Zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber Halberstadt Für Corona-Risikogruppen: Neue ZASt-Außenstelle in Blankenburg

In Blankenburg eröffnet eine neue Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber Halberstadt. Sie ist für besonders infektionsgefährdete Menschen vorgesehen: Familien mit Kindern, Schwangere und Menschen mit höherem Risiko für eine schwere Corona-Erkrankung.

Eingezäuntes Grundstück, auf dem ein zweigeschossiger Flachbau mit Blumenkästen steht, im Vordergrund steht ein alter Campingwagen
Laut Innenministerium sind zurzeit 14 Personen in der neuen ZASt-Außenstelle in Quedlinburg untergebracht. Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

In Blankenburg im Landkreis Harz ist eine neue Außenstelle der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber Halberstadt (ZASt) eröffnet worden. In einem Schullandheim können nun vorwiegend Familien mit Kindern, Schwangere und Menschen mit einem höheren Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf untergebracht werden. Das teilte das Innenministerium in Magdeburg mit. Insgesamt stünden bis zu 85 Plätze bereit. Der Betrieb sei bis Ende April 2021 geplant. Die Geflüchteten würden vor Ort eine soziale Betreuung erhalten.

In der neuen Außenstelle sollen keine alleinstehenden jungen Männer aufgenommen werden, so das Innenministerium. Das geschehe auf Bitten der Stadt Blankenburg. Außerdem werde das Schullandheim rund um die Uhr durch einen Wachschutz gesichert.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Quarantäneunterkunft in Quedlinburg

Wie das Innenministerium MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, sind zurzeit 776 Menschen in allen Objekten der ZASt untergebracht. Dazu gehören Außenstellen in Halberstadt, Pansfelde und Bernburg. Zwei andere Einrichtungen in Halberstadt und in Benneckenstein seien inzwischen wieder geschlossen worden.

In der Einrichtung in Halberstadt leben zurzeit 528 Geflüchtete (Stand 20. November). Die Belegung der Einrichtung in Halberstadt sei zum Schutz vor dem Sars-Cov-2-Virus "entzerrt" und auf 50 Prozent der regulären Bruttokapazität reduziert worden, so ein Ministeriumssprecher.

Die Außenstelle Quedlinburg werde für die Dauer der Corona-Pandemie als Quarantäneunterkunft vorgehalten. Im Moment leben dort laut Innenministerium 14 positiv getestete Bewohnerinnen und Bewohner und acht weitere Kontaktpersonen.

Quelle: MDR,dpa,epd/mp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. November 2020 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt