Ergebnis steht fest Halberstädter wählen ihren Oberbürgermeister ab – Szarata (CDU) gewinnt die Stichwahl

Rund 34.000 Halberstädter waren am Sonntag aufgerufen, einen neuen Oberbürgermeister zu wählen. Das Ergebnis der Stichwahl: Daniel Szarata (CDU) gewinnt und löst damit Amtsinhaber Andreas Henke (Die Linke) ab. Im ersten Wahlgang vor zwei Wochen hatte keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit erzielt. So haben die Halberstädter dieses Mal entschieden.

Daniel Szarata, MdL Sachsen-Anhalt, CDU, Abgeordnete(r) des Landtags von Sachsen-Anhalt
Daniel Szarata (CDU) ist Halberstadts neuer Oberbürgermeister. Das hat die Stichwahl am Sonntag ergeben. Bildrechte: imago/foto2press

Bereits nach den ersten sieben ausgezählten Wahllokalen zeichnete es sich ab: CDU-Politiker Daniel Szarata hat die meisten Stimmen. Damit haben sich die Halberstädter gegen Amtsinhaber Andreas Henke (Die Linke) als Oberbürgermeister entschieden. Wie die Stadt Halberstadt bekannt gab, erhielt Szarata 6.863 und Henke 4.916 Stimmen. Alle 28 Wahllokale sind ausgezählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 35,5 Prozent. Die Stichwahl war notwendig geworden, da im ersten Wahlgang vor zwei Wochen kein Kandidat die absolute Mehrheit erzielt hatte.

Viele stimmten bereits per Briefwahl ab

Nach Informationen der Stadt waren die 24 Wahllokale in Halberstadt und den sieben Ortsteilen am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Ab 18 Uhr wurden die vorläufigen Ergebnisse auf der Internetseite und der Facebook-Seite der Stadt veröffentlicht. Bei der Wahl vor zwei Wochen hatte die Stadt die Ergebnisse zudem auf einer Leinwand im Rathaus gezeigt. Da nur wenige Halberstädter dieses Angebot genutzt hatten, verzichtet die Stadt dieses Mal darauf.

Wie die Stadt zudem mitteilte, haben bis Mittwoch mehr als 5.000 Wahlberechtigte per Briefwahl abgestimmt. Insgesamt sind rund 34.000 Bürger zur Wahl aufgerufen.

Keine absolute Mehrheit bei erstem Wahlgang

Bei der Wahl am 5. Juli hatte Szarata von der CDU deutlich mehr Stimmen erhalten als Amtsinhaber Henke. Im vorläufigen Wahlergebnis bekam Szarata 39,92 Prozent und Henke 30,06 Prozent der Stimmen. Insgesamt waren sechs Kandidaten zur Wahl angetreten. Die Wahlbeteiligung lag bei 41,7 Prozent und war damit im Vergleich zur Wahl im Jahr 2013 (39,8 Prozent Wahlbeteiligung) leicht gestiegen.

Quelle: MDR/sp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 19. Juli 2020 | 19:00 Uhr

25 Kommentare

Rotti vor 2 Wochen

Es gibt in Deutschland demokratische und freie Wahlen. Gott sei Dank. Eine Wahlpflicht gibt es nicht.
In einem Punkt bin ich etwas bei Ihnen, weil ich es schade finde, wenn die Menschen dieses Wahlrecht nicht nutzen.

ich mach da nicht mit vor 2 Wochen

Man ist in der glücklichen Lage gut bezahlte Arbeit zu haben aber in Niedersachsen so das man sehr lange Unterwegs ist daher bleibt keine Zeit um sich noch um die nicht zugestellten Wahlunterlagen zu kümmern.
Im übrigen habe ich noch einige Zeilen geschrieben aber leider wurden diese nicht freigegeben Schade.

ich mach da nicht mit vor 2 Wochen

Ich muss dazu nochmal was Richtig stellen. Es geht dabei um ein Familienmitglied das schon einige Jahre In Halberstadt wohnt und die entsprechenden Wahlunterlagen nicht bekommen hat. Warum und Wieso kann so etwas überhaupt passieren? Daher der vergleich mit Stendal, und im übrigen hier in diesem Bundesland ist alles möglich von Korruption, Vetternwirtschaft, Wahlbetrug, Müllskandal, IBG, Postenschacherrei wie heute in der Volksstimme zu lesen, Lottolodderladen, Fördermittelbetrug, Weltkulturerbegebiete die gar nicht eingereicht bzw existieren(Bericht RTL) und und und. Und da soll ich hier glauben das alles richtig gelaufen sein soll?

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt