MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE Das versunkene Heiligtum – Die mystische Harzreise

Alex Huth und die Krimi-Autorin Kathrin R. Hotowetz gehen auf eine mystische Harzreise. Sie besuchen tausend Jahre alte Kultorte, die kaum einer kennt. Und erzählen spannende Geschichten aus längst vergangenen Zeiten.

zwei Menschen stehen am Waldrand auf einer Wiese
MDR-Moderator Alex Huth und die Halberstädter Krimi-Bestsellerautorin Kathrin R. Hotowetz gehen auf eine mystische Harzreise. Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Mystisch, magisch, monumental, das ist das "versunkene Heiligtum". Jahrtausend alte, rätselhafte und kultische Orte im Harz, an denen man noch heute Gänsehaut bekommt: MDR-Moderator Alex Huth und die Halberstädter Krimi-Bestsellerautorin Kathrin R. Hotowetz gehen auf eine mystische Harzreise. In einer fünfteiligen Serie erkunden sie Stationen des "versunkenen Heiligtums". Los geht's ab Sonntag, dem 14. Juni.

Kathrin R. Hotowetz, die viel über das "versunkene Heiligtum" recherchiert und die Harz-Mysterien in ihren Kriminalbüchern "Im Schatten der Hexen" beschreibt, besucht mit Alex Huth die mehrere tausend Jahre alten Kultorte, die kaum einer kennt.

Dabei erzählen sie spannende Geschichten aus längst vergangenen Zeiten unserer Ahnen, außerdem stellen die zwei TV-Entdecker den Zuschauern Reisetipps fernab der üblich empfohlenen Harz-Wanderrouten vor. MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE hat die perfekte Begleitserie für alle Harz-Kurz- oder Langzeiturlauber.

Eine Frau und ein Mann in einer Höhle 1 min
Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Mi 10.06.2020 10:00Uhr 00:36 min

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt-heute/eine-mystischen-harzreise-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Das uralte Mysterium im Harz

Beim versunkenen Heiligtum handelt es sich um zwölf natürliche Felsvorsprünge im Harz, das Unglaubliche ist, dass jeweils zwei davon genau gegenüberliegen und alle zwölf einen gemeinsamen 13. Punkt haben. Diese zwölf Punkte waren vermutlich Göttern gewidmet und sind so angeordnet, dass sie unseren Himmel mit seinen zwölf Tierkreiszeichen widerspiegeln. Und das in einem Umkreis von über 20 Kilometer. Wie konnten unsere Vorfahren das alles wissen, wie den gemeinsamen Mittelpunkt so exakt bestimmen?

drei Frauen in mittelalterlichen Gewändern am Fuße der Klusberge
Frauen in mittelalterlichen Gewändern am Fuße der Klusberge. Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Harzer Crime mit Kathrin R. Hotowetz

Kathrin R. Hotowetz, Jahrgang 1965, studierte Agraringenieurin, ist hauptberuflich Schriftstellerin (über 250.000 verkaufte Bücher). Im Winter erscheint der 7. Teil ihrer Krimi- und Mystery-Reihe "Im Schatten der Hexen". In ihrer historischen 800 Jahre alten "Geistmühle am See" in Halberstadt, einer alten Klosteranlage, gibt sie auch Seminare und Kurse über Kräuterkunde, Numerologie und Kartenlegen.

Ihr erstes Buch "Hexenring" wurde ausgezeichnet als "Harzbuch des Jahres". Die spannende Krimi- und Fantasy-Reihe, die sowohl in der Jetztzeit als auch im Mittelalter in Deutschland, insbesondere der Harzregion spielt, hat sich immer mehr auch als Tourismuszugpferd entwickelt. 2018 startete die "Kultur- und Wandertour – Im Schatten der Hexen" mit über 100 Wanderstempelstellen im gesamten Harzgebiet an den Schauplätzen der Romanreihe.

zwei Menschen gehen durch ein Kornblumenfeld
Kathrin R. Hotowetz ist hauptberuflich Schriftstellerin. Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Sonntag, 14. Juni

Folge 1: Der Orakelfelsen und das Hamburger Wappen

Schon der Name ist rätselhaft. Es handelt sich um künstliche Rillen, die in den abschüssigen Felsen zwischen "Hamburger Wappen" und "Kucksburg" geschlagen wurden. Doch was bedeuten die eingearbeiteten Spuren? Ein Orakel oder eine heidnische Spielstätte? Die "Kucksburg" ist eine verfallene Burganlage, hier wurden in der Nähe schon Scherben von vorgeschichtlichen Urnen gefunden. 

Blick auf eine Bergformation
Der Orakelfelsen und das Hamburger Wappen. Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Sonntag, 21. Juni

Folge 2: Der Tyrstein

Fast völlig im Wald verschwunden – vermutlich führte früher eine Allee direkt zu dem Felsen. In der Nähe, gut versteckt im Wald, findet man noch heute die Reste eines geheimnisvollen Steinkreises, der von menschlicher Hand gesetzt wurde. Was geschah hier? Wurden Menschen geopfert? 

ein Mann hockt und eine Frau steht an einem Stein
Dieser Stein gehörte mal zu einem Steinkreis, mehrere tausend Jahre alt, mitten im Wald verborgen, Kathrin und Alex finden ihn in der Nähe des Tyrsteins. Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Sonntag, 28. Juni

Folge 3: Die Fuchsklippe und der Gläserne Mönch

Bei Langenstein gibt es mehrere Felsformationen, die scheinbar bearbeitet wurden: Treppen im Wald und Opferschälchen in großen Steinen, das muss eine Kultstätte gewesen sein. Gänsehaut bekommt man an der "Kalten Warte". Bei den Dreharbeiten weht ein kalter Wind über den Felsen, der kurze Zeit wieder verschwindet. Der "Gläserne Mönch" ist – das ist wissenschaftlich belegt – eine uralte Kultstätte. Hier wurden vermutlich die Priester ausgebildet, die Druiden. Es wurden prähistorische Gerätschaften und Gräber entdeckt.

Blick auf die Fuchsklippe
Die Fuchsklippe und der Gläserne Mönch Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Sonntag, 4. Juli

Folge 4: Die Klusberge

Die "Klusberge" bei Halberstadt waren schon vor 14.000 Jahren bewohnt. Es gibt viele Höhlen. Vor Jahrtausenden wurden die Felsen als Sternwarte genutzt, wer beobachtete hier den Lauf der Gestirne? Und wie?

Blick auf die Klusberge
Die Klusberge Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Sonntag, 12. Juli

Folge 5: Die Gegensteine

Zwei bizarre Felsformationen, der "Laute" und der "Stumme", ein Relikt aus der Kreidezeit, Überlieferungen berichten, dass es zwischen den Felsen früher ein Zeit-Tor gegeben haben soll. Menschen sollen auf geheimnisvolle Weise verschwunden sein. Noch heute "flimmert" es an besonders heißen Tagen rund um den Felsen. Besucher berichten von einem Vibrieren unter den Füßen.

Blick von einem Felsen auf die umliegende Landschaft
Die Gegensteine Bildrechte: MDR/Heiko Cinibulk

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/jr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 14. Juni 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt