dafür ist die Zeitverschiebung. Neuseeland bekommt das Thema als erstes verkündet, Hawaii als letztes. Sobald auch auf der US-amerikanischen Insel das Video gezeigt wurde, darf im Internet über die Aufgabe diskutiert werden.

Nach der Bekanntgabe setzen sich die Teams zusammen, brainstormen ihre Ideen, notieren sich ihr Konzept und verteilen die Aufgaben. Dann läuft die Zeit, spätestens kommenden Sonntag um 17 Uhr müssen die Spiele auf der Global-Game-Jam-Seite hochgeladen worden sein.

Wer kann mitmachen und wer ist aus Sachsen-Anhalt mit dabei?

Das Event ist offen für alle, die Lust haben, ein Spiel zu entwickeln. Niemand wird von der Teilnahme ausgeschlossen. Sowohl jahrelange Game-Designer als auch Anfänger können mitmachen. Im vergangenen Jahr waren 47.009 Teilnehmer aus 113 Ländern mit dabei. Sie haben insgesamt 9.010 Spiele entwickelt.

Die Games-Branche wächst auch in Sachsen-Anhalt, unter anderem durch die Gründung von Game-Studios und entsprechenden Studiengängen an den Hochschulen. Deshalb sind auch in diesem Jahr wieder Sachsen-Anhalter mit dabei. Auf der Homepage des Global Game Jams haben sich insgesamt vier Locations zwischen Arendsee und Zeitz registriert:

An allen Standorten gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch freie Plätze. Interessierte können sich online anmelden, um von dort aus Spiele zu entwickeln.

Welche Themen gab es bisher?

Die Themen sind in den vergangenen Jahren immer sehr offen formuliert worden, um möglichst viel Spielraum für kreative Ideen zu geben. Das waren sie:

  • 2019: "What home means to you" (Was Heimat für dich bedeutet)
  • 2018: "Transmission" (Übertragung/Ausstrahlung)
  • 2017: "Waves" (Wellen)
  • 2016: "Ritual"
  • 2015: "What do we do now?" (Was machen wir jetzt?)
  • 2014: "We don't see things as they are, we see them as we are" (Wir sehen Dinge nicht wie sie sind, wir sehen sie wie wir sind)
  • 2013: "Sound of a Heartbeat" (Sound des Herzschlags)
  • 2012: "An image of Ouroboros" (Das Bild von Ouroboros (Das ist ein Drache, der seinen Schwanz frisst))
  • 2011: "Extinction" (Untergang)
  • 2010: "Deception" (Betrug)
  • 2009: "As long as we have each oher, we will never run out of problems" (So lange wir uns haben, gehen uns die Probleme nie aus)

Es ist ein Wettbewerb: Gibt es Gewinner und Preise?

Ja, der Global Game Jam ist ein Wettbewerb – aber nicht im klassischen Sinne. Niemand wird als bester Entwickler gekürt oder bekommt einen Preis. Das Ziel – und so formulieren es die Organisatoren der Global Game Jam auch auf ihrer Homepage: Sie wollen mit der Veranstaltung die Spieleentwicklung und die Fähigkeiten jedes Einzelnen in diesem Bereich fördern. Dementsprechend gewinnt jeder Teilnehmer an Erfahrung – und neuen Kompetenzen.

Kann ich die entwickelten Spiele sehen und spielen?

Ja. Jedes Team lädt sein Spiel spätestens Sonntagnachmittag auf die Homepage des Events. Dort werden alle Projekte gesammelt – auch die der Jahre zuvor. Sie bleiben dort archiviert und können jederzeit von jedem gespielt werden.

Johanna Daher
Bildrechte: MDR/Marieke Polnik

Über die Autorin Seit Februar 2018 ist Johanna Daher Teil der Online-Redaktion von MDR SACHSEN-ANHALT. Ihr typischer Satz in den sozialen Medien beschreibt sie ihrer Meinung nach ziemlich gut: "Christin, Journalistin und Optimistin mit einer Liebe zum Multimedialen, Interaktiven und Programmieren." Johanna Daher kommt gebürtig aus Nordhessen, hat in Dortmund Journalistik und in Wernigerode an der Hochschule Harz "Medien- und Spielekonzeption" studiert.

Quelle: MDR/mx,ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 31. Januar 2020 | 10:40 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt