Sanierung der B107 Genthin wird ein halbes Jahr zur Großbaustelle

In Genthin steht eine neue Großbaustelle an. Die vielbefahrene Stadtstrecke B107 soll ab dem Frühjahr saniert werden. Was auf Anwohner, Autofahrer und anliegende Firmen zukommt.

Marktplatz mit Kirche und Rathaus in Genthin
Der Marktplatz mit Kirche und Rathaus in Genthin (Archivbild). Bildrechte: imago/Schöning

Ab Mitte März wird die Bundesstraße 107 in Genthin zur Großbaustelle. Bis Oktober soll die Fahrbahn saniert und teilweise ausgebaut werden. Gebaut wird der Landesstraßenbaubehörde zufolge in Genthin-Wald sowie auf der Strecke vom Ortseingang Genthin aus Jerichow kommend bis zur Wasserturmkreuzung.  

Vertreter der Behörde informierten am Dienstagabend im Genthiner Stadtkulturhaus rund 250 interessierte Bürger über die Einzelheiten. Demnach soll in mehreren Abschnitten gebaut werden. Die Bauarbeiten beginnen in Genthin-Wald am 16. März. Die Sanierung der Ortsdurchfahrt Genthin ist in weitere fünf Bauabschnitte gegliedert.

Vollsperrungen und Umleitungen

Es sei eine großräumige Umleitung geplant, erklärte Stefan Hörold von der Landesstraßenbaubehörde. Sie führe nördlich von Genthin über die L54 über Parey nach Hohenseeden und dort wieder auf die B1. Autofahrer müssen dafür etwa eine halbe Stunde Fahrzeit einrichten.

Auch Anwohner und angrenzende Unternehmen müssen sich während der Arbeiten auf Behinderungen einstellen. Es werden Vollsperrungen eingerichtet, die Einschränkungen sollen allerdings so minimal wie möglich gehalten werden. Hörold sagte: "Während wir in der Ortslage Genthin unter Vollsperrung bauen müssen, erfolgt dieses natürlich abschnittsweise, sodass wir immer Teilabschnitte vollsperren und dann über das Straßennetz innerhalb von Genthin auch die entsprechenden Umleitungen für die Anwohner zur Verfügung stellen."

Gewerbetreibende fürchten Einbußen

Betroffen von den Einschränkungen sind auch Unternehmen im Chemiepark, die dann schwerer zu erreichen sein werden. Gewerbetreibende befürchten finanzielle Einbußen.

Die Bauarbeiten sollen den Angaben zufolge bis Oktober 2020 abgeschlossen sein. Rund 2 Millionen Euro werden für die Sanierung ausgegeben.

Die Bauabschnitte in Genthin und Umleitungen im Einzelnen:

1. Genthin bis vor Kreuzung ehem. Großbäckerei, Baulänge: 1.195 Meter

Verkehrsführung:

  • westlich der B107: über das westliche Stadtstraßennetz
  • östlich der B107: Anlieger der Rathenower Heerstraße sollen über eine provisorische Verbindung Altmärkerstraße/Rathenower Heerstraße weiterhin Zugang zum Stadtstraßennetz erhalten, soweit dies möglich ist. Im Zuge des Einbaus der Asphaltschichten ist keine Verbindung möglich. Anlieger der östlich gelegenen Chausseestraße können einen Privatweges der gegenüberliegenden Gärtnerei nutzen, um an das Stadtstraßennetz zu gelangen.

2. Kreuzung ehem. Großbäckerei, Baulänge: 60 Meter

Abschnitt 2.1 westlicher Bereich mit Anbindung an die Altenplathower Straße und – Abschnitt 2.2 östlicher Bereich mit Anbindung an die Brettiner Chaussee

Verkehrsführung:

  • Die Anbindung der westlich der B107 gelegenen Gewerbe und Wohnbebauung an das Stadtstraßennetz ist für Pkw und Kleintransporter (bis max. 7,5t) über die Nutzung der westlichen Stadtstraßen mit Anbindung u.a. Hasenholztrifft an B107 möglich. Der Anliegerschwerverkehr der westlich gelegenen Gewerbe und Industrie wird ab der Kreuzung ehemalige Großbäckerei über die Altenplathower Straße bis Ferchland zur L54 und umgekehrt umgeleitet.
  • Die Anbindung der östlich der B107 gelegenen Gewerbe und Wohnbebauung an das Stadtstraßennetz erfolgt ab der Kreuzung ehemalige Großbäckerei über die Brettiner Chaussee nach Brettin, Roßdorf) auf die B1 Richtung Genthin und umgekehrt.

3. Ab Kreuzung ehem. Großbäckerei bis Brücke, Baulänge: 415 Meter und 30 Meter Ziegeleistraße

Verkehrsführung: Die Anbindung an das Stadtstraßennetz ist ab der Kreuzung ehemalige Großbäckerei über die Brettiner Chaussee, Brettin, Roßdorf auf die B1 Richtung Genthin und umgekehrt gewährleistet.

4. Östliche Fahrspur ab Brücke inkl. B1 Geschwister-Scholl-Straße, Baulänge: 400 Meter und 200 Meter B1

Verkehrsführung: Im Sanierungszeitraum des Abschnittes 4 ist die Anbindung an das Stadtstraßennetz über die Nutzung der westlichen Fahrspur der B107 (Zweirichtungsverkehr) gewährleistet.

5. Westliche Fahrspur und Kreuzung Wasserturm, Baulänge 400 Meter westliche Fahrspur und 80 Meter Kreuzung Wasserturm

Verkehrsführung: Die Anbindung an das Stadtstraßennetz wird für den Verkehr aus nördlicher Richtung über die Nutzung der östlichen Fahrspur der B107 abgesichert (Zweirichtungsverkehr). Eine Anliegerumleitung der Bergzower Straße ist nicht vorhanden. Der Anlieger- und der Anliegerschwerverkehr ist ab der Kreuzung Wasserturm nur über die Bergzower Straße Richtung Bergzow bis Parey und weiterführend gesichert.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. Februar 2020 | 12:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Jerichower Land, Magdeburg, Salzlandkreis und Börde

Mehr aus Sachsen-Anhalt