Kleinstadthelden Eine Familie in Thale hält jahrhundertealte Mühltradition am Leben

In sechster Generation hält Axel Schröder Junior den Mühlbetrieb seiner Familie in Thale im Harz am Laufen. Regionale Vernetzung und spezialisierte Produkte gehören zum Erfolgsrezept dieser Kleinstadthelden: Er arbeitet mit Gastronomien und Bäckereien in der Region zusammen und setzt seine Voraussetzungen clever ein.

Hausfront mit Mühlstein als Dekoration und Reklameschrift "Getreidemühle"
Zur Getreidemühle gehört auch ein Reformhaus. Bildrechte: MDR/Olga Patlan

In Thale betreibt eine Familie seit 1893 eine Mühle. Die Getreidemühle Schröder ist eine der letzten verbliebenen Handwerksmühlen in Sachsen-Anhalt. Die Mühle hat eine über 100-jährige Familientradition, derzeit wird sie von sechsten Generation betrieben. Sie hält mit regionalem Konzept der Konkurrenz der Industrie-Riesen stand.

Die Familie stellt Mehlprodukte her und arbeitet mit historischen Maschinen aus den 1960er Jahren. Derzeit arbeiten Axel Schröder, sein Opa Axel Senior, seine Mutter Christine Schröder und Tante Claudia Müller im Betrieb – drei Generationen also.

Kleinstadthelden Das ist die Müllerfamilie Schröder aus Thale

Junger, blonder Mann mit Dreitagebart und Arbeitsweste
Axel Schröder Junior ist Mühlhandwerker in sechster Generation des Familienbetriebs. Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Junger, blonder Mann mit Dreitagebart und Arbeitsweste
Axel Schröder Junior ist Mühlhandwerker in sechster Generation des Familienbetriebs. Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Weißhaariger mann mit Arbeitskleidung
Er hat das Handwerk von seinem Opa Axel Schröder Senior gelernt. Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Dunkelblonde mittelalte Frau mit Brille vor einem Regal voller Mehltüten
Mutter Christine sagt: "Der Betrieb funktioniert als Familie." Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Blonde Frau in Bluse und Steppjacke
Axel Schröders Tante, Claudia Schröder, arbeitet ebenfalls im Betrieb mit. Bildrechte: MDR/Olga Patlan
Alle (4) Bilder anzeigen

Das Erfolgsrezept der Mühle

Die Getreidemühle Schröder legt Wert darauf, mit vielen kleinen Kunden zu arbeiten und spezialisierte Produkte anzubieten. Es habe Zeiten gegeben, da die Familie nur einen kleinen Kundenkreis hatte, darunter mehrere Großkunden. Die Gefahr dabei sei aber, dass man sich abhängig mache, erklärt Axel Schröder Junior.

Der Mühleninhaber sagt: "Wenn ein Kunde ausfällt – und das geht heute ganz schnell – dann fällt das Unternehmen mit." Er habe deshalb Klinken geputzt bei Gastronomen und Pizzerien im Harzkreis, dann bei Bäckereien in Sachsen-Anhalt. So hat er sich einen breiten Kundenstamm aufgebaut.

Spezialisierte Produkte und Wissen aus Jahrhunderten

In Thale werden in der Mühle nun spezialisierte Produkte angeboten, zum Beispiel Urgetreide oder neue Mehlsorten wie Champagner-Roggen. Die kleineren Produktionsanlagen seien ein Vorteil, weil Produkte auf den Kunden zugeschnitten werden könnten, sagt Schröder.

Teller mit verschiedenen Arten von Getreidekörnern auf einer Holzbank
Spezielle Mehlarten gehören zum Erfolgsrezept der Mühle. Bildrechte: MDR/Olga Patlan

Die gesamte jüngere Familie Schröder hat nach der Schule studiert. Alle haben sich aber entschieden, nach dem Studium zurückzukehren und im Familienbetrieb einzusteigen. Das Müllerhandwerk sei schon vor der Gründung der Mühle das Familienhandwerk gewesen. Diese lange Tradition war etwa für den jungen Schröder ausschlaggebend für die Entscheidung, das fortzusetzen: "Wir sind seit dem 16. Jahrhundert am Mahlen und wir sind die letzten Müller in unserer Familie. Und das wollte ich hochhalten."

Quelle: MDR/jh

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt