Ausstellungsstück Transall auf Luftfahrtmuseum Wernigerode "gelandet"

Eine Transall soll das Dach des Luftfahrtmuseums in Wernigerode schmücken. In der Nacht zum Dienstag wurde sie nach Wernigerode transportiert. Der Flugzeugrumpf ist auf dem Dach abgesetzt worden.

Der Rumpf einer Transall wird auf dem Dach des Luftfahrtmuseums Wernigerode abgesetzt
Der Rumpf einer Transall wurde auf das Luftfahrtmuseum Wernigerode gehoben. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger

Eine Transall ist in der Nacht zum Dienstag von Ballenstedt nach Wernigerode transportiert worden. Auf vier Transportern verteilten sich Rumpf, Leitwerk und Tragflächen der Transall, die vorher immerhin 32 Meter lang und 28 Tonnen schwer war. Keine einfache Aktion für das Transportunternehmen: Besonders der Rumpf ist sperrig. Die Fahrt über die rund 40 Kilometer dauerte rund viereinhalb Stunden.

Schaulustige in Hoym beobachteten das Spektakel am Straßenrand – obwohl sie dafür bis Mitternacht wach bleiben mussten.

Schwertransport Transall auf Reisen nach Wernigerode

Der Rumpf einer Transall hängt an einem Kran
Spektakulär: Der Rumpf einer Transall, ein Transportflugzeug der Bundeswehr, wurde auf das Dach des Luftfahrtmuseums Wernigerode gehoben. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Der Rumpf einer Transall hängt an einem Kran
Spektakulär: Der Rumpf einer Transall, ein Transportflugzeug der Bundeswehr, wurde auf das Dach des Luftfahrtmuseums Wernigerode gehoben. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Der Rumpf einer Transall hängt an einem Kran
Bereits beim Bau des Luftfahrtmuseums sei vorgesehen gewesen, dass auf dem Dach einmal eine Transall stehen solle, sagte der Pressesprecher des Luftfahrtmuseums, Mario Schmidt, MDR SACHSEN-ANHALT. Die Statik des Gebäudes sei entsprechend berechnet worden. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
Eine Transall wird auf das Dach des Luftfahrtmuseums Wernigerode gesetzt.
Das Flugzeug sei von der Bundeswehr gekauft worden. Diese Transportflugzeuge würden gerade ausgemustert und normalerweise verschrottet, sagte Schmidt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Der Rumpf einer Transall steht auf dem Dach des Luftfahrtmuseums Wernigerode.
Auf dem Dach soll das in Einzelteile zerlegte Flugzeug wieder zusammengebaut werden. Die Montage soll Freitag abgeschlossen sein. Ab Dezember können Museumsgäste die Maschine besichtigen. Bildrechte: MDR/Hagen Tober
Drohnenaufnahme einer Transall vor dem Luftfahrtmuseum in Wernigerode
Etwa viereinhalb Stunden dauerte der Transport der Transall von Ballenstedt nach Wernigerode. Bildrechte: MDR/Hanns-Georg Unger
xxx
Das Transportflugzeug war in Einzelteilen nach Wernigerode gebracht worden. Im Harzvorland hat in der Nacht zu Dienstag der Schwertransport der Transall viele Schaulustige gelockt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Transall bei Nacht auf einem Schwertransport
Für die Mitarbeiter des Transportunternehmens bedeutete das Schwerstarbeit – schließlich mussten sie den Konvoi durch enge Kurven und unter niedrigen Brücken hindurch steuern. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Schwertransport mit Rumpf einer Transall an Bord
Etwa viereinhalb Stunden hat das gedauert. Am Ende ging aber alles gut. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Lkw-Fahrer sitzt am Steuer seines Fahrzeugs und lächelt in die Kamera.
Auch für Lkw-Fahrer Olaf Kern war die Tour keinesfalls alltäglich. "Ein Flugzeug fährste ja nicht jeden Tag", sagte er MDR SACHSEN-ANHALT. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Transall auf einem Schwertransport vor dem Luftfahrtmuseum in Wernigerode
Der Rumpf der Transall kam wohlbehalten am Wernigeröder Luftfahrtmuseum an. Dort soll er ab kommendem Wochenende zu sehen sein. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Frontalaufnahme eines silbernen Flugzeugs auf einem Flugplatz
Im Dezember 2017 ist die Transall zum letzten Mal geflogen. Sie landete auf dem Flugplatz Ballenstedt im Harz. Bildrechte: MDR/Anke Geßner
Mehrere Menschen stehen vor einem silbernen Flugzeug auf einem Flugplatz.
Hunderte Schaulustige haben die letzte Landung des Fliegers beobachtet. Bildrechte: MDR/Anke Geßner
Ein Techniker auf einer Transall, die demontiert wird.
In Ballenstedt wurde die Transall in Einzelteile zerlegt. Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Ein Techniker arbeitet an einem Propeller einer Transall.
So wurde die Transall transportfähig gemacht und ins etwa 40 Kilometer entfernte Wernigerode gebracht.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09.10.2018 | 08:10 Uhr

Quelle: MDR/ld,mh
Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Alle (14) Bilder anzeigen

Ab Dezember zu besichtigen

In Wernigerode wird die Transall auf das Dach des Luftfahrtmuseums gehoben. Am Dienstag wurde bereits der Rumpf auf das Dach gesetzt. Am Donnerstag und Freitag sollen die Tragflächen und das Seitenruder folgen. Spätestens Freitag soll die Maschine auf dem Dach fertig zusammengesetzt sein. Ab Dezember können Museumsbesucher die Transall besichtigen.

Bereits beim Bau des Luftfahrtmuseums sei vorgesehen gewesen, dass auf dem Dach einmal eine Transall stehen solle, sagte der Pressesprecher des Luftfahrtmuseums, Mario Schmidt, MDR SACHSEN-ANHALT. Die Statik des Gebäudes sei entsprechend berechnet worden. Das Flugzeug sei von der Bundeswehr gekauft worden. Diese Transportflugzeuge würden gerade ausgemustert und normalerweise verschrottet.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 09. Oktober 2018 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Oktober 2018, 15:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

10.10.2018 18:35 Manfred Placzek 4

Es ist ein Glücksfall für Sachen Anhalt, im besonderen für Wenigerode, dass dort ein Freund von älteren Flug-Geräten so etwas besonderes geschaffen hat. Im Besonderen ist es ein Anziehungspunkt für unseren Nachwuchs. Ich komme immer wieder gern dort hin, obwohl ich von Braunschweig anreise. Also Glückwünsche zur "Silbernen Gams"!

09.10.2018 21:56 flihendeFliege 3

Ein Schöner Beitrag, wie ein privates Museum ein neues Ausstellungstück bekommt.

... und zu Kommentar Nr.2 - es ist KEIN Bericht über den Zustand der Bundeswehr, und auch kein Bericht über Politik oder Partei. sondern lediglich eine Aktuelle Meldung aus der Region.

09.10.2018 15:16 Wo ist das Lobbyregister? 2

Wir wissen es jetzt! Die ausrangierte Möhre schafft heute knapp Erichs Fotorekord aus vergangenen Zeiten - das muß Gründe haben. Zumal der Vorgang als solcher so trivial ist, wie nur irgendetwas und in aus dem Werbeetat des Museums gehört. Und nicht in eine GEZ-finanziertes Medium - es sei denn als Zweizeiler.

Die Transall ist zudem ein wunderbares Symbol der völlig verfehlten Beschaffungspolitik der Parteifreundin vdL, geborene Albrecht: Sie wäre nämlich sonst bereits seit Jahren ausrangiert, weil technisch, anforderungstechnisch und finanziell abgeschrieben. Sie war noch lange darüberhinaus im Dienst, weil es keinen rechtzeitigen Ersatz gab und bis heute gibt. Auch und gerade darauf fehlt jeder Bezug im "Bericht". Wie das wohl kommt.