"Bike-Schmiede" in Zilly Techniknarren aus dem Harz feiern ihr Museum

Sie lieben alles, was mit alter Technik zu tun hat: Tilo und Wilfried Niebel aus Zilly im Harz sind wahre Techniknarren – und außerdem ziemlich große Bastler und Tüftler. In ihrem Technikmuseum "Bike-Schmiede" zeigen sie ihre Schätze – und das an diesem Wochenende nun schon zum 20. Mal. Ein Besuch.

Ein Mann steht mit einem überdimensionalen Schraubenschlüssel in einem Technikmuseum.
Tilo Niebel lädt am Wochenende zum "Bike-Schmiede"-Festival in den Harz ein. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Wer dieses Museum betritt, findet eines wohl eher nicht: Blitzende alte Schmuckstücke auf roten Teppichen – damit können Sohn Tilo und Vater Wilfried Niebel nicht ganz so viel anfangen. Ein Besuch im Technikmuseum "Bike-Schmiede" im Harz-Dorf Zilly ist schon eher eine Reise in längst vergangene Zeiten. Technikgeschichte auf 5.000 Quadratmetern – so werben die Niebels für das etwas andere Museum.

Kein Wunder, haben viele der hier ausgestellten Fahrzeuge doch schon Patina oder Rost angesetzt. Die meisten Exponate hier werden ihrem Alter entsprechend gezeigt – benutzt und mit reichlich Geschichte auf dem Buckel. Symbol dieser Philosophie ist eine Simson SR2, die verrostet im Hof steht – und die eine ganz außergewöhnliche Geschichte hat.

Nahaufnahme eines historischen und mit Rost überzogenen Simson ST2
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß

Das Moped hat über 20 Jahre unabgedeckt in einem Garten gestanden. Wir haben es damals gefunden, auf die Seite gekippt, da ist eine halbe Tasse Wasser aus dem Kompressionsraum gelaufen. Dann haben wir vorsichtig mit ein bisschen Öl den Kolben wieder gelöst. Das Licht geht noch, selbstverständlich funktioniert auch das Signalhorn. Das ist das, was uns fasziniert. Das ist für uns Nachhaltigkeit.

Tilo Niebel über die Simson SR2

Und das ist es im Übrigen auch, womit alles angefangen hat. Die Niebels setzen damals noch ausschließlich auf Mopeds und Motorräder. "Irgendwann", erzählt Tilo Niebel, "haben wir alles mitgenommen, was drum herum war." Alte Schätze auf vier Rädern einfach stehen lassen? "Da hat uns das Herz geblutet", sagt er. Und so ist es nicht überraschend, dass in der "Bike-Schmiede" nicht nur Bikes zu sehen sind, sondern auch die erste DDR-Staatskarosse von Otte Grotewohl.

Gebaut wurde der Wagen 1949 in den Stalinwerken in Moskau, er verfügt über elektrische Fensterheber und ein 17 Kilogramm schweres Radio mit Sendersuchlauf. Auch eine russische Staatskarosse hat ihren Platz im Technikmuseum gefunden. Ganz zu schweigen von bekannten "größten Motorrad der Welt" mit Panzermotor und 38.000 Kubikzentimeter Hubraum.

Technikmuseum Eindrücke aus der "Bike-Schmiede" in Zilly

Ein selbstgebautes Lastenrad aus einem Motorrad und einer alten Autoachse steht auf einer grünen Wiese, im Hintergrund ein Technikmuseum.
Das Technikmuseum "Bike-Schmiede" im Harz hat ganz besondere Exponate im Bestand – wie etwa dieses noch nicht ganz fertige Lastenrad der Marke Eigenbau. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein selbstgebautes Lastenrad aus einem Motorrad und einer alten Autoachse steht auf einer grünen Wiese, im Hintergrund ein Technikmuseum.
Das Technikmuseum "Bike-Schmiede" im Harz hat ganz besondere Exponate im Bestand – wie etwa dieses noch nicht ganz fertige Lastenrad der Marke Eigenbau. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein selbstgebautes Lastenrad aus einem Motorrad und einer alten Autoachse steht auf einer grünen Wiese, im Hintergrund ein Technikmuseum.
Es besteht aus einem Suzuki-Motorrad (vorn) und einer alten Autoachse, die im hinteren Teil des Rads montiert wurde. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Außenansicht des Technikmuseums Bikeschmiede im Harz
Doch das Museum hat noch einiges mehr zu bieten. Auf rund 5.000 Quadratmetern wird allerlei Technikgeschichte präsentiert. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Historische Fahrzeuge stehen unter einem Unterstand im Technikmuseum Zilly im Harz
Angefangen hat früher mal alles mit Mopeds und Motorrädern. Seit einigen Jahren aber sammeln Tilo und Wilfried Niebel auch alte Vierräder. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Nahaufnahme eines historischen und mit Rost überzogenen Simson ST2
Ein ganz besonderes Ausstellungsstück ist aber diese Simson SR2. Sie wurde Ende der 1950er gebaut, stand 20 Jahre lang unabgedeckt in einem Garten. Die Niebels haben die Maschine wieder flott gemacht. "Echte Nachhaltigkeit", wie Tilo Niebel sagt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Mann öffnet eine Holztür, an der viele verschiedenfarbige Kennzeichen und Nummernschilder angebracht sind.
Und das ist er: Tilo Niebel verbringt gern viel Zeit im eigenen Museum. Es gibt schließlich einiges zu basteln. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Mann steht mit einem überdimensionalen Schraubenschlüssel in einem Technikmuseum.
Er und sein Vater Wilfried laden dieses Wochenende zum 20. "Bike-Schmiede"-Festival am Museum ein. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Blick ins Innere eines Technikmuseums mit alten Motorrädern in Zilly im Harz
Dann können Besucher auch ins Innere des Museums schauen... Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Die erste DDR-Staatskarosse Otto Grotewohls, gebaut 1949 in den Stalinwerken Moskau, steht in einem Museum
...und die erste DDR-Staatskarosse von Otte Grotewohl bestaunen. Gebaut 1949, verfügt das Fahrzeug über elektrische Fensterheber und ein 17 Kilogramm schweres Radio – Sendersuchlauf inklusive.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15.06.2019 | 09:40 Uhr

Quelle: MDR/ld
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Alle (9) Bilder anzeigen

Zu sehen ist all das und noch einiges mehr an diesem Wochenende. Dann lädt die "Bike-Schmiede" wieder zu ihrem Festival nach Zilly ein – und das schon zum 20. Mal.

Das "Bike-Schmiede"-Festival am Wochenende Das Technikmuseum "Bike-Schmiede" in Zilly im Harz feiert dieses Wochenende sein 20. Festival. Am Sonnabend und Sonntag wird jeweils ab 10 Uhr gefeiert. Angeboten werden Führungen, Livepräsentationen der alten Schätzchen, Bastler-Tipps, ein Programm für Kinder und Livemusik am Lagerfeuer – jedenfalls am Sonnabendabend.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. Juni 2019 | 09:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Juni 2019, 13:50 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt