Kleinstadthelden Ballenstedt: das kleine Paradies für Filmfreunde

Mit einer Film-AG, einem Museum und Workshops will ein Verein in Ballenstedt im Harz die Filmkultur fördern. Im Schloss Ballenstedt wurde bereits vor Jahren wieder ein Kinosaal eingerichtet – der einzige im ganzen Ort. Den Ballenstedtern sollen über die Angebote die Arbeit mit Film und Foto nähergebracht werden.

Detlef Heydecke an einem Filmprojektor
Detlef Heydecke kann die Filme im Kinosaal sowohl digital per Beamer, als auch analog über Filmbänder zeigen. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg

Wenn die Ballenstedter ins Kino wollten, mussten sie für viele Jahre nach Aschersleben oder Haldensleben fahren. Seit einiger Zeit gibt es im Ort jedoch wieder einen Kinosaal, nämlich im Schloss Ballenstedt. Welche Filme dort auf der Leinwand laufen, entscheiden die Gäste zum Teil selbst.

Verantwortlich für das Kino im Schloss ist Detlef Heydecke, Geschäftsführer des Vereins "Schloss und Schlosspark Ballenstedt". Im Jahr 1999 gegründet, organisiert der Verein Projekte für die jungen und älteren Ballenstedter. Heydecke setzt dabei vor allem auf die Medien Film und Fotografie. Immer mittwochs werden in dem Kinoraum mit 53 Plätzen Filme gezeigt. Aufgrund der Corona-Pandemie finden derzeit jedoch keine Vorführungen statt. "Das lohnt sich nicht", sagt Heydecke.

Schloss Ballenstedt Auf den Spuren des Filmes

Eingangstür zum Filmmuseum im Schloss Ballenstedt
Das Filmmuseum Schloss Ballenstedt beherbergt Exponate aus über 100 Jahren Filmgeschichte. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Eingangstür zum Filmmuseum im Schloss Ballenstedt
Das Filmmuseum Schloss Ballenstedt beherbergt Exponate aus über 100 Jahren Filmgeschichte. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Exponate im Filmmuseum Ballenstedt
Besucher können in der Ausstellungen alte Film- und Bildprojektoren, Kameras, Objektive und Filmplakate... Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Alte Diafilme
sowie Dias oder alte Filmrollen entdecken. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Ein alter Filmprojektor
Dieses "Cinetoscope" von Thomas Alva Edison ist ein elektrisch beleuchteter Projektor. Er ist etwa aus dem Jahr 1910. Mit ihm konnte man drei Minuten Film am Stück abspielen. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Kinosessel in einem Raum
Im Schloss Ballenstedt gibt es zudem einen Kinosaal – den einzigen im ganzen Ort. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Geschäftsführer Detlef Heydecke steht im Gang des Filmmuseums
Verantwortlich für das Filmmuseum ist Geschäftsführer Detlef Heydecke. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Mädchen posieren vor der Kamera und machen Fotos
Heydecke organisiert zudem Workshops für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums vor Ort. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Innenhof Schloss Ballenstedt
Neben dem Filmmuseum gibt es im Schloss Ballenstedt auch eine Jagd- und Naturausstellung sowie eine geschichtliche Ausstellung.

Quelle: MDR/sp
Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg
Alle (8) Bilder anzeigen

Filmgeschichte im Schloss erleben

Neben dem kleinen Kino beherbergt das Schloss Ballenstedt drei Ausstellungen: das Filmmuseum Schloss Ballenstedt, eine Jagd- und Naturausstellung und eine geschichtliche Ausstellung. Das Filmmuseum bietet dabei einen eindrücklichen Einblick in die Filmgeschichte. Mehr als 3.000 Exponate erzählen die Entwicklung des Films. An die Exponate ist der Verein durch Zufall gekommen, berichtet Heydecke. Die Sammlung umfasst unter anderem Film- und Bildprojektoren, Kameras, Objektive und Filmplakate.

Der Verein ist belebendes Element in Ballenstedt. Wir versuchen die Kultur ein kleines bisschen zu unterstützen.

Detlef Heydecke, Geschäftsführer Schloss und Schlosspark Ballenstedt e.V.

Medienarbeit für Jung und Alt

Um auch junge Menschen für die Vereinsarbeit gewinnen zu können, kooperiert der Verein mit dem Wolterstorff-Gymnasium Ballenstedt. Dort bietet Heydecke eine Arbeitsgemeinschaft für Film und Foto für verschiedene Klassenstufen an. Neben der aktiven Arbeit mit der Kamera will der Ballenstedter auch erreichen, dass sich Jugendliche kritisch mit Medien auseinandersetzen. "Das, was wir in der AG lernen, brauchen wir auch fürs Leben", meint Schülerin Emilie Reindel.

Mädchen posieren vor der Kamera und machen Fotos
In der AG probieren sich die Schülerinnen vor und hinter der Kamera aus. Bildrechte: MDR/Maximilian Fürstenberg

Über den Verein "Schloss und Schlosspark Ballenstedt" wurde extra Technik für Projekte wie die AG angeschafft. Die Technik dürfen die Schülerinnen und Schüler sogar mit nach Hause nehmen, damit sie sich auch nach der Schule ausprobieren können.

Bei den Jugendlichen kommen die Angebote des Vereins sehr gut an. "Ich wollte schon immer mal wissen, wie das mit dem Filmen und Fotografieren funktioniert", sagt Schülerin Klarissa Matusiack.

Weitere Workshops geplant

Damit die größeren Workshops auch fachlich korrekt betreut werden, lädt der Verein gelegentlich Experten ein. Zudem baut der Verein derzeit die Bildungsarbeit aus. In naher Zukunft sollen laut Heydecke auch Workshops zum Thema Film und Filmgeschichte angeboten werden. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ebenfalls soll es Fortbildungen für Pädagosgen geben.

Quelle: MDR/sp

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt