Ein Orchester probt in Halberstadt.
Orchesterwerkstatt in Halberstadt: Junge Komponisten bekommen Gelegenheit, ihre eigenen Werke mit einem Profi-Orchester aufzuführen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Orchesterwerkstatt Halberstadt Junge Komponisten führen eigene Stücke mit Profi-Orchester auf

Das gibt es in Deutschland nur einmal: die Orchesterwerkstatt junger Komponisten in Halberstadt. Seit Montag proben Nachwuchskomponisten zusammen mit dem Profi-Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters und können am Ende ihre Werke sogar zur Aufführung bringen.

von Carsten Reuß, MDR SACHSEN-ANHALT

Ein Orchester probt in Halberstadt.
Orchesterwerkstatt in Halberstadt: Junge Komponisten bekommen Gelegenheit, ihre eigenen Werke mit einem Profi-Orchester aufzuführen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

"Drei, vier" – Musikdirektor Johannes Rieger schwingt den Taktstock. Das Orchester beginnt zu spielen. Die Töne sind zuweilen sehr kraftvoll, dann wieder sanft. Immer wieder unterbricht Rieger, gibt Hinweise, was schwer zu spielen ist oder seiner Meinung schlecht zusammenpasst. Im fast leeren Zuschauerraum sitzt eine Handvoll Jugendlicher, über Notenblättern gebeugt, die Köpfe wiegend, ab und zu diskutierend. Fünf Teilnehmer zählt die Orchesterwerkstatt in diesem Jahr.

Einer von ihnen ist Julius von Lorentz, 16 Jahre alt und aus Süddeutschland. Er kommt aus Biberach in Baden-Württemberg. Als Kind lernte er Cello und Klavier. Als Pianist und Cellist erhielt er zahlreiche Landes- und Bundespreise. Im Alter von acht Jahren begann er zu komponieren. Inzwischen hat er schon ein kleines Werkverzeichnis vorzuweisen. Es umfasst Solo- und Orchesterliteratur. Seit 2016 wurde er jährlich beim Landes- und auch beim Bundeswettbewerb "Jugend komponiert" ausgezeichnet. Für seine Werke "... cave paintings" und "diesseits – jenseits" erhielt er 2018 und 2019 den Bundespreis. Seine Komposition "ONE" wurde 2018 in Wien uraufgeführt. Nun sitzt er im großen Saal des Halberstädter Theaters und diskutiert mit Rieger über Takte und Pausen.

Nachwuchskomponist Julius von Lorentz.
Nachwuchskomponist Julius von Lorentz hat bereits mehrere Preise beim Bundeswettbewerb "Jugend komponiert" gewonnen. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

International bekannt

Rieger ist die treibende Kraft der Orchesterwerkstatt. Als er vor mehr als 20 Jahren an das Nordharzer Städtebundtheater kam, gab es die Werkstatt schon. Sie hatte allerdings wenig Ausstrahlung. Ein bisschen "wie Bückware" sei sie gewesen, erinnert sich Rieger.

Heute ist das anders. Die einmal im Jahr stattfindende Werkstatt ist über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Es gibt Bewerbungen aus dem In- und Ausland. In diesem Jahr sind zum Beispiel zwei Teilnehmer aus Österreich dabei. Das Einmalige dabei: Nachwuchskomponisten erhalten die Möglichkeit, zusammen mit Profis ein Stück zu entwickeln und mit einem großen Orchester einzustudieren und dann sogar aufzuführen.

Junge Komponisten lernen Orchester-Ansprüche kennen

Junge Komponisten sitzen im Publikum.
Die Nachwuchskomponisten beobachten die Orchesterprobe. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Julius genießt das. Es sei total spannend, mal sein Werk von einem richtig guten Orchester gespielt zu hören, sagt er. "Man kann total viel dabei lernen, zum Beispiel, welche Instrumente welche Ansprüche haben oder welche Schwierigkeiten auftreten können." Die Klangfarben eines großen Orchesters zu nutzen, so Julius, sei eine ganz tolle Möglichkeit. Über seine Motivation, zu komponieren, sagt Julius: "Den meisten Menschen begegnet Musik nicht im Kopf, sie trifft sie im Herzen – und genau da möchte ich sie erreichen."

Julius baue mit seinen Kompositionen eine Brücke von der klassischen zur zeitgenössischen Musik, schreibt der Landesmusikrat in den Unterlagen zur Orchesterwerkstatt. Der Landesmusikrat veranstaltet die Orchesterwerkstatt zusammen mit dem Nordharzer Städtebundtheater zum 30. Mal. Das Ziel sei es, junge Komponisten zu fördern, so Katrin Brechmann, beim Landesmusikrat für das Jugendmusikfest zuständig. Die Teilnehmer sollen das, was sie sich zu Hause überlegt haben, mit einem Orchester in die Tat umsetzen können. 

Den meisten Menschen begegnet Musik nicht im Kopf, sie trifft sie im Herzen – und genau da möchte ich sie erreichen.

Nachwuchskomponist Julius von Lorentz

Nachwuchskomponisten und Orchester profitieren

Ein Orchester probt in Halberstadt.
Auch die Musiker profitieren von der Arbeit mit den Jungkomponisten. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Für Rieger und seine Musiker ist dieses "in die Tat umsetzen" immer anstrengend. Doch die vier Werkstatt-Tage seien auch anregend, meint der Musikdirektor und Intendant des Nordharzer Städtebundtheaters. Bei seinen Musikern überwiege inzwischen die Neugier auf die Teilnehmer und ihre Stücke. Das seien immer auch Herausforderungen und am Ende der vier Tage seien alle "richtig platt", so Rieger.

Anstrengung, die sich lohnt: Für das Orchester, das dadurch innovativ ist und im vergangenen Jahr dafür sogar den deutschen Orchesterpreis bekam. Und für die jungen Komponisten, auf die bei gutem Abschneiden Preise, Einladungen und Aufträge warten.

Vier Tage Probe, dann Uraufführung

Insgesamt vier Tage lang wird eifrig geprobt, rege diskutiert – und komponiert. Am Donnerstag dann – und das ist einzigartig – werden die Werke vom großen Orchester des Nordharzer Städtebundtheaters öffentlich uraufgeführt. Dann kann jeder hören, wie es klingt, was sich Julius und seine Kollegen so ausgedacht haben.

Dann erhalten die besten Nachwuchskomponisten auch wertvolle Förderpreise. Zu gewinnen gibt es den Andreas-Werckmeister-Preis der Stadt Halberstadt und den Preis der Deutschen Orchesterstiftung, dotiert mit je 500 Euro. Außerdem winken ein Kompositionsauftrag vom Halberstädter Kuratorium Stadtkultur, dotiert mit 1.000 Euro sowie der "IMPULS"-Preis, der eine Aufführung beim IMPULS Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt vorsieht.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. Mai 2019 | 11:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Mai 2019, 16:39 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt